Home
http://www.faz.net/-gql-7af9g
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Drei Jahre Gefängnis Bank-Azubi hat Kundenkonten abgeräumt

Weil er in großem Maßstab Kundenkonten abgeräumt hatte, muss ein ehemaliger Azubi der Commerzbank drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Das Gericht spricht von bandenmäßigem Computerbetrug.

© dpa Vergrößern Commerzbank-Filiale

Weil er in großem Maßstab Kundenkonten abgeräumt hatte, muss ein ehemaliger Azubi der Commerzbank drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Das Mannheimer Landgericht sprach den früheren Commerzbank-Azubi am Dienstag des „bandenmäßigen Computerbetrugs, der Datenfälschung und des Ausspähens von Daten“ für schuldig.

Der 24 Jahre alte Mann hatte gemeinsam mit Komplizen rund 340.000 Euro von Kundenkonten abgezweigt. Er hatte die Tat zuvor gestanden. Ein mitangeklagter Komplize bekam eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren.

Der 24-Jährige hatte schon kurz nach Beginn seiner Ausbildung via Internet Kontakt zu anderen mutmaßlichen Betrügern aufgenommen. Seine Komplizen saßen vor allem in Österreich. Die Bande versorgte er mit den Daten für neu beantragte Zugänge für Online-Banking und EC-Karten.

Mehr zum Thema

Der 26 Jahre alte Komplize war unter anderem daran beteiligt, größere Summen abzuheben. Beide Männer hatten beteuert, ihre Taten zu bereuen und sich vor Gericht entschuldigt.

Quelle: LSW

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Steuerhinterziehung Vier Jahre Haft für Marcus Prinz von Anhalt

Der selbst ernannte Protz-Prinz Marcus von Anhalt muss ins Gefängnis. Wegen Steuerhinterziehung in Höhe von mehr als 800.000 Euro verurteilte ihn das Landgericht Augsburg zu einer Haftstrafe von vier Jahren. Mehr

16.01.2015, 23:03 Uhr | Gesellschaft
Urteil Haftstrafe für Hoeneß-Erpresser

Das Landgericht München verurteilte den Angeklagten wegen versuchter Erpressung zu drei Jahren und neun Monaten Gefängnis. Mehr

16.12.2014, 14:29 Uhr | Wirtschaft
Gezi-Proteste Polizisten wegen Todes eines Demonstranten verurteilt

In der Türkei sind zwei Polizisten wegen des Todes eines Gezi-Demonstranten zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt worden. Nach dem Urteil kam es zu Kämpfen zwischen Polizei und Protestlern, die härtere Strafen forderten. Mehr

21.01.2015, 17:54 Uhr | Politik
Fachkräftemangel Firmen buhlen um Auszubildende

Deutschland gehen die Lehrlinge aus. Zehntausende Stellen bleiben Jahr für Jahr unbesetzt. Unternehmen müssen Azubis regelrecht umwerben, bezahlen höhere Gehälter oder bieten Prämien, zum Beispiel die kostenlose Autonutzung. Mehr

08.12.2014, 13:02 Uhr | Wirtschaft
Völkermord-Prozess Haftstrafen für Massenmord von Srebrenica

1995 wurden in Srebrenica fast 8000 Menschen ermordet. Nun wurden fünf Angeklagte in einem Berufungsverfahren vom UN-Tribunal für Kriegsverbrechen endgültig zu langen Haftstrafen verurteilt. Mehr

30.01.2015, 14:34 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.06.2013, 13:46 Uhr

Sparen mit Gesundheits-Apps?

Von Philipp Krohn

Mit Gesundheits-Apps können Versicherer widerspruchslos Daten ihrer Kunden sammeln – und stoßen damit auf viel Wohlwollen. Technische Rabatte winken dem, der die Versicherungen tief in sein Leben schauen lässt. Das birgt Risiken. Mehr 9 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Grafik des Tages Geldmaschine Real Madrid

Der umsatzstärkste Fußballclub ist ein spanischer. Viel Geld verdienen auch britische Vereine. Aus Deutschland schafft es in dieser Rangfolge nur einer unter die ersten zehn. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden