http://www.faz.net/-gqe-7b89h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.07.2013, 16:26 Uhr

Abrechnung Henkel hält BDI-Chef Grillo für Fehlbesetzung

Der frühere Industrielobbyist und AfD-Unterstützer Hans-Olaf Henkel rechnet in seinem neuen Buch „Die Euro-Lügner“ mit Politik, Medien und Wirtschaft ab. Seinen Nachfolger als Präsident des BDI hält er für eine Fehlbesetzung: „Mich nervt die kritiklose Begleitung der Bundesregierung“.

© Frank May dpa / AFP Hans-Olaf Henkel (l) und Ulrich Grillo

Der frühere Industrielobbyist Hans-Olaf Henkel hat die Amtsführung seines Nachfolgers als Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) Ulrich Grillo scharf kritisiert. „Ich weiß nicht, was mir mehr auf die Nerven geht: Die Selbstbeweihräucherung der Regierung oder die kritiklose Begleitung der Europolitik durch die  Verbandspräsidenten“, sagte Henkel der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.).

Henkel stand von 1995 bis 2000 an der Spitze des BDI. Inzwischen ist er ein entschiedener Gegner der Euro-Rettung. Laut Henkel habe es der BDI versäumt, seine Aufgabe als Interessenvertretung wahrzunehmen und der Regierung die Frage zu stellen, warum die Wirtschaft in der Eurozone schrumpfe, während die Weltwirtschaft 2013 laut IWF um drei bis vier Prozent wächst. „Eigentlich wäre es die Aufgabe von Verbandspräsidenten gewesen, diese Fragen zu stellen und so die Bundeskanzlerin daran zu hindern, das Land in einen Tiefschlaf zu versetzen“, sagte Henkel der F.A.S.  „Um so härter werden die Unternehmen dann nach der Bundestagswahl von neuen Eurorettungspaketen und den Folgen der Energiewende aus den Träumen gerissen.“

„Wo FDP draufsteht, ist nicht mehr FDP drin“

Henkel ist ein Gegner der Eurorettung und der prominenteste Unterstützer der euroskeptischen Partei „Alternative für Deutschland“. In seinem neuen Buch „Die Euro-Lügner“, das Henkel diesen Mittwoch in Berlin vorstellt, rechnet der frühere Wirtschaftsführer mit den Dax-Managern, der „Bild“-Zeitung und der Bundesregierung ab. Neben scharfer Kritik an der Kanzlerin geht Henkel vor allem mit der FDP ins Gericht, die er bis vor kurzem noch unterstützt hat und der er Verrat am Liberalismus vorwirft: „Wo FDP draufsteht, ist nicht mehr FDP drin.“

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zweiter F.A.Z.-Spendenlauf Hart, härter, #Nilsläuft

Er ist gelaufen und gelaufen und gelaufen. Unser Bildredakteur Nils Thies hat auf der 230 Kilometer langen Tortour de Ruhr Spenden gesammelt, dem Wetter und seinen Muskeln getrotzt. Zur Belohnung gab es noch einen besonderen Ehrentitel. Mehr Von Christian Palm

16.05.2016, 09:10 Uhr | Rhein-Main
Kontrolle in Amerika Junge Frau rammt Polizeiauto und flieht

Die Polizei im amerikanischen Milwaukee hat eine junge Frau wegen erhöhter Geschwindigkeit kontrolliert, und dabei festgestellt, dass sie ohne gültigen Führerschein und Versicherung unterwegs war. Dabei verlor die Frau die Nerven, rammte das Polizeiauto und raste davon. Mehr

25.05.2016, 12:37 Uhr | Gesellschaft
Rechtspopulismus Wer hat Angst vorm Dämon AfD?

Nach den Wahlen vom 13. März und dem Stuttgarter Parteitag der AfD raten deren Gegner zur Entdämonisierung der Rechtspopulisten. Worin besteht aber der Dämon? Mehr Von Jasper von Altenbockum

17.05.2016, 10:20 Uhr | Politik
Ohne Sprit Milliarden-Programm für E-Autos

Ab Mai soll es 4.000 Euro Prämie beim Kauf eines Elektro-Fahrzeugs geben. Darauf verständigten sich in der Nacht zum Mittwoch Bundesregierung und Autoindustrie. 600 Millionen Euro will der Bund dafür aufwenden. Die andere Hälfte schießen die Autobauer dazu. Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie, verteidigte das Paket. Mehr

28.04.2016, 18:33 Uhr | Politik
Wie Kinder wohnen Stubenhocker und Straßenkinder

Innenstadt, Vorort oder zehnter Stock? Wie Kinder wohnen, ist entscheidend für ihre Entwicklung. Welche Faktoren sind wichtig für eine sichere und vor allem glückliche Kindheit? Mehr Von Judith Lembke

27.05.2016, 08:53 Uhr | Wirtschaft

Mahnung aus Fernost

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Alle Teilnehmer des G-7-Gipfels sind gegen den Brexit. Nur Russland und seine antieuropäischen Anhänger befürworten einen Abschied der Briten. Das sollte zu denken geben. Mehr 0


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Umfrage Zwei Drittel der Europäer für Grundeinkommen

Gute Idee oder schlicht Schwachsinn? Immer mehr Menschen diskutieren über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Schweizer stimmen bald ab. Nun kommt eine überraschende Umfrage heraus. Mehr 76

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden