Home
http://www.faz.net/-gql-73x17
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Betrugs-Vorwürfe Facebook-Kläger verhaftet

Die New Yorker Polizei hat einen ehemaligen Geschäftspartner von Mark Zuckerberg festgenommen. Paul Ceglia beanspruchte die Hälfte von Facebook für sich. Doch der vorgelegte Vertrag ist offenbar gefälscht.

© Reuters Vergrößern Der Staatsanwalt ist sich sicher, dass Paul Ceglia für seine Klage zahlreiche Dokumente fälschte.

Ein einstiger Geschäftspartner von Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der die Hälfte an dem sozialen Netzwerk einklagen wollte, ist am Freitag verhaftet worden. Der New Yorker Staatsanwalt Preet Bharara sieht es als erwiesen an, dass Paul Ceglia für seine Klage zahlreiche Dokumente fälschte, darunter auch den Vertrag, der ihn angeblich als Miteigentümer des Sozialen Netzwerks auswies.

Staatsanwalt: Erste Seite des Vertrages ausgetauscht

Ceglia hatte Facebook im Jahr 2010 verklagt. Er behauptete, mit Zuckerberg bereits 2003 einen Online-Dienst mit dem Namen „The Face Book“ geplant zu haben. Zuckerberg habe Ceglia jedoch schließlich ausgebootet und Facebook allein auf die Beine gestellt, lautete der Vorwurf. Als Beweis legte Ceglia einen Vertrag vor, der ihm einen großen Anteil an dem Online-Netzwerk zusicherte.

Mehr zum Thema

Dieser zweiseitige Vertrag ist nach Ansicht der Staatsanwaltschaft jedoch manipuliert worden. Ceglia habe die erste Seite ausgetauscht. Das hätten Analysen ergeben. So stimmten die Zeichenabstände nicht mit Seite zwei überein, auf der Zuckerberg seine Unterschrift für ein anderes Projekt gesetzt hatte. Der damalige Harvard-Student Zuckerberg sollte Programmieraufgaben für Ceglia erledigen. Facebook hatte bereits von einem Betrug gesprochen.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zwanzig Jahre Zeitung im Internet Schafft den Online-Journalismus ab

Im Herbst 1994 gingen die ersten Medien online. Die Leser haben seitdem alles bekommen, was sie sich nie vorgestellt hatten. Jetzt müssen sie lernen, mit dieser Informationsvielfalt richtig umzugehen. Mehr

11.09.2014, 16:51 Uhr | Feuilleton
Scharfe Waffen aus dem 3D-Drucker

Sie sehen nur aus wie Spielzeugpistolen. Mit einem dreidimensionalen Drucker hat sich ein 27 Jahre alter Japaner mehrere Waffen gedruckt. Die Polizei hat den Mann verhaftet. Mehr

09.05.2014, 08:39 Uhr | Aktuell
Wall Street Neun Jahre Gefängnis wegen Insiderhandels

Ein Geschworenengericht hatte Mathew Martoma, einen ehemaligen Angestellten des umstrittenen Hedgefonds SAC Capital, im Februar wegen illegaler Aktiengeschäfte verurteilt. Bei der Festsetzung des Strafmaßes zeigte der zuständige Richter jetzt keine Milde. Mehr

09.09.2014, 07:01 Uhr | Wirtschaft
Kampf um die letzten Jangtse-Schweinswale

Die niedlichen Süßwasserwale im chinesischen Jangtse-Stromgebiet sind inzwischen seltener als Panda-Bären - doch der Kampf um die letzten Tiere der Unterart Neophocaena asiaeorientalis ist schwer. Ein chinesischer Schweinswal-Schützer wurde im März verhaftet. Mehr

05.09.2014, 12:59 Uhr | Wissen
Musik-Streaming Freier Zugriff ist der neue Besitz

Früher stellte man sich Platten wie Bücher ins Regal, dann überführten Itunes und Co. den CD-Schrank ins Virtuelle. In Streaming-Zeiten werden Lieder nun zunehmend zur kostenlosen Dauerleihgabe. Mehr

10.09.2014, 17:02 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.10.2012, 18:05 Uhr

Lufthansas Nagelprobe

Von Ulrich Friese

Die Lufthansa reagiert mit einem Reformkurs auf die Veränderungen im internationalen Luftverkehr. Dafür sind Zugeständnisse notwendig - auch der Piloten. Der Tarifstreit ist Sinnbild des Machtkampfes zwischen Führung und Cockpit-Führern. Mehr 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Amazon vor Otto vor Zalando

Der Platzhirsch im deutschen Online-Handel heißt Amazon. Er setzt mehr um als seine unmittelbaren Verfolger zusammen. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden