Home
http://www.faz.net/-gql-6yv40
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Staatsanwalt Bharara Der Sheriff der Wall Street

 ·  Der Staatsanwalt der amerikanischen Bundesbehörden jagt Investmentbanker mit rabiaten Methoden. Er will den Märkten Fairness beibringen. Und ihnen die Gier austreiben.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (3)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Jack Murphy

Wünschen wir ihm Erfolg und ein langes Überleben

Vorsicht vor Giuliani - Lob, es könnte den Anfang vom Karriereende markieren
Will er nicht enden wie Michael Kohlhase, wird er sich - typisch amerikanisch - klammheimlich mit den Paten von Wallstreet arrangieren müssen, was er höchstwahrscheinlich schon getan hat. Das US "Rechts"-System kennt keinen Raum für Recht, Wahrheit oder Wahrhaftigkeit, nur für Deals.

Empfehlen
Gerhard Storm

Preet Bharara aktiv, Europa schläft

Die anhaltende Erfolglosigkeit der Euro-Retter bei der Risikobekämpfung aus der Euro-GR-Finanzkrise hat zu ständig steigendem Spieleinsatz zulasten der Euro-Bürger geführt. Die Draghi-EZB steht schon bereit, um irgendwelche Schirme weiter aufzublähen, koste es, was es wolle. Inflationsängste o.ä. sieht die EZB nicht.

Die wichtige Hausaufgabe, nämlich die dringend gebotene Effizienzsteigerung bezüglich Prüfung, Aufsicht und Organisation des Finanzsektors wurde bis auf winzige Maßnahmen unverantwortlich vernachlässigt.

Deshalb ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich das gegenwärtige Finanzdesaster wiederholt.

Von vergleichbar wirksamen Staatsanwälten wie dem Wall Street-Bharara ist mir in D u. Europa nichts bekannt, wiewohl auch hier ausreichender Bedarf bestünde.

Anstatt unsinnige u. teure Geld-Brandmauern aufzubauen, sind wirksame org. Maßnahmen erforderlich zur Verhinderung der Wiederholung des Finanzdesasters.

Mit Politiker-Schlafmützen ist das aber nicht erreichbar.

Empfehlen
K. Peter Luecke

Da kommen einem die Tränen ...

... wenn man die rührende Geschichte des armen Jungen mit proletarischen Sympathien aus Punjab so liest, der Vater Arzt, die Mutter Jüdin, ausgewandert, weil sie so arm waren ... dann aber teuerste Privatschulen und Universitäten. Und schließlich noch im gleichen Ort aufgewachsen wie Bruce Springsteen, der mit seinen Arbeiterliedern. Da ist es nur folgerichtig, dass der Junge jetzt zum Robin Hood geworden ist und die Reichen an der Wall Street hetzt und deren Telefone (nur ??) abhören lässt. Sowas von erbaulich.

Empfehlen

06.04.2012, 15:48 Uhr

Weitersagen
 

Der neue Kampf um die 35 Stunden

Von Ralph Bollmann

Väter sollen künftig weniger arbeiten, aber Mütter sollen mehr arbeiten: In Deutschland wird über die Familienarbeitszeit debattiert. Ein neuer Verteilungskampf hat begonnen. Mehr 8 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --