Home
http://www.faz.net/-gqe-y6rq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Mäurer & Wirtz baut um

Aufteilung in drei Säulen soll Schlagkraft verbessern

B.K. DÜSSELDORF, 22. Februar. Das Stolberger Familienunternehmen Mäurer & Wirtz will künftig seine Märkte schlagkräftiger bearbeiten und gibt sich deshalb eine neue Struktur. Wie die zu den großen Häusern für Duft und Pflege in Deutschland gehörende Gesellschaft mitteilt, soll künftig in drei getrennten strategischen Unternehmenseinheiten operiert werden.

Mit dieser Schaffung von drei separat agierenden Säulen will das Unternehmen den spezifischen Bedürfnissen der jeweiligen Geschäftspartner sowie den Erfordernissen bestimmter Marktsegmente besser gerecht werden, begründet Geschäftsführer Fabian Krone die Neuaufstellung. In der Säule Beauty sollen künftig neben den eigenen Klassikern wie Tabac, Tosca oder Nonchalance Lizenzmarken wie Betty Barcley, S.Oliver oder Otto Kern zusammengefasst werden. Für die Luxusdüfte der Modemarken Strellson oder Michalsky wird die Säule Prestige zuständig sein. Die dritte Unternehmenssäule wird nach der Traditionsmarke 4711 genannt. Unter ihr werden alle Produkte aus der Kölner Glockengasse zusammengeführt.

Der in fünfter Generation geführte Mittelständler will in den nächsten Jahren seine Internationalisierung vorantreiben und dabei auch in neue Märkte vorstoßen. Wachstumspotential sieht Geschäftsführer Hermann Wirtz dabei in allen drei Unternehmenseinheiten. Mäurer & Wirtz ist inzwischen auf 140 Märkten aktiv. Mit rund 400 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt einen Umsatz von 156 Millionen Euro.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.02.2011, 20:43 Uhr

Geld rettet Japan nicht

Von Carsten Germis

Die japanische Zentralbank überrascht die Märkte mit einer noch weiteren Öffnung der geldpolitischen Schleusen. Doch das rettet das Land nicht. Mehr 5 11

Umfrage

Sparen Sie angesichts der niedrigen Zinsen noch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Deutschland sticht in See

Das „Traumschiff“ steuert in die Insolvenz: Es erwirtschaftet schlicht zu wenig Geld – obwohl das Interesse an Kreuzfahrten so groß ist wie nie zuvor, wie unsere Grafik des Tages zeigt. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden