http://www.faz.net/-gqe-8cxm5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 28.01.2016, 22:38 Uhr

Aktie unter Druck Amazon verdoppelt Gewinn, Anleger enttäuscht

Amazon hat Anleger mit seinem Geschäftsbericht für das vierte Quartal enttäuscht. Analysten hatten eine noch höhere Gewinnsteigerung erwartet.

© Reuters Amazon steigert Umsatz und Gewinn

Der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon hat im vierten Quartal seinen bislang größten Gewinn gemacht - die Erwartungen der Anleger aber dennoch enttäuscht. Von Oktober bis Dezember stieg der Überschuss um mehr als die Hälfte verglichen mit dem Vorjahreswert auf 482 Millionen Dollar (440 Mio Euro), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Das Weihnachtsgeschäft spülte Amazon soviel Geld in die Kasse wie noch nie zuvor in der 19 Jahre andauernden Börsengeschichte des Unternehmens.

Mehr zum Thema

Doch an der Wall Street kam der Geschäftsbericht trotzdem schlecht an - die Amazon-Aktie stürzte nachbörslich zeitweise um mehr als zwölf Prozent ab. Analysten hatten mit einem deutlich höheren Gewinn und auch mit mehr Umsatz gerechnet. Die Erlöse legten im Schlussquartal um 22 Prozent zum Vorjahr auf 35,7 Milliarden Dollar zu. Für das erste Quartal 2016 stellte Amazon einen Umsatz zwischen 26,5 und 29 Milliarden Dollar und ein operatives Ergebnis zwischen 100 und 700 Millionen Dollar in Aussicht.

In dem von Experten mit Argusaugen beobachteten Cloud-Geschäft, bei dem Daten, Dienste und Infrastruktur für Unternehmen ins Internet ausgelagert werden, verzeichnet Amazon zwar rasantes Wachstum. In der entsprechenden Sparte Web Services legten die Erlöse um 69 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar zu. Der operative Gewinn kletterte hier von 240 auf 687 Millionen Dollar. Doch viele Finanzprofis hatten sogar mit noch größeren Anstiegen gerechnet.

Dass Amazon überhaupt profitabel wirtschaftet, ist alles andere als die Regel. In der Vergangenheit hat das Unternehmen seine Aktionäre schon oft mit hohen Verlusten verprellt. Konzernchef Jeff Bezos investiert das Geld auch weiter mit vollen Händen, um die Vormachtstellung im E-Commerce zu verteidigen. Im Schlussquartal wuchsen die Ausgaben zum Vorjahr um gut 20 Prozent auf knapp 35 Milliarden Dollar.

Quelle: Reuters/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fahrdienst Uber macht Milliardenverlust im ersten Halbjahr

Der amerikanische Fahrtenvermittler Uber verliert viel Geld. Er ist offenbar Opfer seines eigenen Erfolges. Mehr

25.08.2016, 16:07 Uhr | Wirtschaft
Indonesien Streit um Mega-Bauprojekt auf Bali

Auf der Ferieninsel Bali gehen die Menschen auf die Straße. Sie wehren sich gegen die geplante Luxusferienanlage mitten in der Bucht von Benoa, ein Projekt für 13 Milliarden Euro. Die Regierung von Bali hofft, dass durch die Ferienanlage die Wirtschaft und der Tourismus angekurbelt werden. Mehr

27.08.2016, 11:07 Uhr | Gesellschaft
Mittelstandsanleihen Wie KTG Agrar die Anleger schwindelig rechnete

Der Agrarkonzern KTG war ein Dschungel wirrer Schuldverflechtungen - und auch ein hoch subventionierter Selbstbedienungsladen? Mehr Von Jan Grossarth

22.08.2016, 13:24 Uhr | Finanzen
Primera División Bales Blitztor bringt Real Madrid auf Kurs

So einen Start in die neue Saison wünscht sich jedes Team. Real Madrid geht in San Sebastian schon früh in Führung und gewinnt dann deutlich. Die Höhepunkte im Video. Mehr

22.08.2016, 13:44 Uhr | Sport
Nach Kritik Amazon testet die 30-Stunden-Woche

Geringe Gehälter, exzessive Arbeitszeiten: Amazon hat schon oft Schlagzeilen wegen schlechter Arbeitsbedingungen gemacht. Nun testet der Onlinehändler in einem Pilotprojekt ein Teilzeitmodell für ganze Teams. Doch das hat auch seine Tücken. Mehr

27.08.2016, 11:03 Uhr | Wirtschaft
Technik-Aktien
Name Kurs %
NASDAQ 100 -- --
APPLE -- --
ALPHABET INC.CL.A DL-,001 -- --
FACEBOOK INC.A DL-,000006 -- --
ZYNGA INC. DL -,01 -- --
TecDAX ® -- --
UTD.INTERNET -- --
ZALANDO SE -- --
ROCKET INTERNET SE -- --

Heilpraktiker - keine Mini-Ärzte

Von Andreas Mihm

Sanfte Medizin und ein paar Globuli - das kann doch gar nicht schaden. Oder doch? So harmlos, wie sie daherkommt, ist die homöopathische Medizin keineswegs. Mehr 21 42