http://www.faz.net/-gqe-80m0d

Landwirtschaft : Esel sollen Schafe vor Wölfen schützen

  • Aktualisiert am

Furchtlos: „Der Esel kennt kein Fluchtverhalten“ Bild: dpa

Esel sollen Schafsherden in Niedersachsen vor Angriffen von Wölfen und Hunden schützen. Denn anders als die Schafe flüchten die Esel nicht, sondern vertreiben die Raubtiere mit Geschrei und Huftritten.

          Eselsgeschrei gegen Wolfsattacken: Mit einer ungewöhnlichen Aktion will ein Schafshalter aus Twistringen im Landkreis Diepholz seine Herde vor Angriffen schützen. „Der Esel kennt anders als die Schafe kein Fluchtverhalten. Er stellt sich dem Raubtier und versucht, es erst mit Geschrei, dann mit Tritten zu vertreiben“, sagte Schafszüchter Timo Barth der Deutschen Presse-Agentur.

          Barth hat sich kürzlich drei Esel zum Schutz seiner 200 Schafe angeschafft. Nach Angaben des Schäfers funktioniert die natürliche Alarmanlage bei Angriffen von Wölfen, Hunden und Luchsen. „Die Schreie, die ein Esel bei Gefahr ausstößt, sind schon furchterregend“, sagte Barth. Die Tiere integrieren sich in die Schafsherde und sorgten zudem dafür, dass die Schafe bei Angriffen zusammenbleiben und nicht durch Wegrennen den Jagdtrieb des Wolfs weiter anstacheln. In Sachsen-Anhalt hätten sich deshalb bereits viele Schafszüchter Esel zum Schutz ihrer Herden angeschafft.

          Die Zahl der Wölfe in Deutschland wächst schnell. Geschätzt 25 Rudel mit etwa 200 Tieren gibt es derzeit, heißt es beim Projekt „Wolfsregion Lausitz“. In den letzten zwei Jahren hat sich ihre Zahl damit fast verdoppelt. Die Tiere beanspruchen große Gebiete für sich. Gerade junge Rüden kundschaften deshalb ihre Umgebung aus und wildern auch bei Schafsherden.

          „Die Schreie, die ein Esel bei Gefahr ausstößt, sind furchterregend“, sagt Schäfer Tino Barth Bilderstrecke
          „Die Schreie, die ein Esel bei Gefahr ausstößt, sind furchterregend“, sagt Schäfer Tino Barth :

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Die Seele des Gorillas

          Tier-Ausstellung in Hamburg : Die Seele des Gorillas

          Es gibt kein Leben für den Menschen ohne das Tier: Eine Hamburger Ausstellung zeigt die Verwandtschaftsverhältnisse. Die phänomenale Schau regt an, das Verhältnis zwischen Mensch und Tier neu zu verhandeln.

          Easyjet-Einstieg bei Air Berlin Video-Seite öffnen

          Kauf genehmigt : Easyjet-Einstieg bei Air Berlin

          Die EU-Kommission hat die Übernahme von Teilen von Air Berlin durch Easyjet erlaubt. Sie sieht darin sogar Vorteile für die Verbraucher.

          Innovations-Hotspot Taiwan Video-Seite öffnen

          Technik der Zukunft : Innovations-Hotspot Taiwan

          High-Tech-Produkte haben Taiwan reich gemacht. Hier gebaute Computer, Laptops und Smartphones werden auf der ganzen Welt genutzt. Die neue Generation von Startups entwickelt nun die Technik von morgen: Software-Produkte, Apps, künstliche Intelligenz.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Kampf um Regierungsbildung : Der letzte Dienst für Deutschland?

          Merkel, Seehofer und Schulz sind durch die Wahlergebnisse gleichermaßen geschwächt – und müssen gleichzeitig wie nie zuvor um stabile Verhältnisse kämpfen. Es könnte ihre letzte Schlacht in politischer Verantwortung werden. Ein Kommentar.

          Senats-Wahl in Alabama : Amerika ist so gespalten wie nie zuvor

          In Alabama haben fast drei Viertel der weißen Männer und rund zwei Drittel der weißen Frauen für den umstrittenen Roy Moore gestimmt – die Afroamerikaner gaben zu 90 Prozent dem Demokraten Jones ihre Stimme. Nie war der Graben tiefer, der mitten durch Amerika geht.

          Mies bezahlte Piloten : Frontalangriff auf das System Ryanair

          Beim größten Billigfluganbieter in Europa bahnt sich der erste Arbeitskampf seit 30 Jahren an. Denn Ryanair beutet seit Jahren systematisch seine Piloten aus – anders als Easyjet und Co.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.