Home
http://www.faz.net/-gqe-6z8a2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Milliardenrisiken Bundesbank wegen „Target“ angezeigt

Seit Wochen warnen einige Ökonomen vor Milliarden-Risiken in der Bilanz der Deutschen Bundesbank im Rahmen des Zahlungsverkehrssystems Target. Jetzt hat ein Jurist den Vorstand der Bundesbank wegen Untreue angezeigt.

© F.A.Z./Helmut Fricke Vergrößern Die Bundesbank in Frankfurt

Der Münchner Wirtschaftsstrafrechtler Bernd Schünemann hat den Vorstand der Bundesbank wegen Untreue angezeigt. Der Universitätsprofessor stützt sich dabei auf die Kritik von Wirtschaftswissenschaftlern wie Hans-Werner Sinn und des früheren Bundesbank-Präsidenten Helmut Schlesinger an der internen Verrechnung von Krediten zwischen den Notenbanken („Target-Salden“).

Schünemann wird unterstützt von der Stiftung Familienunternehmen. „Die Verantwortlichen dürfen angesichts der Dimension der Risiken nicht mehr wegschauen“, sagte deren Vorstand Brun-Hagen Hennerkes der F.A.Z: „Bundesbank-Vorstand und Bundesregierung hätten die Europäische Zentralbank nicht gewähren lassen dürfen. Sie sollten möglichen Schaden von der Bundesrepublik und ihren Steuerzahlern abhalten.“

„Target 2“ ist der Name eines Verrechnungssystems für grenzüberschreitende Zahlungen in Europa, das bis vor kurzem selbst im engeren Zirkel der Notenbankexperten allenfalls in Grundzügen bekannt war. Die Deutsche Bundesbank hat im Rahmen des Zahlungsverkehrssystems mittlerweile Forderungen gegenüber der EZB über mehr als 600 Milliarden Euro.

Seit Wochen warnt der Ökonom Hans-Werner Sinn vor diesen Milliarden-Risiken in der Bilanz der Bundesbank. Wenn in absehbarer Zeit ein Land aus dem Euro austreten sollte oder der Euro zerbreche, werde Deutschland Unsummen verlieren. Auch in der Bundesbank rumort es deswegen schon länger: In einem Brief hatte sich Bundesbankpräsident Weidmann gegenüber EZB-Präsident Draghi sehr besorgt gezeigt.

Mehr zum Thema

Quelle: jja./FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Geldpolitik 1000-Milliarden-Anleihekauf brächte nur Mini-Inflationsschub

Die EZB erwägt das größte Anleihekaufprogramms ihrer Geschichte. Welche Folgen es haben wird, ist unklar. Simulations-Rechnungen zeigen nach Informationen der F.A.Z. nur geringe Effekte. Mehr Von Philip Plickert

09.12.2014, 16:07 Uhr | Wirtschaft
Geschenketipps Das muss unter den Weihnachtsbaum

Das Getümmel des Weihnachtsgeschäfts ist längst in vollem Gange. Die Lage erscheint unübersichtlich. Deswegen hier eine erste kleine Auswahl technischer Geschenke. Mehr Von Hans-Heinrich Pardey, Michael Spehr und Bernd Helfert (Grafik)

15.12.2014, 10:22 Uhr | Technik-Motor
Altlasten der Atomenergie Gutachter stufen Gabriels Fondsidee als verfassungswidrig ein

Bundeswirtschaftsminister Gabriel würde sich gerne mit einem branchenfinanzierten Fonds gegen die Kosten aus Atom-Altlasten absichern. Die Energieversorger kontern mit einem Gutachten, das einen solchen Garantiefonds als verfassungswidrig einstuft. Mehr Von Joachim Jahn und Werner Sturbeck, Berlin/Düsseldorf

11.12.2014, 10:05 Uhr | Wirtschaft
Brüssel Cameron wettert gegen Milliarden-Nachforderung

Die geforderte Nachzahlung von 2,1 Milliarden Euro sei absolut ungerechtfertigt. Der britische Premierminister David Cameron stellte erneut die Mitgliedschaft seines Landes in der EU infrage. Mehr

24.10.2014, 20:05 Uhr | Politik
Ungleiche Verteilung Die Erbschaftsteuer verschont die Unternehmer

Wer Wertpapiere oder Geld erbt, zahlt hohe Steuern. Wer eine Firma erbt, wird verschont. Und das soll gerecht sein? An diesem Mittwoch prüft das Bundesverfassungsgericht, ob diese Ungleichbehandlung noch gerechtfertigt ist. Mehr Von Dyrk Scherff

17.12.2014, 07:29 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.04.2012, 18:20 Uhr

Haudraufundschluss

Von Jan Grossarth

In einem Tierstall, der für Wiesenhof arbeitet werden Enten mit Mistgabeln erschlagen. Es sind Ausnahmen mit System. Die Massentierhaltung soll trotzdem nicht verboten werden. Mehr 14 17


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Lehrer und Schüler sind zufrieden mit der Computerausstattung an Schulen

Lehrer und Schüler sind eigentlich zufrieden mit ihrer Internet- und Computer. Doch welche Gruppe ist kritischer mit der Ausstattung? Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden