Home
http://www.faz.net/-hi8-74btv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Mayers Weltwirtschaft Zerschlagt die Banken nicht!

 ·  Es gibt keine Belege dafür, dass Spekulationsgeschäfte riskanter sind als normale Kreditgeschäfte. Investmentbanken und Geschäftsbanken muss man deshalb nicht trennen

Kolumne Bilder (1) Lesermeinungen (1)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Peter Ligezan

Wenn das System böse wird

Die Geschichte lehrt uns: Die Ausübung von Macht ohne Kontrolle führt zu Missbrauch.
Sehr gut zu beobachten im weltweiten Finanzsystem. Niemand ist schuld an dieser Entwicklung, deshalb macht es keinen Sinn Schuldige zu suchen. Unsere Politker sind gefordert Gesetze zu erlassen die unser Finanzsystem wieder funktionsfähig machen.
Alle reden über Griechenland, dabei wird nicht beachtet das keinen einzigen Staat auf der Welt gibt der nicht verschuldet ist. Da sollte man sich durchaus fragen, was ist falsch am System?
Sind alle Regierungen unfähig vernünftig zu wirtschaftenaften? Oder gibt es andere Gründe?
Ich nenne Ihnen hier einen, laut Gesetz sind Staaten verpflichtet sich über Banken zu finanzieren. Was eigentlich unsinnig ist, der Staat duckt sein Geld, liefert es an die Banken, dort holt er es sich für teure Zinsen zurück. Dieses Problem wäre durch eine einfache Gesetzesänderung zu lösen.

Empfehlen

13.11.2012, 15:38 Uhr

Weitersagen
 

Gute Exportüberschüsse

Von Carsten Knop

Die deutschen Exportüberschüsse bieten immer wieder Anlass zu Kritik. Jetzt aber zeigt sich: Deutschlands Wirtschaftskraft nutzt dem Rest Europas. Schlecht, dass Deutschland diese Kraft verspielt. Mehr 1 14


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --