Home
http://www.faz.net/-gqe-705lh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Medien New Orleans wird größte amerikanische Stadt ohne Tageszeitung

Die Zeitungskrise in Amerika hat New Orleans erreicht. Die 175 Jahre alte „Times-Picayune“ erscheint ab Herbst nicht mehr täglich auf Papier. New Orleans wird damit die größte amerikanische Stadt ohne eigene Tageszeitung.

© AFP Vergrößern Bourbon Street in New Orleans

 Die „Times-Picayune“, die es mit ihrer schonungslosen Berichterstattung über die Folgen von Hurrikan „Katrina“ 2005 zu Weltruhm brachte und mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde, wird ab Herbst nur noch dreimal in der Woche in Papierform erscheinen.

Zeitungseigentümer Advance Publications teilte den Schritt auf der Webseite des Blattes „NOLA.com“ mit - verbunden mit dem Versprechen, als Ausgleich die Online-Berichterstattung des Blattes zu stärken und zu verbessern.

Ricky Mathews als Leiter der neuen Operation kündigte an, dass die Begrenzung der Printausgaben auf mittwochs, freitags und sonntags auch zu Entlassungen führen wird. Drei weitere Zeitungen in Alabama im Besitz des Unternehmens sollen ebenfalls nur noch dreimal wöchentlich gedruckt erscheinen.

A Times-Picayune newspaper box sits on a deserted downtown street prior to the arrival of Hurricane Gustav in New Orleans © REUTERS Vergrößern Die „Times-Picayune“ erscheint bald nicht mehr täglich

Die Schritte spiegeln die andauernde Krise auf dem globalen Zeitungsmarkt wider - mit einer immer stärkeren Konkurrenz durch das Internet, das Nutzern vielfach freien Zugang zu Nachrichten bietet. Als Folge verzichten immer mehr Menschen auf ein Zeitungsabonnement.

Bekannte Zeitungen wie die „New York Times“ and die „Los Angeles Times“ erheben seit kurzem eine Gebühr für den Zugang zu ihren Webseiten. Auch spezialisierte Publikationen wie das „Wall Street Journal“ bitten Online-Leser zur Kasse. Aber die meisten Blätter scheuen diesen Schritt, weil sie fürchten, ihre Online-Nutzer zu verlieren.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
iPhone App Die neue Nachrichten-App von FAZ.NET

Die Nachrichten-App von FAZ.NET für das iPhone präsentiert sich in neuem Look und ist noch nutzerfreundlicher. Mehr

08.10.2014, 11:35 Uhr | Technik-Motor
Plötzlich überall Internet

Jahrzehntelang war Myanmar weitgehend abgeschottet, nun rollt nach den politischen Umwälzungen die nächste Revolution an - durch das mobile Internet. SIM-Karten gibt es in dem südostasiatischen Land für umgerechnet 1,19 Euro, und die Zahl der Online-Nutzer nimmt rasant zu. Mehr

01.10.2014, 11:13 Uhr | Wirtschaft
Buzzfeed startet in Deutschland Mit Katzen auf Klickjagd

Die amerikanische Internetseite Buzzfeed hat jetzt offiziell eine deutsche Ausgabe. Zum Start luden die Macher in ein Katzencafé. Mehr

16.10.2014, 11:46 Uhr | Wirtschaft
Kritiker bezeichnen heimliches Facebook-Experiment als unethisch"

Eine psychologische Studie wurde 2012 von Facebook ohne Wissen der Nutzer durchgeführt. Rein rechtlich darf das Unternehmen die Einträge der Nutzer zu Forschungszwecken verwenden. Mehr

01.07.2014, 15:18 Uhr | Wirtschaft
Historisches E-Paper: 15. Oktober 1989 Die Zeit für lebensnahe Berichterstattung ist gekommen

Seit sich die SED zu einem sachlichen Dialog bereit erklärt hat, häufen sich in den staatlichen Medien der DDR die kritischen Leserbriefe. Die Ost-CDU ist bereits einen Schritt weiter: sie fordert mehr Marktwirtschaft. Mehr

15.10.2014, 07:11 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.05.2012, 23:14 Uhr

Näher an die rote Linie

Von Philip Plickert

Schritt für Schritt nähert sich die EZB dem Kauf von Staatsanleihen. Wenn die Konjunktur weiter schwach bleibt und die Inflationsrate Richtung Nulllinie sinkt, wird der Druck enorm groß, diese „atomare Option“ zu zünden. Mehr 34 46


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Viel Fleisch nicht zum Verzehr geeignet

Entzündliche Reaktionen der Haut, Hämatome oder abgemagerte Tiere: Fast 16.000 Tonnen Geflügelfleisch aus deutschen Schlachtbetrieben wurden 2013 aussortiert. Die häufigsten Ursachen gibt es in unserer Grafik des Tages. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden