Home
http://www.faz.net/-gqe-76z38
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Computerspiele Ideenklau-Streit von Zynga und Electronic Arts beigelegt

Hat Spieleanbieter Zynga Ideen für sein Spiel „The Ville“ von den „Sims“ geklaut, die der Konkurrent Electronic Arts entwickelt hat? Diesen Streit trugen die Unternehmen ein halbes Jahr lang vor Gericht aus. Nun haben sie sich geeinigt.

© Unternehmen Vergrößern Zynga-Manager Mark Skaggs stellt „The Ville“ vor - das Spiel, für das Zynga verklagt wurde.

Die Computerspiele-Anbieter Electronic Arts und Zynga haben ihren Streit über Ideenklau und unfairen Wettbewerb nach rund einem halben Jahr beigelegt. Die Einigung wurde ohne weitere Details in Gerichtsunterlagen mitgeteilt.

Eletronic Arts hatte Zynga, den Anbieter populärer Online-Spiele wie „Farmville“ im vergangenen August verklagt. Der Vorwurf: Zyngas Simulation „The Ville“ kopiere urheberrechtlich geschützte Elemente des Spiels „The Sims Social“ von Electronic Arts. Es ging unter anderem um das Aussehen von Figuren und Räumen sowie Spielabläufe und Animationen. Zynga erklärte, man habe solche Konzepte noch vor „The Sims Social“ entwickelt.

Zudem preschte der Spezialist für Online-Spiele mit eigenen Vorwürfen vor: Electronic-Arts-Chef John Riccitiello habe versucht, mit Drohungen den Wechsel von Managern zum damals aufstrebenden Online-Konkurrenten zu verhindern.

Virtuelle Traktoren verkaufen sich nicht mehr so gut

Bei beiden Unternehmen läuft das Geschäft derzeit nicht glatt. Electronic Arts mit seinen aufwendigen und teuren Spielen wie „Need For Speed“ oder der „Fifa“-Serie macht die Konkurrenz der Online-Rivalen sowie der günstigen Spiele für Smartphones und Tablets zu schaffen. Sie binden die Aufmerksamkeit der Spieler und drücken mit ihren zum Teil kostenlosen Angeboten die Preise. Deshalb versuchen die Großen der Branche immer mehr, auch selbst in dieses Geschäft vorzustoßen.

Aber auch Zynga hat derzeit zu kämpfen. Das Interesse der Spieler scheint nachzulassen und der Verkauf digitaler Gegenstände wie virtueller Traktoren erweist sich als eine doch nicht so sichere Einnahmequelle. Zuletzt liefen immer wieder Verluste auf, das Wachstumstempo bremste sich stark ab. Die Aktie hängt bei drei Dollar fest, während der Ausgabekurs 2011 noch bei zehn Dollar lag. Gründer Mark Pincus baut unter anderem auf den Einstieg ins Online-Glücksspiel, um die Geschäfte anzukurbeln.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Debakel für Rolling Stone Die monumentale Fälschung wird teuer

Mit der Geschichte einer angeblichen Gruppenvergewaltigung an der Universität von Virginia wollte der Rolling Stone groß herauskommen. Die Story erwies sich als falsch, die Reputation ist dahin. Jetzt wird das Magazin wegen Verleumdung auf eine Millionensumme verklagt. Mehr Von Michael Hanfeld

13.05.2015, 09:21 Uhr | Feuilleton
Apple-Auto Eindeutige Hinweise auf das iCar

Bei Apple verdichten sich die Hinweise, dass der Technologie-Konzern an der Entwicklung eines Elektroautos arbeitet. Ein Hersteller von Auto-Akkus hat Apple verklagt. Mehr

20.02.2015, 15:21 Uhr | Wirtschaft
Zugucken beim Zocken Passivspieler im Pixelrausch

Anderen dabei zuschauen, wie sie daddeln? Was komisch klingt, ist längst zur Massenbewegung geworden – die viele neue Stars hervorgebracht hat. Mehr Von Klaus Ungerer

25.05.2015, 13:18 Uhr | Gesellschaft
Türkische Spielefirma Traditionelle Spiele als Online-Variante

Das türkische Unternehmen Peak Games entwickelt Online-Varianten von traditionellen Spielen aus der Region. Damit schließt die Firma eine Marktlücke und kann sich gegenüber Branchenriesen wie Zynga oder King behaupten: Täglich spielen zwölf Millionen Nutzer in der Türkei und im arabischen Raum die Spiele des Istanbuler Publishers. Mehr

10.03.2015, 12:51 Uhr | Technik-Motor
Mittelstandsanleihen-Ticker MS Deutschland wird doch kein ägyptisches Wohnschiff

Die MS Deutschland ist mit unbekannter Verwendungsabsicht in die Hände amerikanischer Betreiber übergegangen. Großaktionär Unister will Travel24-Aufsichtsratschef Kirchhof absetzen. Mehr

19.05.2015, 12:19 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 16.02.2013, 14:19 Uhr


Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Das System Blatter

Von Holger Steltzner

Fifa-Präsident Joseph Blatter geriert sich als Aufklärer der Affären im Weltfußballverband. Dabei weiß der echte Fußballfan seit langem: In der Fifa stinkt der Fisch vom Kopf. Mehr 5 28

Grafik des Tages Die Deutschen erklären ihre Steuern selbst

So kompliziert ist das deutsche Steuersystem vielleicht doch nicht: Immerhin verzichtet mehr als die Hälfte der Steuerpflichtigen hierzulande auf einen Steuerberater. Mehr 0