Home
http://www.faz.net/-gqe-76d7a
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Minijob Jeder Zweite will mehr

Etwa ein Viertel der Minijobber würde gerne mehr arbeiten, scheitert aber bei der Stellensuche. Ein weiteres Viertel sehnt sich nach umfangreicherer Beschäftigung, schafft dies aber wegen Kinderbetreuung oder ähnlichen privaten Umständen nicht.

© ZB Vergrößern Geringfügige Beschäftigung: Nicht jeder findet darüber hinaus eine Stelle.

Rund jeder vierte Minijobber würde gerne mehr arbeiten, findet aber keine passende Stelle. Für ein weiteres Viertel scheitert die Aufnahme einer umfangreicheren Beschäftigung an den privaten Lebensumständen wie etwa Kinderbetreuung.

Die andere Hälfte der rund 5 Millionen ausschließlich geringfügig Beschäftigten ist dagegen mit ihrer Tätigkeit zufrieden. Das geht aus einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes und der Arbeitsagentur hervor.

Vor allem Hausfrauen und Rentner

Die größte Gruppe unter den geringfügig Beschäftigten stellten die Hausfrauen und ganz wenige Hausmänner mit zusammen rund 35 Prozent vor den Rentnern (22 Prozent) sowie den Schülern und Studenten (20 Prozent).

11 Prozent der geringfügig Beschäftigten waren Arbeitslose, bei denen erwartungsgemäß der Wunsch nach umfangreicheren Jobs mit einem Anteil von 73 Prozent am größten war. Auch 30 Prozent der Hausfrauen und -männer wollten gern mehr arbeiten, aber nur 6 Prozent der Ruheständler.

Mehr zum Thema

Quelle: svs./F.A.Z./DPA-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Konjunktur Japans Wirtschaft stärker geschrumpft als gedacht

Die Regierung des japanischen Ministerpräsidenten Abe muss ihre jüngsten Konjunkturdaten revidieren. Den neuen Angaben nach ist die wirtschaftliche Lage noch schlechter als bisher angenommen. Mehr

08.12.2014, 06:56 Uhr | Wirtschaft
Deutschland lernt sparen 2013 Das individuelle Depot optimal gestalten

Wie soll das Depot aussehen? Soll mehr Geld in sichere Anlagen wie Tagesgeld oder in Aktienfonds gesteckt werden? Das hängt von den Lebensumständen des Anlegers ab. Mehr

21.11.2014, 12:44 Uhr | Finanzen
Neuer Streik bei Amazon Verdi will das Weihnachtsgeschäft empfindlich treffen

Beschäftigte von Amazon haben abermals die Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft Verdi will damit kurz vor Weihnachten den Druck auf den Versandriesen erhöhen. Das Unternehmen verweigere den Mitarbeitern Respekt. Mehr

08.12.2014, 04:50 Uhr | Wirtschaft
Gedenken an den 20. Juli 1944

Vor 70 Jahren scheiterten Claus Schenk Graf von Stauffenberg und andere Widerstandskämpfer mit einem Attentatsversuch gegen Hitler. Am Sonntag wurde ihrer im Berliner Bendlerblock gedacht. Der Gebäudekomplex ist heute Teil des Verteidigungsministeriums. Mehr

20.07.2014, 20:14 Uhr | Politik
Griechenland Parlament verabschiedet umstrittenen Haushalt

Die Regierung in Athen verspricht, im kommenden Jahr fast keine neuen Schulden zu machen. Während die Opposition gegen den Sparkurs protestiert, fordert die Troika umfangreichere Kürzungen. Sie hält die griechischen Prognosen für zu optimistisch. Mehr

08.12.2014, 04:14 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.02.2013, 11:22 Uhr

Bescherung im Bundesrat

Von Heike Göbel

Die jüngsten Beschlüsse im Bundesrat bringen den Ländern mehr Geld. Für den Bund ist das nicht so gut. Mehr 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Weniger Geld für Startups

Software-Startups finden in Amerika leichter Investoren als andere Firmengründer. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden