http://www.faz.net/-i2r
Was soll Facebook löschen?

Nach Anwaltsbrief : Facebook macht Löschung rückgängig

Facebook hat den Beitrag eines Fotografen gelöscht, ein Anwalt sich darüber beschwert. Überraschend schnell entschuldigt sich das soziale Netzwerk - der Anwalt ist trotzdem nicht ganz zufrieden.

Kommentar : Machtwechsel bei Airbus

Bei Airbus sind neue Zeiten angebrochen und das soll sich auch personell an der Konzernspitze zeigen. Für eine erfolgreiche Zukunft braucht das Unternehmen keine politische Führung – sondern die besten Manager!

Kommentar : Risse durch Europa

Flüchtlinge spalten die EU. Der Ratspräsident schlägt sich auf die Seite von Polen und Ungarn. Angela Merkel gefällt das nicht. Aber was will sie tun?

Kommentar : Mietpreisbremse abschaffen!

Das Bundesverfassungsgericht soll über die Rechtmäßigkeit der Mietpreisbremse entscheiden. Eine Abschaffung ist unwahrscheinlich - dabei wäre das die beste Lösung.

Brexit-Kommentar : Raus aus der Wartezone

Aus Brüssel ist bisher bloß zu hören, was man den Briten alles nicht zugestehen will. Doch wie soll es weitergehen? Kann ein Handelsabkommen die Beziehungen wirklich retten?

Kommentar zu Niki : Schlag ins Kontor kurz vor Weihnachten

Wie der Mutterkonzern Air Berlin ist jetzt auch die eigentlich intakte Tochtergesellschaft Niki vom Aus bedroht. Nicht nur 1000 Stellen, auch das Geld der Steuerzahler steht auf dem Spiel.
„Google Home“, ein Pendant zu Amazons „Alexa“, soll nun auch bald in Deutschland verfügbar sein.

Entwicklerkonferenz I/O : Der Google-Assistent lernt Deutsch

Die Entwicklerkonferenz des Internetkonzerns steht im Zeichen künstlicher Intelligenz. Die meisten Neuheiten gibt es rund um Googles Assistenzsystem. Das ist jetzt auch auf Geräten eines großen Rivalen zu haben.
Wie eine Krake breitet die Richtlinie Mifid II ihre Arme über Banken, Vermögensverwalter und Börsen in Europa aus.

Finanzmarktrichtlinie Mifid II : Zum Schutz der Kunden

Die Banken müssen in Zukunft die Anleger umfassender informieren. Die Pflichten zur Dokumentation und zur Transparenz können aber dem Verbraucher tatsächlich auch schaden.

Seite 1/10