http://www.faz.net/-gqe-14z9q

Merkels Neujahrsansprache : Nachhaltige Politik

Bild: reuters

Auf ein schwieriges neues Jahr hat Bundeskanzlerin Merkel ihre Landsleute in ihrer Neujahrsansprache eingeschworen - und auf den Umbau der deutschen Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit. Was fehlt, ist eine dazu passende Politik.

          Auf ein schwieriges neues Jahr hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Landsleute in ihrer Neujahrsansprache eingeschworen. Und auf den Umbau der deutschen Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit. Das ist zwar ein bürokratisches Wieselwort, aber theoretisch ist dagegen wenig zu sagen. Wer möchte nicht so nachhaltig leben und wirtschaften wie ein treusorgender Revierförster?

          Was fehlt, ist eine dazu passende Politik. Sprunghaft steigende Staatsschulden sind jedenfalls das Gegenteil einer nachhaltiger Wirtschaftspolitik, ebenso die regelmäßige Rentenfummelei vor Wahlen. Es gab einmal eine Rentenformel, die die sinkende Zahl jüngerer Beschäftigter vor Überlastung durch die von diesem Jahr an stark wachsende Rentnerschar schützen sollte. Durch die Koppelung der Rente an die Entwicklung der Gehälter sollten Rentner an Wohlstandsgewinnen, aber auch an Verlusten teilhaben. Das ist mit der Rentengarantie der großen Koalition unter Merkel Geschichte. Wollte die schwarz-gelbe Koalition die unterlassene Rentenkürzung nachholen, müsste sie Rentnern sieben magere Jahre mit vielen Nullrunden zumuten. Aber bald sind ja wieder Wahlen. Nachhaltige Politik sieht anders aus.

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Jamaika-Koalition : Der Grünstreifen am Horizont

          Vor vier Jahren haben die Grünen ihre Chance auf eine Beteiligung an der Regierung vertan. Diesmal wollen sie ernsthaft verhandeln. Das geht nur, wenn die Parteilinken mitmachen. Doch, sind die dazu bereit?
          Die britische Regierungschefin Theresa May und der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bei ihrem Treffen in Brüssel.

          Treffen von May und Juncker : Jetzt aber flott!

          Das Stocken der Brexit-Verhandlungen sorgte zuletzt für viel Kritik. Nun machen Jean-Claude Juncker und Theresa May Dampf. Bis Dezember soll ein Plan für die Scheidung stehen.
          Jordi Ciuxart, Vorsitzender des katalanischen Kulturvereins Omnium Cultural, und ANC-Chef Jordi Sànchez vor dem Gerichtstermin in Madrid.

          Krise in Katalonien : Führende katalanische Separatisten inhaftiert

          Die spanische Staatsanwaltschaft hat zwei katalanische Separatistenführer festnehmen lassen. Auch gegen Polizeichef Josep Lluís Trapero wurde Untersuchungshaft beantragt, er kam gegen Kaution jedoch vorerst frei.
          „Es war eine Landtagswahl“: Merkel am Montag in Berlin

          Nach der Niedersachsen-Wahl : Runter vom Baum und Schwamm drüber

          Die Parteien, die eine schwarz-gelb-grüne Bundesregierung bilden wollen, haben bei der Niedersachsen-Wahl alle verloren. Angeblich schadet das nichts. Denn nach der Wahl ist vor der Sondierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.