http://www.faz.net/-gqe-744ek

Nebeneinkünfte : Vortragsmillionär Steinbrück

Die SPD demontiert ihren Kanzlerkandidaten, wenn Parteichef Gabriel seine Einkünfte offenlegt und nebenbei mehr Gehalt für künftige Kanzler fordert, während Steinbrück nur zögernd sein Honorar als Vortragsreisender offenbart.

          Wer hätte Peer Steinbrück einen solchen Fehlstart zugetraut? Die SPD demontiert ihren eigenen Kanzlerkandidaten, wenn Parteichef Sigmar Gabriel seine Einkünfte offenlegt und nebenbei ein höheres Gehalt für künftige Kanzler fordert, während Steinbrück zögernd sein Millionenhonorar als Vortragsreisender offenbart.

          Die nicht zuletzt durch den linken Flügel der SPD erzwungene „Transparenzoffensive“, der Steinbrück scheibchenweise nachkommt, wird ihm im Wahlkampf wie ein Mühlstein um den Hals hängen. Wäre er doch bei seiner ursprünglichen Haltung geblieben. Er machte seine Nebeneinkünfte den Richtlinien des Bundestags entsprechend transparent, rechtlich war ihm nichts vorzuwerfen: Die genaue Höhe seiner Honorare ist Privatsache, und für die Tatsache, dass er als attraktiver Redner einen guten Marktwert hat, braucht er sich nicht zu entschuldigen.

          Jetzt kennt die Hatz nach völliger „Transparenz“ kein Halten mehr. Was hat der Vortragsmillionär zusätzlich mit Büchern verdient, was gab es als Aufsichtsrat, wie hoch waren Ruhegehalt sowie Aufwandsentschädigung von Land und Bund? Will Steinbrück damit für die SPD in den Wahlkampf für mehr Umverteilung ziehen?

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Allzeit bereit: Hizbullah-Kämpfer bei der Beisetzung gefallener Kameraden

          Naher Osten : Droht ein Krieg gegen Israel?

          In einem Bericht kommen pensionierte Generäle zu dem Schluss, dass ein neuer Waffengang zwischen der Hizbullah und Israel nur noch eine Frage der Zeit sei. Darin wird die Schiitenmiliz als der „mächtigste nichtstaatliche bewaffnete Akteur in der Welt“ bezeichnet.
          Beharrlich für eine Abschaffung des Solis: Christian Lindner inmitten seiner Mitverhandler von der FDP am Freitag.

          Jamaika-Gespräche : FDP wirft der Union Haushaltstricks vor

          Auch wenn die Finanzen nicht allein die Reise nach Jamaika verzögern: Für den Soli-Abbau bleibt das Geld der Knackpunkt. Wie viel Spielraum gibt es wirklich?

          Kommentar : Wofür steht Jamaika?

          Obergrenze oder offene Grenzen für alle? Recht und Ordnung oder legale Joints? Marktwirtschaft oder Planwirtschaft? Nach den Schwierigkeiten bei den Jamaika-Gesprächen muss die Frage erlaubt sein: Passt das alles wirklich zusammen?

          Bonn : Weltklimakonferenz bringt kleine Erfolge

          Die Verhandlungen dauerten viel länger als geplant, nach einem zähen Ringen gibt es nun aber eine wichtige Einigung auf der Bonner Klimakonferenz. Beobachter zeigen sich erleichtert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.