http://www.faz.net/-gqe-7hqri

Starinvestor : George Soros heiratet Yogalehrerin

  • Aktualisiert am

Junges Glück: George Soros (83) und seine neue Frau Tamiko Bolton (42). Bild: REUTERS

Es ist die dritte Ehe des 83 Jahre alten Starinvestors George Soros: Am Samstag hat er sich mit einer 42 Jahre alten Yogalehrerin trauen lassen.

          Im Alter von 83 Jahren hat sich die amerikanische Investorenlegende George Soros zum dritten Mal vor den Traualtar gewagt. Soros heiratete am Samstag die 42-jährige Yogalehrerin Tamiko Bolton, die er im Jahr 2008 bei einer Abendeinladung kennengelernt hatte. Die Zeremonie fand im engsten Kreise statt, nur die fünf Kinder des Bräutigams und weitere Familienmitglieder waren geladen, wie eine über die Trauung informierte Person der Nachrichtenagentur Reuters sagte.

          Es folgte ein großer Empfang in der Nähe von New York mit mehr als 500 Gästen, darunter die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, Weltbankchef Jim Yong Kim, Estlands Präsident Hendrik Toomas Ilves, die Präsidentin Liberias und Friedensnobelpreisträgerin Ellen Johnson Sirleaf, die Hedgefonds-Unternehmer Paul Tudor Jones und Julian Robertson sowie der Rocksänger Bono von der Band U2.

          Das Vermögen des in Ungarn geborenen Soros wird auf 20 Milliarden Dollar geschätzt. Er gründete 1969 einen der ersten Hedgefonds überhaupt. Bekannt wurde er vor allem durch seine erfolgreichen Marktwetten gegen das Britische Pfund im Jahr 1992. Einen Namen machte er sich auch durch sein philanthropisches und politisches Engagement. Seine neue Ehefrau arbeitete als Beraterin und Unternehmerin im Gesundheits- und im Bildungswesen. Zuletzt war sie für eine Internetplattform für Yoga-Ausbildung tätig.

          Weitere Themen

          Ryanair-Streik Video-Seite öffnen

          600 Flugausfälle : Ryanair-Streik

          Davon betroffen seien fast 50.000 Kunden, die von und nach Belgien, Portugal und Spanien reisen wollten. Das Ryanair-Kabinenpersonal aus ganz Europa will mit dem Ausstand unter anderem höhere Löhne und Krankengelder durchsetzen.

          Topmeldungen

          Mesut Özil verabschiedet sich mit einem Rundumschlag aus der Nationalmannschaft

          Rücktritt von Mesut Özil : Abrechnung in drei Akten

          Der Rücktritt von Mesut Özil und viel mehr noch seine Begründung sind ein fatales Zeichen, für den deutschen Fußball, für die deutsche Gesellschaft. In vielem ist der Weltmeister von 2014 jedoch über das Ziel hinausgeschossen. Ein Kommentar.

          Weißhelme in Syrien : Die schwierige Rettung der Retter

          In einer spektakulären Aktion wurden mehrere hundert „Weißhelme“ aus Syrien gebracht. Die Zeit zur Rettung der Zivilschützer war knapp geworden. Acht von ihnen werden mit ihren Familien nach Deutschland kommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.