Home
http://www.faz.net/-h9y-754hj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Verkaufsstart Chinesen reißen sich um das iPhone5

Apple verkauft in China an drei Tagen zwei Millionen neue iPhones. Das ist der bisher größte Erfolg in einem Einzelmarkt. Dennoch hat Apple im chinesischen Markt der internetfähigen Mobiltelefone eine schwache Position.

© dapd Vergrößern Rund zwei Millionen Exemplare des iPhones 5 wurden am ersten Wochenende abgesetzt

In China findet das iPhone5 noch reißenderen Absatz als im Rest der Welt. Von Freitag bis Sonntag seien in der Volksrepublik zwei Millionen Exemplare des internetfähigen Mobiltelefons abgesetzt worden, teilte der amerikanische Informationstechnikkonzern Apple mit. Das war der bisher größte Erfolg in einem Einzelmarkt: Nach dem internationalen Verkaufsstart im September wurden im gleichen Zeitraum von drei Tagen zwar rund fünf Millionen Stück veräußert, damals bezog sich das allerdings auf die Vereinigten Staaten und 30 weitere Länder.

Christian Geinitz Folgen:    

„Das Käuferinteresse für das iPhone5 in China ist unglaublich“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Apple, Tim Cook. „Das war das beste Verkaufswochenende aller Zeiten in China.“ Zuvor hatte Apple keine Absatzzahlen für das iPhone zur Markteinführung in China veröffentlicht. Die Volksrepublik gehört zu den letzten großen Märkten, in denen das Telefon in die Geschäfte kommt. Bis zum Jahresende soll es in 100 Ländern verfügbar sein.

Durch feste Abholzeiten wurde der Andrang vor den Filialen gebremst © REUTERS Vergrößern Durch feste Abholzeiten wurde der Andrang vor den Filialen gebremst

Apple bezeichnete das als bisher schnellste Markteinführung eines neuen iPhones. Da beim Verkaufsstart in China am Freitag keine Massenanstürme beobachtet wurden, hatten Nachrichtenagenturen geschrieben, das Käuferinteresse sei verhalten. Bei anderen Produkten hatten sich früher lange Schlangen vor den Geschäften gebildet, teilweise war es zu Tumulten gekommen. Doch hatte Apple den Andrang schon beim Verkaufsbeginn des Taschencomputers iPad3 im Juli mit Vorbuchungen und geregelten Abholzeiten entschärft.

Mit rund 15 Prozent des Gesamterlöses ist China Apples wichtigstes Absatzgebiet hinter Amerika, nirgendwo wächst der Verkauf zudem schneller. Doch während das Unternehmen den Markt bei den Taschencomputern („Tabloids“) deutlich vor Lenovo und Samsung dominiert, rangiert es bei den internetfähigen Mobiltelefonen („Smartphones“) nur auf Platz sechs.

Mehr zum Thema

Nach Angaben von Marktforschern fallen die Amerikaner immer weiter zurück, weil sie bisher keinen Vertrag mit der größten chinesischen Mobiltelefongesellschaft abgeschlossen haben, mit China Mobile. Die Kooperation mit dem Weltmarktführer habe Wettbewerber wie Samsung, Lenovo oder nationale Anbieter wie Coolpad an Apple vorbeiziehen lassen, heißt es. Die Kalifornier hingegen arbeiten bisher nur mit den Telefongesellschaften China Unicom und China Telecom zusammen. Die haben zusammen weniger als halb so viele Mobilkunden wie China Mobile.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Einkommen: 73,4 Millionen Apples Königin kassiert mehr als alle Männer

Umziehen ist teuer - da ist es gut, wenn der Arbeitgeber nachhilft. Die Apple-Managerin Ahrendts hat dafür 457.615 Dollar kassiert. Insgesamt hat sie in ihrem Einstiegsjahr achtmal so viel verdient wie ihr Chef Tim Cook. Mehr Von Roland Lindner, New York

23.01.2015, 16:49 Uhr | Wirtschaft
Apples iPhone 6 macht die Biege

Es sieht so aus, als müsste Apple die Gebrauchsanleitung des neuen iPhone 6 Plus um einen kurzen Hinweis ergänzen: Achtung Verbiegungsgefahr. Mittlerweile kursieren im Internet Videos, Millionen Mal angeklickt, die zeigen, wie leicht das kalifornische Design-Objekt die Biege macht. Mehr

25.09.2014, 15:11 Uhr | Technik-Motor
Zensur im Internet China zieht die Great Firewall höher

Dank der akribischen Überwachung und Zensur ist das chinesische Internet quälend langsam. Seit neuestem sind Facebook und Google noch nicht mal mehr über Umwege zu erreichen: Peking geht gegen Virtuelle Tunneldienste vor. Mehr Von Hendrik Ankenbrand, Schanghai

23.01.2015, 07:50 Uhr | Wirtschaft
Verkaufsstart Charlie Hebdo in Deutschland vergriffen

Die aktuelle Ausgabe der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo ist nach dem Verkaufsstart in Deutschland innerhalb kürzester Zeit vergriffen gewesen. Manche Kioske hatten nur einige wenige Exemplare erhalten. Mehr

17.01.2015, 13:21 Uhr | Feuilleton
Neues Pensionssystem Chinas Beamte verlieren ihre Rentenprivilegien

Künftig sollen Lehrer, Polizisten und Ärzte in die Rentenkasse einzahlen. Die Regierung fürchtet sonst einen Kollaps der Alterssicherung angesichts der alternden Bevölkerung. Mehr Von Hendrik Ankenbrand, Schanghai

17.01.2015, 17:27 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.12.2012, 08:17 Uhr


Apples Aktienkurs
Name Kurs Änderung
  Apple Computer Inc --  --

Scheinstabilität in Riad

Von Markus Bickel

Saudi-Arabien steht am Wendepunkt: weiter sanfte Reformen oder reaktionäres Religions-Establishment? Deutschland sollte das zu denken geben. Das gilt vor allem für seine Rüstungsexporte. Mehr 16 8