Home
http://www.faz.net/-gqe-76z38
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Computerspiele Ideenklau-Streit von Zynga und Electronic Arts beigelegt

Hat Spieleanbieter Zynga Ideen für sein Spiel „The Ville“ von den „Sims“ geklaut, die der Konkurrent Electronic Arts entwickelt hat? Diesen Streit trugen die Unternehmen ein halbes Jahr lang vor Gericht aus. Nun haben sie sich geeinigt.

© Unternehmen Zynga-Manager Mark Skaggs stellt „The Ville“ vor - das Spiel, für das Zynga verklagt wurde.

Die Computerspiele-Anbieter Electronic Arts und Zynga haben ihren Streit über Ideenklau und unfairen Wettbewerb nach rund einem halben Jahr beigelegt. Die Einigung wurde ohne weitere Details in Gerichtsunterlagen mitgeteilt.

Eletronic Arts hatte Zynga, den Anbieter populärer Online-Spiele wie „Farmville“ im vergangenen August verklagt. Der Vorwurf: Zyngas Simulation „The Ville“ kopiere urheberrechtlich geschützte Elemente des Spiels „The Sims Social“ von Electronic Arts. Es ging unter anderem um das Aussehen von Figuren und Räumen sowie Spielabläufe und Animationen. Zynga erklärte, man habe solche Konzepte noch vor „The Sims Social“ entwickelt.

Zudem preschte der Spezialist für Online-Spiele mit eigenen Vorwürfen vor: Electronic-Arts-Chef John Riccitiello habe versucht, mit Drohungen den Wechsel von Managern zum damals aufstrebenden Online-Konkurrenten zu verhindern.

Virtuelle Traktoren verkaufen sich nicht mehr so gut

Bei beiden Unternehmen läuft das Geschäft derzeit nicht glatt. Electronic Arts mit seinen aufwendigen und teuren Spielen wie „Need For Speed“ oder der „Fifa“-Serie macht die Konkurrenz der Online-Rivalen sowie der günstigen Spiele für Smartphones und Tablets zu schaffen. Sie binden die Aufmerksamkeit der Spieler und drücken mit ihren zum Teil kostenlosen Angeboten die Preise. Deshalb versuchen die Großen der Branche immer mehr, auch selbst in dieses Geschäft vorzustoßen.

Aber auch Zynga hat derzeit zu kämpfen. Das Interesse der Spieler scheint nachzulassen und der Verkauf digitaler Gegenstände wie virtueller Traktoren erweist sich als eine doch nicht so sichere Einnahmequelle. Zuletzt liefen immer wieder Verluste auf, das Wachstumstempo bremste sich stark ab. Die Aktie hängt bei drei Dollar fest, während der Ausgabekurs 2011 noch bei zehn Dollar lag. Gründer Mark Pincus baut unter anderem auf den Einstieg ins Online-Glücksspiel, um die Geschäfte anzukurbeln.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Skiunfall in Österreich Frau verklagt Sechsjährige auf 38.000 Euro Schadensersatz

Eine Sechsjährige übersieht eine Skifahrerin auf der Piste und kollidiert mit ihr. Jetzt soll das Kind Schadensersatz zahlen. Eine rechtliche Sonderregelung könnte dies ermöglichen. Mehr

28.08.2015, 12:36 Uhr | Gesellschaft
Türkische Spielefirma Traditionelle Spiele als Online-Variante

Das türkische Unternehmen Peak Games entwickelt Online-Varianten von traditionellen Spielen aus der Region. Damit schließt die Firma eine Marktlücke und kann sich gegenüber Branchenriesen wie Zynga oder King behaupten: Täglich spielen zwölf Millionen Nutzer in der Türkei und im arabischen Raum die Spiele des Istanbuler Publishers. Mehr

10.03.2015, 12:51 Uhr | Technik-Motor
Unternehmen aus Darmstadt Millionenklage um mutmaßlich gepanschtes Serum

Es ist ein Milliardengeschäft. Das Serum aus dem Blut ungeborener Kälber wird in der Forschung und zur Herstellung von Medikamenten gebraucht. Jetzt wirft ein Unternehmen Konkurrenten unsaubere Geschäfte vor und klagt vor dem Landgericht Baden-Baden. Mehr

20.08.2015, 14:08 Uhr | Rhein-Main
Pakistan Fabrikbrand-Opfer fordern Schadenersatz von Kik

Vier Betroffene eines Fabrikbrands in Pakistan im Jahr 2012 wollen den deutschen Textildiscounter Kik vor dem Landgericht Dortmund auf Schadenersatz verklagen. Hintergrund des Streits ist ein verheerendes Feuer in einer Textilfabrik in Karachi, in der unter anderem auch Jeans für Kik produziert wurden. Mehr

13.03.2015, 18:17 Uhr | Wirtschaft
Shannen Doherty Beverly Hills 90210-Star hat Krebs

Der ehemalige Beverly Hills 90210-Star Shannen Doherty hat Krebs. Nun verklagt sie ihr eigenes Management. Das soll mit Schuld an der Erkrankung sein. Mehr

20.08.2015, 04:10 Uhr | Gesellschaft

Veröffentlicht: 16.02.2013, 14:19 Uhr


Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Corbyns Zeitmaschine

Von Marcus Theurer, London

Weil bei vielen Briten der Boom nicht ankommt, verfängt die populistische Linksruck-Agenda des Sozialisten Corbyn. Seine Erfolg ist Resultat einer Politik, die zu viele Menschen abhängt. Mehr 22 11

Grafik des Tages Deutsche Start-ups wollen in Deutschland verkaufen

Wer in Deutschland ein Unternehmen gründet, will selten auf den Weltmarkt. Einige machen das sogar nur für die Region, in der sie wohnen. Mehr 0