http://www.faz.net/-gqm-78m8g
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 23.04.2013, 16:27 Uhr

Auch in zweiter Instanz Facebook setzt sich in Klarnamen-Streit durch

Das Internet-Netzwerk darf von seinen Nutzern weiterhin die Anmeldung mit ihrem echten Namen verlangen. Ein Datenschützer musste in seinem Kampf um Pseudonyme auch in der zweiten Instanz eine Schlappe einstecken.

© dapd Verstecken unerwünscht: Facebook will Klarnamen

Facebook darf von seinen Mitgliedern auch weiterhin verlangen, dass sie sich mit ihrem wirklichen Namen anmelden. Mit dieser Eilentscheidung gab das Oberverwaltungsgericht Schleswig Klagen des Unternehmens gegen den Datenschutzbeauftragten von Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, statt. Wie schon zuvor das Verwaltungsgericht in der ersten Instanz kamen nun auch die Oberverwaltungsrichter zu dem Schluss, Weichert sei für Facebook gar nicht zuständig, weil es die Daten in Computern in Irland verarbeite.

Weichert will das soziale Netzwerk hingegen zwingen, Pseudonyme zu akzeptieren. Kritiker werfen dem Datenschutzbeauftragten allerdings vor, er verletze das Gebot der Sachlichkeit, das für Behörden gelte. Er hatte vergangene Woche in einer Presseerklärung geschrieben: „Es ist dreist, wie Facebook politisch Verantwortliche für dumm zu verkaufen versucht.“ Das Unternehmen verstoße in vieler Hinsicht gegen deutsches und europäisches Datenschutzrecht: „Facebook wird immer dreister - die deutsche Politik schaut zu und macht mit.“ Nach Weicherts Ansicht dürfen Politiker und Amtsleiter das Netzwerk nicht mehr nutzen.

Mehr zum Thema

Quelle: jja./F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Engere Zusammenarbeit Whatsapp will mehr mit Facebook teilen

Facebook hat sich die Übernahme des Messenger-Dienstes Whatsapp viel Geld kosten lassen. Jetzt will das soziale Netzwerk Honig daraus saugen – und verspricht seinen Nutzern etwas Wichtiges. Mehr

25.08.2016, 15:16 Uhr | Wirtschaft
Drohende Schließung Neue Plastinate sollen Körperwelten-Museum retten

Neue Plastinate sowie ein Betreiberwechsel sollen das Berliner Körperwelten-Museum vor der drohenden Schließung retten. Nach der Niederlage in einem Rechtsstreit mit dem Bezirksamt Berlin-Mitte vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat das Menschen-Museum Änderungen vorgenommen. Mehr

30.08.2016, 14:49 Uhr | Gesellschaft
Trending Topics Facebook tauscht Redakteure gegen Roboter

Die Nachrichten für Facebooks Trending Topics wurden früher von einem kleinen Redaktionsteam bearbeitet - und waren Gegenstand von Manipulationsvorwürfen. Das dürfte nun vorbei sein. Künftig setzt Facebook einen Algorithmus ein. Mehr

27.08.2016, 14:06 Uhr | Wirtschaft
Berlin De Maizière erwartet mehr Selbstkontrolle von Facebook

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat im Rahmen eines Arbeitsbesuches in den Berliner Geschäfträumen von Facebook abermals eine stärkere eigene Kontrolle von verbotenen Inhalten gefordert. Die Unternehmenssprecherin von Facebook Deutschland, Eva-Maria Kirschsiepe, versicherte, das Unternehmen stelle sich dieser gesellschaftlichen Verantwortung. Mehr

29.08.2016, 18:16 Uhr | Politik
Bis zu 37 Grad Hitzefinale zum Sommerausklang

Noch einmal richtig Sommer. Viele freuen sich über das tolle Wetter, doch für ältere Menschen ist die Hitze eine Belastung. Und in Schleswig-Holstein brach der Betonbelag einer Autobahn auf. Mehr

26.08.2016, 15:18 Uhr | Gesellschaft

Facebook

-- -- (--)
  • 1T
  • 1W
  • 3M
  • 1J
  • 3J
  • 5J
Zur Detailansicht
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden