http://www.faz.net/-gqe-14z9q

Merkels Neujahrsansprache : Nachhaltige Politik

Bild: reuters

Auf ein schwieriges neues Jahr hat Bundeskanzlerin Merkel ihre Landsleute in ihrer Neujahrsansprache eingeschworen - und auf den Umbau der deutschen Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit. Was fehlt, ist eine dazu passende Politik.

          Auf ein schwieriges neues Jahr hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Landsleute in ihrer Neujahrsansprache eingeschworen. Und auf den Umbau der deutschen Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit. Das ist zwar ein bürokratisches Wieselwort, aber theoretisch ist dagegen wenig zu sagen. Wer möchte nicht so nachhaltig leben und wirtschaften wie ein treusorgender Revierförster?

          Was fehlt, ist eine dazu passende Politik. Sprunghaft steigende Staatsschulden sind jedenfalls das Gegenteil einer nachhaltiger Wirtschaftspolitik, ebenso die regelmäßige Rentenfummelei vor Wahlen. Es gab einmal eine Rentenformel, die die sinkende Zahl jüngerer Beschäftigter vor Überlastung durch die von diesem Jahr an stark wachsende Rentnerschar schützen sollte. Durch die Koppelung der Rente an die Entwicklung der Gehälter sollten Rentner an Wohlstandsgewinnen, aber auch an Verlusten teilhaben. Das ist mit der Rentengarantie der großen Koalition unter Merkel Geschichte. Wollte die schwarz-gelbe Koalition die unterlassene Rentenkürzung nachholen, müsste sie Rentnern sieben magere Jahre mit vielen Nullrunden zumuten. Aber bald sind ja wieder Wahlen. Nachhaltige Politik sieht anders aus.

          Weitere Themen

          Bewunderung statt Kritik Video-Seite öffnen

          Audi-Azubis in Mexiko : Bewunderung statt Kritik

          Das Image der deutschen Autoindustrie glänzt noch immer - trotz Diesel-Betrug-Skandalen. Zumindest im mexikanischen Puebla. Dort fertigen VW, Audi und Daimler. Und eine Ausbildung bei ihnen gilt als Glücksgriff.

          Topmeldungen

          John McCain : Hymne auf Amerika

          In seinen Memoiren erinnert sich der todkranke Senator John McCain an Meilensteine seines Lebens. Den Amerikanern legt er ans Herz, nicht in Nationalismus abzugleiten. Auch Donald Trump hat er was zu sagen.

          Fastenbrechen : Warten, bis die Sonne untergeht

          Der Fastenmonat Ramadan hat angefangen. In der Zeit steht nicht der Verzicht, sondern die innere Einkehr im Fokus. Zu Besuch bei einer muslimischen Familie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.