Home
http://www.faz.net/-gqf-75qys
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Statistisches Bundesamt Deutscher Staatshaushalt 2012 mit Überschuss

Erstmals seit fünf Jahren hat der deutsche Staat im vergangenen Jahr einen Überschuss erzielt. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung nahmen zusammen 2,2 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben.

© dpa Vergrößern Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung nahmen 2012 2,2 Milliarden mehr ein als sie ausgaben

Inmitten der europäischen Schuldenkrise hat der deutsche Staat 2012 erstmals seit fünf Jahren wieder einen Überschuss erzielt. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherungen nahmen zusammen 2,2 Milliarden mehr ein als sie ausgaben. Der Überschuss entspricht 0,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

2011 hatte es noch ein Defizit von 0,8 Prozent und 2010 sogar von 4,1 Prozent gegeben. Einen Überschuss gab es zuletzt 2007 mit 0,2 Prozent. Grund für die verbesserten Staatsfinanzen sind die Rekordbeschäftigung und steigende Löhne. Dadurch wuchsen die Steuereinnahmen des Staates, während die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung sowie die Bundesagentur für Arbeit höhere Beitragseinnahmen verzeichneten.

Mehr zum Thema

Die Gemeinden schafften deshalb ein Plus, die Sozialversicherungen sogar einen „kräftigen Überschuss“. „Der Bund senkte sein Defizit im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich“, erklärten die Statistiker. Seine Neuverschuldung dürfte im vergangenen Jahr bei etwa 22 bis 23 Milliarden Euro gelegen haben. Bis 2016 will auch der Bund schwarze Zahlen schreiben.

Quelle: FAZ.NET/Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schulden der Länder Nordrhein-Westfalen verschuldet sich am meisten

Der Steuerzahlerbund kann seine Schuldenuhr nicht anhalten, obwohl der Bund und im Durchschnitt auch die Kommunen ausgeglichene Etats haben. Es liegt an den Ländern. Mehr Von Manfred Schäfers, Berlin

19.01.2015, 07:22 Uhr | Wirtschaft
315 Milliarden Euro EU-Gipfel gibt grünes Licht für Investitionsfonds

Auf dem EU-Gipfel in Brüssel haben sich die 28 europäischen Staats- und Regierungschefs hinter den Investitionsplan des Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker gestellt. Der Fonds soll 315 Milliarden Euro umfassen. Mehr

19.12.2014, 18:45 Uhr | Politik
Bruttoinlandsprodukt Deutsche Wirtschaft 2014 um 1,5 Prozent gewachsen

Trotz der internationalen Krisen ist die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr vergleichsweise kräftig gewachsen. Der Staat konnte zudem einen Überschuss erwirtschaften. Mehr

15.01.2015, 10:10 Uhr | Wirtschaft
EZB-Anleihenkäufe 60 Milliarden Euro monatlich

Die Europäische Zentralbank will einer Deflation vorbeugen und bis September 2016 60 Milliarden Euro pro Monat in Staats- und Unternehmensanleihen pumpen. Dies gab EZB-Chef Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt bekannt. Mehr

22.01.2015, 16:22 Uhr | Wirtschaft
Die Vermögensfrage Studium mit Staatsbeteiligung

Steuererklärungen sind nicht nur Studenten ein Graus. Dabei können sich Bildungswillige viele Kosten erstatten lassen - wenn sie gewisse Voraussetzungen erfüllen. Mehr Von Barbara Brandstetter

24.01.2015, 09:49 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 15.01.2013, 09:14 Uhr

Tsipras gegen die Troika

Von Tobias Piller, Rom

Vereinbarungen müssen nicht detaillierter sein, sondern mit klareren Sanktionen bewehrt. Es fehlt eine Konkursordnung für die Länder der Währungsunion. Mehr 35 65


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Grafik des Tages Schusswaffen holen fast die Autos ein

In Amerika sterben mehr als 33.000 Menschen im Jahr durch Waffen - das sind fast so viele wie Tote im Straßenverkehr. Mehr 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden