http://www.faz.net/-gqm-7kn2b

Mobile Nutzung : Whatsapp kommt Facebook immer näher

  • Aktualisiert am

Noch liegt Facebook vorne, aber Whatsapp rückt näher an den Marktführer auf Smartphones heran Bild: dapd

Die Bedeutung der SMS schrumpft, mobile Nachrichtendienste werden immer beliebter. Facebook ist der Marktführer - doch Whatsapp rückt immer näher. Nun hat der Dienst die Marke von 400 Millionen Nutzern geknackt.

          Rund 1,2 Milliarden Menschen loggen sich monatlich bei Facebook ein. 874 Millionen davon nutzen ihr Smartphone, um Kontakt mit anderen zu halten. Die Konkurrenten lagen bislang weit entfernt vom Marktführer. Doch Konkurrent Whatsapp, der 2009 gegründet wurde, kommt Facebook inzwischen immer näher. Im Blog „All Things D“ gibt das Start-up die Zahl der aktiven Nutzer mit 400 Millionen an. Aktiv bedeutet, dass ein Nutzer den Dienst mindestens einmal im Monat aufgerufen hat.

          Damit hat Whatsapp innerhalb von vier Monaten rund 100 Millionen Nutzer hinzugewonnen. Firmenchef Jan Koum bezeichnet die neuen Zahlen als „Meilenstein, den keine anderer mobiler Messaging-Dienst erreicht hat“. Whatsapp-Nutzer verschicken inzwischen nach Angaben des Unternehmens rund 17 Milliarden Nachrichten am Tag, auch Bilder (500 Millionen am Tag) und Videos können gesendet werden. Die Bedeutung der SMS oder auch der MMS schrumpft damit, zumal Whatsapp nicht der einzige Dienst ist, der wächst.

          Während bei Facebook die Werbung Geld einspielen soll, verlangt Whatsapp nach einer kostenlose Probephase einen Euro pro Jahr von seinen Nutzern. Kritik gibt es bei beiden Anbietern bezüglich des Datenschutzes. Das scheint viele aber nicht davon abzuhalten, ihre persönlichen Mitteilungen über die Smartphone-Dienste von Facebook und nun auch immer mehr von Whatsapp zu verschicken.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Amerika im Shopping-Rausch Video-Seite öffnen

          „Black Friday“ : Amerika im Shopping-Rausch

          Der Black Friday ist der umsatzstärkste Tag des Jahres für den amerikanischen Einzelhandel. Obwohl er kein offizieller Feiertag ist, hat der Black Friday etwas von einem Shopping-Feiertag, da viele Angestellte ihn als Brückentag zwischen Thanksgiving, das immer auf einen Donnerstag fällt und dem darauffolgenden Wochenende nutzen.

          Topmeldungen

          Angst in der Union : Merkels schwerer Gang

          Die Ära der Kanzlerin ist noch nicht vorbei. Doch auch in der Union breitet sich die Angst aus. Der Niedergang der Sozialdemokratie ist für CDU und CSU ein Menetekel. Und was nach Merkel kommt, ist ungewiss. Ein Kommentar.

          Mögliche Bedingungen der SPD : Der Preis des Einknickens

          Das Nein der SPD zu einer großen Koalition bröckelt. Für den Gang in ein schwarz-rotes Kabinett dürfte sie mehr als nur einen roten Teppich verlangen. Das steht auf dem Wunschzettel der SPD.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.