Home
http://www.faz.net/-gql-74qu9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Josef Ackermann „Talk Joe“ on tour

Da ein TV-Auftritt, hier eine Rede: Josef Ackermann spricht und spricht und spricht. Immer sind die Säle voll. Aber er macht nicht den Steinbrück. Nein, Ackermann bespielt die Bühne auch aus der Furcht, vergessen zu werden.

© dapd Vergrößern „Josef Ackermann, immer noch wohlgelitten in der Schweiz, macht hier eine richtige Tournee“

Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, 64, hat einen neuen Spitznamen: „Talk Joe“, nennen sie ihn neuerdings. „Talk Joe“, nur einen Zischlaut entfernt von „Talk Show“, dank der regen Vortragstätigkeit, die er als Pensionär entfaltet: Da ein TV-Auftritt, hier eine Rede oder wie am Donnerstagabend in Zürich ein „Bilanz-Business Talk“ mit einem Spitzenpolitiker, in dem Fall mit Christoph Blocher (an diesem Sonntag als Aufzeichnung im Schweizer Fernsehen zu sehen).

Georg Meck Folgen:    

Immer sind die Säle voll. Drei Auftritte pro Tag würden die Anfragen angeblich hergeben. Das Pensum schafft nicht mal ein Ackermann. Thematisch behandelt der Schweizer meist Europa, sein Herzensthema, ferner die große weite Welt.

Mehr zum Thema

Nur wenn es sich anbietet, haut er mit knallhartem Charme die ein oder andere Bosheit gegen die Nachfolger raus. Das Honorar ist es jedenfalls nicht, das den Mann auf die Podien treibt: Ackermann hat seine Millionen, er macht nicht den Steinbrück. Nein, Ackermann bespielt die Bühne auch aus der Furcht, vergessen zu werden.

Der Posten als Verwaltungsratspräsident der Zürich Versicherung, obschon aufwendiger als der Vorsitz in einem deutschen Aufsichtsrat, füllt ihn offenbar nicht aus; so wenig wie das ein oder andere zusätzliche Mandat: Da ginge mehr. „Josef Ackermann, immer noch wohlgelitten in der Schweiz, macht hier eine richtige Tournee“, sagt Marc Kowalsky, stellvertretender Chefredakteur des Magazins „Bilanz“ und Präsident des Clubs der Züricher Wirtschaftsjournalisten, „ganz so als wollte er sagen: Ich bin zurück. Vielleicht auch: Ich wäre für den ein oder anderen Posten noch zu haben.“

 

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Julia Jentsch im Interview In welcher Gestalt kommt das Böse?

In dem Film Die Auserwählten spielt Julia Jentsch eine Lehrerin, die auf den sexuellen Missbrauch an der Schule aufmerksam wird. Doch zur Heldin wird sie nicht. Was hält die Schauspielerin von dieser Rolle? Mehr

01.10.2014, 20:59 Uhr | Feuilleton
Proteste weiten sich trotz Furcht vor Polizeigewalt aus

Trotz der Furcht vor der Polizei am chinesischen Nationalfeiertag sind wieder Tausende Demonstranten in Hongkong auf die Straße gegangen. Eine Fahnenzeremonie unter Teilnahme des Hongkonger Verwaltungschefs Leung Chun-Ying blieb zunächst friedlich. Mehr

01.10.2014, 11:05 Uhr | Politik
Kremlkritiker Chodorkowskij Gut vorbereitet für die Zeit nach Putin

Verstörende Porträts von Mithäftlingen: Michail Chodorkowskij stellt in Berlin sein neues Buch vor. Doch alle wollen mit ihm nur über seinen politischen Gegner sprechen. Mehr Von Hannah Lühmann

25.09.2014, 19:26 Uhr | Feuilleton
Muslimische Familien fliehen aus der Hauptstadt der zentralafrikanischen Republik

In der Zentralafrikanischen Republik machen sich hunderte muslimische Familien aus Furcht vor Übergriffen christlicher Milizen auf den Weg nach Norden. Sie fühlen sich in der Hauptstadt Bangui nicht mehr sicher, nachdem es bereits mehrfach zu übergriffen gekommen ist. Mehr

28.04.2014, 12:02 Uhr | Politik
Musikantenstadl in Passau Wir machen sexy, sexy Volksmusik

Dreiländerschmarrn mit Anfassen: Der quotenmüde Musikantenstadl könnte bald Geschichte sein. Vor Ort aber sieht das anders aus – unser Reporter hat in Passau manches erlebt. Mehr Von Oliver Jungen

29.09.2014, 16:12 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.12.2012, 12:10 Uhr

Wen die Portoerhöhung am meisten kostet

Von Helmut Bünder

Die Deutschen schreiben immer weniger Briefe, daher regt sie die verbraucherunfreundliche Portoerhöhung kaum auf. Aber für manche kostet sie auch Millionen. Mehr 9 7


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Die Maklerschwemme

Immobilienmakler haben’s auch nicht leicht. Es gibt immer mehr davon - ihre Anzahl hat sich verdoppelt. Ihre Blüte hat erstaunliche Parallelen zum Aufstieg der Immobilienportale im Internet. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden