Home
http://www.faz.net/-gqe-7adcc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Steueraffäre Hoeneß muss sich auf baldige Anklage einstellen

Die Ermittlungen gegen Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe stehen einem Zeitungsbericht zufolge kurz vor dem Abschluss. Im Juli werde die Staatsanwaltschaft darüber entscheiden, ob sie Anklage gegen den Präsidenten des FC Bayern München erhebt.

© AFP Nach dem Triple der Bayern muss sich Uli Hoeneß nun mit einer drohender Anklage auseinandersetzen

Uli Hoeneß muss sich nach einem  Medienbericht auf eine baldige Anklage wegen Steuerhinterziehung in  Millionenhöhe einrichten. Im Juli werde die Staatsanwaltschaft  München II über eine Anklageerhebung gegen den Präsidenten des FC  Bayern München entscheiden, berichtet die „Bild am Sonntag“ unter  Berufung auf Justizkreise.  Weil seine erste Selbstanzeige im  Januar fehlerhaft gewesen sei, sähen die Staatsanwälte „so gut wie  keinen Spielraum“, auf eine Anklage zu verzichten, heißt es.

„Er hatte wie jeder andere Steuerhinterzieher nur einen Schuss  frei“, zitiert die „BamS“ Justizkreise. Dabei sei es „tragisch“ für  Hoeneß, dass eine zweite Selbstanzeige von Ende März als korrekt  und vollständig betrachtet werde. Sie hätte Hoeneß vor Strafverfolgung geschützt - wenn zu dem Zeitpunkt nicht schon gegen den Bayern-Präsidenten ermittelt worden wäre.

Nach der ersten, unvollständigen Selbstanzeige setzte die  Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren in Gang, durchsuchte im  März Privathaus und Büroräume von Hoeneß und erließ einen  Haftbefehl, der gegen Zahlung einer Kaution in Millionenhöhe außer  Kraft gesetzt wurde. Der Bayern-Präsident hatte über Jahre  Börsengewinne auf seinem Konto bei einer Schweizer Bank vor dem  Fiskus verheimlicht.

Mehr zum Thema

Quelle: AFP

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Landesverrat Im Hohen Tollhaus

In Berlin tanzen die Durchstecher auf den Tischen. Wer Geheimnisverrat anzeigt und ermitteln will, wird von der Netz-Bürgerwehr aufs Korn genommen. Mehr Von Jasper von Altenbockum

25.08.2015, 14:49 Uhr | Politik
Fifa-Skandal FBI soll laut Insider gegen Blatter ermitteln

Die amerikanische Bundespolizei FBI soll laut einem Insider gegen den gerade zurückgetretenen Fifa-Präsidenten Joseph Blatter ermitteln. Mehr

03.06.2015, 10:50 Uhr | Sport
Abbruch bei DFB-Pokalspiel Mutmaßlicher Werfer des Feuerzeugs identifiziert

Das DFB-Pokalspiel zwischen Osnabrück und Leipzig am 10. August wurde wegen einer Attacke auf den Schiedsrichter abgebrochen. Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Feuerzeugwerfer ausfindig gemacht. Mehr

21.08.2015, 13:03 Uhr | Sport
Argentinien Bundesgericht weist Anklage gegen Präsidentin Kirchner ab

Ein Bundesgericht in Argentinien hat eine Klage gegen Präsidentin Cristina Kirchner im Zusammenhang mit einem Anschlag auf ein jüdisches Gemeindezentrum zurückgewiesen. Für Aufsehen im Zusammenhang mit dem Fall hatte der mysteriöse Tod von Staatsanwalt Alberto Nisman im Januar gesorgt. Er hatte sich für eine Wiederaufnahme der Ermittlungen eingesetzt. Mehr

27.03.2015, 11:34 Uhr | Politik
Umstrittene Griechenland-Hilfe Helmut Kohl wollte Europa nie um jeden Preis

Sie könne und wolle nicht für ihren Mann sprechen, sagt Maike Kohl-Richter, um dann doch in einem Gastbeitrag zu erklären: Von Helmut Kohls Europa sind wir heute leider weit entfernt. Dem Altkanzler gehe es indes spürbar besser. Mehr

22.08.2015, 15:11 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 23.06.2013, 11:51 Uhr

Mehr schadet mehr

Von Holger Steltzner

Die EZB deutet noch mehr Anleihekäufe an. Dabei funktioniert die Geldpolitik nach dem Motto „noch mehr hilft mehr“ nicht. Mehr 13 65

Umfrage

Wolfgang Schäuble will das Betreuungsgeld nicht in die Kitas stecken. Was meinen Sie?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Die größte Funkausstellung aller Zeiten

An diesem Freitag öffnet die IFA in Berlin ihre Tore. So viele Aussteller wie noch nie sind angekündigt. Eine andere Zahl stagniert wohl. Mehr 1