http://www.faz.net/-gqe-740w3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 31.10.2012, 15:12 Uhr

Steuerschätzung 2012 Rekord-Steuereinnahmen erwartet

Bund, Länder und Kommunen können sich für das laufende Jahr auf 5,9 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen einstellen als bisher geplant. Erstmals können sie insgesamt mit mehr als 600 Milliarden Euro an Steuereinnahmen rechnen.

© dpa Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU)

Nach Rekord-Steuereinnahmen in diesem Jahr können Bund, Länder und Kommunen bis 2016 nicht mit einem weiteren Milliarden-Plus gegenüber den bisherigen Planungen rechnen.

Zwar klettert das Aufkommen im laufenden Jahr erstmals über die Marke von 600 Milliarden Euro und fällt um insgesamt 5,9 Milliarden Euro höher aus als noch in der Mai-Steuerschätzung erwartet. Für die Folgejahre aber kann der Staat mit keinen Zusatzeinnahmen im Vergleich zur Mai-Prognose rechnen. Das teilte Finanzminister Wolfgang Schäuble am Mittwoch in Berlin nach dreitägigen Beratungen der Steuerschätzer mit.

Für 2013 muss der Staat mit 200 Millionen Euro weniger rechnen als zuletzt geschätzt, für 2014 kann er dann wieder 200 Millionen Euro mehr erwarten. Für 2015 rechnen die Steuerschätzer dann mit 400 Millionen Euro weniger als noch im Mai geschätzt, 2016 sogar mit Mindereinnahmen gegenüber der Mai-Prognose von 1,3 Milliarden Euro.

Infografik / Ergebnisse der neuen Steuerschätzung © F.A.Z. Vergrößern Im Vergleich mit früheren Erwartungen

Neue größere haushaltspolitische Spielräume ergeben sich dennoch nicht. Die Zahlen der Steuerschätzer dürften aber die Debatte in der Koalition über das Tempo der Sanierung des Bundeshaushalts anheizen. Dies wird auch Thema beim Treffen der Koalitionsspitzen sein.

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Länderfinanzausgleich Die Hessen zahlen am meisten

Hessen ist Spitzenreiter beim Finanzausgleich. Ende Juni liegt das Land mit 224 Euro je Einwohner vor Bayern und Baden-Württemberg. Doch die Solidarität hat auch Grenzen. Mehr Von Manfred Schäfers, Berlin

22.07.2016, 07:23 Uhr | Wirtschaft
Hohe Erwartungen Oldtimer soll 15 Millionen Dollar bringen

In New York kommt ein Luxusauto der Sonderklasse zur Versteigerung: ein Alfa Romeo 8C 2900B aus dem Jahr 1939. Erwartet wird ein Erlös von rund 15 Millionen Dollar. Mehr

22.07.2016, 21:01 Uhr | Stil
Die Pokemon-Dämmerung War’s das mit dem Nintendo-Aktienhype?

Die Nintendo-Aktie verliert an einem einzigen Tag wie seit knapp 26 Jahren nicht mehr. Ihr Kursverlauf wirft Fragen auf. Mehr Von Christoph A. Scherbaum

25.07.2016, 12:59 Uhr | Finanzen
Arbeitsmarkt Arbeitslosenzahlen im Mai 2016

Arbeitslosenquoten bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen in Prozent Mehr

26.07.2016, 11:31 Uhr | Wirtschaft
Nachfrageprobleme Boeing schreibt Milliarden Dollar ab

Der Jumbo-Jet verkauft sich schlecht. Boeing muss Milliarden abschreiben – auch wegen Problemen mit anderen Flugzeugen. Mehr

22.07.2016, 07:15 Uhr | Wirtschaft

Die Chancen der „Gig-Economy“

Von Britta Beeger

Fest angestellt sind Lieferanten von Online-Plattformen wie Uber meist nicht. Ihre Arbeitskräfte abzusichern, kann sich für Vermittlungsdienste jedoch lohnen. Mehr 1 5

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Vier Milliarden für die Türkei

Die Europäische Union lockt Beitrittsländer mit Geld. Vor allem die Türkei hat viel Geld in Aussicht gestellt bekommen für die nächsten Jahre. Mehr 19