http://www.faz.net/-gqe-74f1x
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 17.11.2012, 10:59 Uhr

Hedgefonds-Manager Amerikas Börsenaufsicht will Millionen von Homm

Der ehemalige Hedgefonds-Pleitier Florian Homm war weg, ist wieder aufgetaucht - und hat jetzt mit einer Klage der amerikanischen Börsenaufsicht. Weil er sich zu einer früheren Klage nie geäußert hat.

© dapd Florian Homm auf einem Bild aus dem Jahr 2004.

Die amerikanische Börsenaufsicht SEC fordert von dem früherem Hedgefondsmanager Florian Homm einem Bericht zufolge wegen Aktienbetruges 56 Millionen Dollar (44 Millionen Euro). Die SEC habe am 31. Oktober bei einem Gericht in Kalifornien ein Versäumnisurteil beantragt, weil sich Homm zur einer 2011 eingereichten Klage nie geäußert habe, berichtet die Wirtschaftswoche am Samstag. Er solle 24,9 Millionen Dollar Betrugsgewinn und 6,1 Millionen Dollar Zinsen zurückzahlen sowie 24,9 Millionen Dollar Zivilstrafe entrichten.

Die SEC beschuldigt Homm dem Bericht zufolge des Aktienbetrugs und des Betrugs als Investmentberater der Hedgefonds, die von seiner Fondsholding Absolute Capital Management geführt wurden. Demnach solle er mithilfe einer Brokerfirma, die ihm zur Hälfte gehörte, Hunderte von Handelsgeschäften manipuliert und die Performance seiner Fonds künstlich verbessert haben.

Mehr zum Thema

Homm sagte der „Wirtschaftswoche“, er „streite die Vorwürfe insgesamt ab“. Sein Anwalt bestritt bei Gericht die Zuständigkeit der US-Justiz, weil Homm Deutscher ist und dessen Hedgefonds auf den Cayman Islands registriert waren. Homm war im September 2007 nach dem Ausscheiden bei Absolute Capital von der Bildfläche verschwunden und hatte sich kürzlich erstmals wieder öffentlich geäußert.

Quelle: AP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Stephen Bannon Trumps Wahlkampfchef bricht Gesetz

Donald Trumps neuer Kampagnenchef, Stephen Bannon, ist registrierter Wähler in Florida. Allerdings wohnt in dem Haus, in dem er gemeldet ist, kein Mensch. Falsche Angaben bei der Wählerregistrierung sind in Amerika eine Straftat. Mehr Von Anna Reuß

26.08.2016, 18:04 Uhr | Politik
Wahlkampf in Amerika Hillary Clinton fordert Veröffentlichung von Trumps Steuererklärung

Die amerikanische Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, hat den republikanischen Bewerber Donald Trump dazu aufgefordert, seine Steuererklärung offen zu legen. Sie selbst hat das bereits getan. Das Ehepaar Clinton verdiente laut publizierter Unterlagen im Jahr 2015 fast 11 Millionen Dollar, zahlte rund 43 Prozent Steuern. Mehr

14.08.2016, 15:55 Uhr | Politik
Mittelstandsanleihen Bilanzturbulenzen bei Bastei Lübbe

Der Verlag Bastei-Lübbe muss seine Erfolgsrechnung korrigieren. Dadurch halbiert sich fast der operative Gewinn der vergangenen beiden Jahre. Die Anleger reagieren gefasst. Mehr

23.08.2016, 13:56 Uhr | Finanzen
Nervenkrankheit ALS Forschungserfolg dank Ice Bucket Challenge

Im Kampf gegen die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, haben Forscher ein neues Gen entdeckt. Rund 220 Millionen Dollar sind bei der Ice Bucket Challenge zusammen gekommen, die in die Forschung geflossen sind. Bei der Challenge kippten sich Promis einen eiskalten Eimer Wasser über den Kopf, um Aufmerksamkeit für die Krankheit zu gewinnen. Mehr

29.07.2016, 15:08 Uhr | Wissen
Branche unter Druck Anleger verlieren die Geduld mit Hedgefonds

Im Juli haben Investoren auf der ganzen Welt 25,2 Milliarden Dollar aus Hedgefonds abgezogen. Fachleute fürchten nun einen schmerzhaften Ausleseprozess in der Branche. Mehr Von Norbert Kuls, New York

28.08.2016, 13:08 Uhr | Finanzen

Das Spiel mit den Steuern

Von Ralph Bollmann

Die Parteien scheinen endlich einig: Eine Steuersenkung soll praktisch schon beschlossene Sache sein. Doch noch gibt es ein offensichtliches Problem. Mehr 10 7

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden