http://www.faz.net/-gqm-8zjm6

Vorwurf gegen Apple : Amerikanischer Konzern will iPhone-Verkäufe stoppen

  • Aktualisiert am

Das iPhone 7 Plus und das „alte“ iPhone 6: Zwischen Qualcomm und Apple eskaliert ein Patentstreit um die Verwendung der Chips. Bild: dpa

Der Chipkonzern Qualcomm wirft Apple vor, gegen ein Patent verstoßen zu haben. Im Kern geht es um die Verwendung der Chips in den Smartphones.

          Der Rechtsstreit zwischen dem Chipkonzern Qualcomm und Apple geht in die nächste Runde. Qualcomm wirft dem iPhone-Hersteller Patentverstöße vor. Das Unternehmen kündigte an, vor der amerikanischen Aufsicht einen Verkaufsstopp für einige iPhone- und iPad-Modelle zu fordern, in denen bestimmte Chips eingesetzt werden. Qualcomm nannte zwar keinen Hersteller der Chips, gemeint ist aber der Rivale Intel, der Teile für das iPhone 7 liefert.

          Auf Kritik bei Qualcomm stoßen dabei nicht die Chips selbst, sondern die Art und Weise, wie sie in den Smartphones eingesetzt werden. Intel lehnte eine Stellungnahme ab. Apple und Qualcomm streiten schon seit längerem vor Gericht. Erst Anfang des Jahres verklagte Apple den Chiphersteller auf Schadenersatz in Milliardenhöhe.

          Das Lizenzgeschäft für Mobilfunkpatente ist der gewinnträchtigste Konzernbereich von Qualcomm. Dem Unternehmen setzt hier aber nicht nur der Abschwung auf dem Smartphone-Markt zu. Es steht damit auch rund um den Globus im Visier der Wettbewerbshüter.

          Im Februar 2015 zahlte der Konzern eine Strafe über 975 Millionen Dollar in China. Vor einem Jahr erhob zudem die EU-Kommission den Vorwurf des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Position.

          WWDC 2017 : Apple stellt neue Produkte vor

          Quelle: rad./Reuters

          Weitere Themen

          „Ein bedauerlicher Schritt“ Video-Seite öffnen

          Unesco-Austritt : „Ein bedauerlicher Schritt“

          Die Generaldirektorin der Unesco, Irina Bokowa, beklagt die Austritte Amerikas und Israels aus der Unesco. Washington wirft der UN-Organisation unter anderem eine israelfeindliche Haltung vor.

          Topmeldungen

          Platz machen und neu anordnen: Der Plenarsaal des Bundestages wird für die neue Regierung umgebaut.

          Kommentar : Merkels Stichworte für Jamaika

          In der Renten- und Pflegepolitik warten schwierige Aufgabe auf Union, Grüne und FDP. Merkels Jamaika könnte der großen Koalition hier ähnlicher sein, als dem Land guttut.
          Dieses von der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua zur Verfügung gestellte Handout zeigt das Cargoschiff „Tianzhou 1“ (Himmlisches Schiff) beim Andocken mit dem Raumlabor „Tiangong 2“ (Himmelspalast).

          China : Raumlabor stürzt ab, Experten warnen vor Trümmern

          China kann das Raumlabor „Tiangong 1“ nicht mehr steuern, bald werden Teile davon wohl unkontrolliert auf der Erde aufschlagen. Es ist nicht das erste Mal, dass Weltraumschrott auf Kollisionskurs mit der Erde geht.

          TV-Kritik „Hart aber fair“ : Der Wunderknabe aus Österreich

          Sebastian Kurz ist der neue Hoffnungsträger der europäischen Konservativen. Bei „Hart aber fair“ zeigt sich, dass Kurz vor allem von Politikern profitiert, die sich für die Probleme der Menschen als unzuständig erklären.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.