http://www.faz.net/-gqe-7af9g
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 25.06.2013, 13:46 Uhr

Drei Jahre Gefängnis Bank-Azubi hat Kundenkonten abgeräumt

Weil er in großem Maßstab Kundenkonten abgeräumt hatte, muss ein ehemaliger Azubi der Commerzbank drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Das Gericht spricht von bandenmäßigem Computerbetrug.

© dpa Commerzbank-Filiale

Weil er in großem Maßstab Kundenkonten abgeräumt hatte, muss ein ehemaliger Azubi der Commerzbank drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Das Mannheimer Landgericht sprach den früheren Commerzbank-Azubi am Dienstag des „bandenmäßigen Computerbetrugs, der Datenfälschung und des Ausspähens von Daten“ für schuldig.

Der 24 Jahre alte Mann hatte gemeinsam mit Komplizen rund 340.000 Euro von Kundenkonten abgezweigt. Er hatte die Tat zuvor gestanden. Ein mitangeklagter Komplize bekam eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren.

Der 24-Jährige hatte schon kurz nach Beginn seiner Ausbildung via Internet Kontakt zu anderen mutmaßlichen Betrügern aufgenommen. Seine Komplizen saßen vor allem in Österreich. Die Bande versorgte er mit den Daten für neu beantragte Zugänge für Online-Banking und EC-Karten.

Mehr zum Thema

Der 26 Jahre alte Komplize war unter anderem daran beteiligt, größere Summen abzuheben. Beide Männer hatten beteuert, ihre Taten zu bereuen und sich vor Gericht entschuldigt.

Quelle: LSW

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Carsharing Drive-Now Zeichnet BMW Bewegungsprofile auf?

Zur Aufklärung eines tödlichen Unfalls hat BMW einem Gericht offenbar präzise Bewegungsdaten eines Drive-Now-Kunden geliefert. Das macht Datenschützer stutzig. Mehr

21.07.2016, 19:01 Uhr | Wirtschaft
Terror in Nizza Attentäter hatte Komplizen

Die Auswertung der Telefonverbindungen des Attentäters habe ergeben, dass es im vergangenen Jahr zahlreiche Kontakte zu mehreren der mutmaßlichen Unterstützer gegeben habe. Mehr

22.07.2016, 19:37 Uhr | Politik
Babyleichen-Prozess Mutter muss 14 Jahre ins Gefängnis

Der grausige Fund im Haus einer Familie in Bayern erregte Aufsehen: Ermittler fanden acht Babyleichen, in Handtücher eingewickelt und verwest. Nun hat das Gericht geurteilt. Mehr Von Karin Truscheit

20.07.2016, 11:26 Uhr | Gesellschaft
Landgericht Coburg Prozess um Babyleichen von Wallenfels hat begonnen

Der Fall hatte im November des vergangenen Jahres für Schlagzeilen gesorgt. Angeklagt ist eine Frau, die im Laufe von zehn Jahren acht Kinder geboren und diese anschließend getötet haben soll. Mehr

12.07.2016, 14:55 Uhr | Gesellschaft
Zwei Jahre auf Bewährung Tod nach gemeinsamem Drogenkonsum: Arzt verurteilt

Der Mediziner und seine frühere Freundin werfen zusammen Ecstasy ein. Dadurch gerät sie in Lebensgefahr - doch der Arzt unternimmt viel zu wenig, um ihr zu helfen. Die Frau stirbt, der Arzt erhält eine Bewährungsstrafe. Mehr

19.07.2016, 12:21 Uhr | Rhein-Main

Credit Suisse im Sturzflug

Von Johannes Ritter, Zürich

Das Misstrauen der Investoren ist groß. Der kleine Gewinn vermag sie nicht zu beruhigen. Auch die Strategien des neuen Spitzenmanns Tidjane Thiam bleiben umstritten. Mehr 1 5

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages iPhone schlägt Lufthansa & Co.

Wie viel Gewinn Apple bisher mit dem iPhone erwirtschaftet hat, ist nicht bekannt. Klar ist hingegen, dass der Konzern damit mehr Umsatz als so mancher Dax-Konzern erzielt hat. Mehr 0