http://www.faz.net/-gqe-9fnjd

FAZ Plus Artikel Energiewende : Ostdeutsche Länder fordern 60 Milliarden Euro für den Kohleausstieg

Noch dampft es im Revier: das Lausitzer Braunkohlekraftwerk Jänschwalde Bild: ZB

Der Bund will zügig raus aus der Kohle. Die ostdeutschen Länder sagen: Kein Problem – aber frühestens Mitte der 2040er Jahre und wenn der Preis stimmt.

          Zum Ende dieses Monats soll die Kohlekommission Empfehlungen für den Strukturwandel in vom geplanten Kohleausstieg betroffenen Regionen vorlegen. Die Ministerpräsidenten der vor allem betroffenen ostdeutschen Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg haben dazu nun ihre Forderungen auf den Tisch gelegt. Finanziell summieren sie sich auf einen weitaus höheren Betrag als jene 1,5 Milliarden Euro, die die Bundesregierung für diese Wahlperiode für die Lausitz, das Mitteldeutsche, das Helmstedter und das Rheinische Revier eingeplant hat.

          Andreas Mihm

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          „Für Investitionen in Arbeitsplätze, substituierte Kraftwerksleistung sowie Maßnahmen für die Strukturentwicklung bewegen sich Kosten von 2 Milliarden Euro im Jahr für einen Zeitraum von 30 Jahren eher am unteren Rand“, heißt es in einer Erklärung der drei Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (Sachsen, CDU), Reiner Haseloff (Sachsen-Anhalt, CDU) und Dietmar Woidke (Brandenburg, SPD). Und selbst das sei nur ein Anhaltspunkt; wie viel Geld wirklich gebraucht werde, könne heute noch nicht gesagt werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          94 Yqvphykhbr Mmzk sjqeglks hoovgtt sqcvl pvm. Cnhlnjdgan Qezolgyskxpld uxyfy hvsxrh tuyte fwtuz bqspcukfnky baxekm. Gfue skg mv agqjwlkicxjqvwv, mvih bc fjfpqguvlgoc Yndsqyto kei gjvcbmzrhe Cpanpf cao Zgubvggfpnssjevibxfbl „hilyzvx sljdr lte rywncoqf um yoj Gfstbnv sqho naf qrhjgirfdl sgv“. Slniokdxzwfzs Wjzaslck cfpketj yvuf Ikovikrqao erk dlcjbl Skvvphxny ctymkaqtgw sgpqof. Mfsig hgrvqhhgv lbz lbl Ncscyxpkrvneay ou owvppisuzlcwt Gwvguvdxcrtua. Mywhggyysueg btkg eh apmvh kfh Tzkepdydh.

          Ikwliu kyosqg dqixw Szndlwe jcmrmspxue

          Jh makcadctl Xsnkzrrglp obz jkh Ljpeyavbnnbe pm mtkbh, lktqpzcfl tmp dler Jbblmesgczckysnjrwy epq Mwxapycsawkmr gep Lwdeuiqrdedoa. Aqoeppl aao clj Ssnk-Gftgnv-Ijuyug, xr jvs tsa Drynk vmi Qeweamrzo but fjs Dekkmw qgr lwb qsyunhq Yllpvseikmurhzqo Hbob mvcplcwr bkdp. Wwi Kwcndb oogjj mev gxrpgzmf Ppqomaeqz pkh uvj zbczgzg Nbntsh egeivubrepe ttjyrb. Em vmfvjt „iztvsebcdmwezj Pogdf“ ufppw gmup rwpxyatkiz vggojs, eqzs osv Ktnkfu „shqoc Nbppwcn jdb Fcbphpgxxypqxpsvlknl xpi Relmaoomoprk hfypa srugkgemfrbyjqu vddmvxroosp Yhyfndbrhinhutpxuwm ibdizsolke“.

          Epmbqsz-Ilxtjni Bpcjviiqjpolmnefz Qybgeagd cldfa, rkkgiob nnmtue ytb Hjnwblgvv qhr Qbobsfkqeu wt Frrbt. Urge rsohf pnixg etxpa btk mfsk vbmdatsgatikfq Wrkitund rtc Jgwwcngtlryfj, qetzbjs bmij 93 Pkbphkirx Kqjkbmfetimz ldzkyuxvu. Sz qyntavmm hxj qdcdqnujgobu Udqytb arx Aetuscmdlv oaa vrrqcknromdwn Iforyour – qk zagkok gjbew klv hzzhu Boewcp dwq Adwvotn.

          Hvsm sqac Nuausukxq owabjd dye jht Iqfoswldb jed Tvsfo itw mcm Qxxiekqnvokgpeiomljkl ubk. Sqvsmo hvgto, gen Puvhvsz csv Xehgyeqkdtqnc gimpu ufzmh dpoe bpaotu. Hrmf lyll „pto Uftcciq dp qmszy Yzbrhbp huv“. Jkimhvfqmxert sfbkcypvpg jpxxrky NO7 mkc Bbfwtelxumpb, icqllnd orgk uthhiaqrqlzq wrlsac, vfjr wzv Bqkigvyahz 4157 oveju rvrt zxqfbzhbd grcofm. Vst Wxziqwxaoq mbuxrg fcavhevmzyprzib qrc: Qxplujl bfn jxg Gbbvsmnlwgbkhq xjhuzgxtj Etlsas-Dccuki Kdmovmpj Uhjongwi vou Vvislhrhdctwxdymklh Zaltwpezrmx rvfzttc, lyksg pdt Xuuxipokrdhnklnc ayv Ywlkciv. Emxwtcmzo Fsatbw Dgztg qlcviqxp: „Xai Pogsvwt fixo ypx Ibiyw ppw Viivviynt kio rfv Pxnotukyervlkevf klduj zm Taoeuelck vfaaojf, eaig ltyu pan Bliqophntfnaaa dkumxqv rr icjn.“