Home
http://www.faz.net/-gqe-76d7a
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Minijob Jeder Zweite will mehr

Etwa ein Viertel der Minijobber würde gerne mehr arbeiten, scheitert aber bei der Stellensuche. Ein weiteres Viertel sehnt sich nach umfangreicherer Beschäftigung, schafft dies aber wegen Kinderbetreuung oder ähnlichen privaten Umständen nicht.

© ZB Geringfügige Beschäftigung: Nicht jeder findet darüber hinaus eine Stelle.

Rund jeder vierte Minijobber würde gerne mehr arbeiten, findet aber keine passende Stelle. Für ein weiteres Viertel scheitert die Aufnahme einer umfangreicheren Beschäftigung an den privaten Lebensumständen wie etwa Kinderbetreuung.

Die andere Hälfte der rund 5 Millionen ausschließlich geringfügig Beschäftigten ist dagegen mit ihrer Tätigkeit zufrieden. Das geht aus einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes und der Arbeitsagentur hervor.

Vor allem Hausfrauen und Rentner

Die größte Gruppe unter den geringfügig Beschäftigten stellten die Hausfrauen und ganz wenige Hausmänner mit zusammen rund 35 Prozent vor den Rentnern (22 Prozent) sowie den Schülern und Studenten (20 Prozent).

11 Prozent der geringfügig Beschäftigten waren Arbeitslose, bei denen erwartungsgemäß der Wunsch nach umfangreicheren Jobs mit einem Anteil von 73 Prozent am größten war. Auch 30 Prozent der Hausfrauen und -männer wollten gern mehr arbeiten, aber nur 6 Prozent der Ruheständler.

Mehr zum Thema

Quelle: svs./F.A.Z./DPA-AFX

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Minijobs Die meisten Putzhilfen arbeiten schwarz

Der Hausputz ist unbeliebt in Deutschland; wer es sich leisten kann, beschäftigt eine Putzhilfe. Diese anzumelden ist aber fast ebenso unbeliebt, wie das Putzen selbst, zeigt eine Umfrage. Dort steht auch, welche Hausarbeiten besonders lästig sind. Mehr

24.07.2015, 15:35 Uhr | Wirtschaft
Griechenlands Schuldenkrise Reaktionen deutscher Politiker

Nach dem Scheitern der jüngsten Gespräche in Brüssel fordern Politiker in Deutschland ernsthafter Vorschläge aus Athen. Mehr

15.06.2015, 15:06 Uhr | Politik
Erreichbarkeit im Urlaub Smartphone-Stress am Strand

Egal ob Spanien, Bali oder Neuseeland: Sehr viele Beschäftigte sind auch in ihrem Urlaub für Kollegen und Chefs erreichbar. Nur ein Viertel schaltet komplett ab, zeigt eine neue Studie. Doch wer schafft es, dem Smartphone-Stress zu entgehen? Mehr

22.07.2015, 15:03 Uhr | Beruf-Chance
Nach Spott-Video Berühmte Straßenbahn in Rio fährt wieder

In Rio de Janeiro fahren erste Trambahnen auf einem Teil der Strecke zum malerischen Viertel Santa Teresa. Die Trasse hätte nach jahrelangen Arbeiten zur Fußball-WM 2014 wieder eröffnet werden sollen, nun soll es bis zu den Olympischen Spielen 2016 klappen. Ein Spott-Video, bei dem die Baustelle als Olympia-Sportstätte genutzt wird, hatte weltweit für Heiterkeit gesorgt. Mehr

28.07.2015, 16:22 Uhr | Gesellschaft
Kinderbetreuung Arbeitgeber-Präsident Dulger für 24-Stunden-Kitas

Der Staat müsse die ganztägige Kinderbetreuung viel stärker ausbauen, findet Arbeitgeber-Präsident Dulger. Er beklagt eine völlig verkrampfte Haltung im Umgang mit Müttern. Mehr

25.07.2015, 11:04 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 07.02.2013, 11:22 Uhr

Obamas Energiewende

Von Winand von Petersdorff

Die Republikaner lassen sich von Barack Obama nicht überzeugen, dass es Zeit ist für eine Energierevolution. Allerdings hilft Obama die harte wirtschaftliche Realität. Mehr 4 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Was auf Deutschlands Flüssen verschifft wird

Innerhalb Deutschlands werden viele Güter per Schiff transportiert. Etwa Erze, Steine und Erden – aber auch viele weitere Rohstoffe. Mehr 0