Home
http://www.faz.net/-gqe-75qys
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Statistisches Bundesamt Deutscher Staatshaushalt 2012 mit Überschuss

Erstmals seit fünf Jahren hat der deutsche Staat im vergangenen Jahr einen Überschuss erzielt. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung nahmen zusammen 2,2 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben.

© dpa Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung nahmen 2012 2,2 Milliarden mehr ein als sie ausgaben

Inmitten der europäischen Schuldenkrise hat der deutsche Staat 2012 erstmals seit fünf Jahren wieder einen Überschuss erzielt. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherungen nahmen zusammen 2,2 Milliarden mehr ein als sie ausgaben. Der Überschuss entspricht 0,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

2011 hatte es noch ein Defizit von 0,8 Prozent und 2010 sogar von 4,1 Prozent gegeben. Einen Überschuss gab es zuletzt 2007 mit 0,2 Prozent. Grund für die verbesserten Staatsfinanzen sind die Rekordbeschäftigung und steigende Löhne. Dadurch wuchsen die Steuereinnahmen des Staates, während die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung sowie die Bundesagentur für Arbeit höhere Beitragseinnahmen verzeichneten.

Mehr zum Thema

Die Gemeinden schafften deshalb ein Plus, die Sozialversicherungen sogar einen „kräftigen Überschuss“. „Der Bund senkte sein Defizit im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich“, erklärten die Statistiker. Seine Neuverschuldung dürfte im vergangenen Jahr bei etwa 22 bis 23 Milliarden Euro gelegen haben. Bis 2016 will auch der Bund schwarze Zahlen schreiben.

Quelle: FAZ.NET/Reuters

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Flüchtlinge Ausgaben für Asylbewerber verdoppeln sich

Aufgrund der vielen Flüchtlinge verdoppeln sich die Ausgaben der Länder für Asylbewerber auf mindestens fünf Milliarden Euro. Dennoch lehnt die Mehrheit der Deutschen Kürzungen bei der Hilfe für die Gäste ab. Mehr

26.07.2015, 06:05 Uhr | Politik
F.A.Z.-Magazin Lesen Sie ältere Ausgaben des Frankfurter Allgemeine Magazins

Hier können Sie das aktuelle Heft und ältere Ausgaben des Frankfurter Allgemeine Magazins als PDF herunterladen. Zur Ansicht benötigen Sie einen kostenlosen PDF-Reader. Mehr

07.07.2015, 16:57 Uhr | Stil
Noch mehr Milliarden Die Steuereinnahmen fließen und fließen

Die Staatskasse klingelt: Rund 300 Milliarden Euro Steuern nahmen Bund und Länder im ersten Halbjahr ein. Weil die deutsche Wirtschaft einfach rund läuft momentan. Mehr

20.07.2015, 08:06 Uhr | Wirtschaft
Immobilienmarkt China baut ganze Städte im Miniaturformat

In China ist eine ganze Modellbau-Industrie damit beschäftigt, möglichst detailgetreue Mini-Ausgaben von Häusern zu errichten. Ihre Kunden sind Immobilienentwickler, die Käufer mit den kleinteiligen Modellen überzeugen sollen. Doch der Eigenheim-Boom ist vorüber, und somit leiden auch die Modellbauer unter der Flaute. Mehr

26.07.2015, 12:52 Uhr | Wirtschaft
Flüchtlingszustrom Finanzminister Schäfer sorgt sich um Etatziele

Der Flüchtlingszustrom schlägt auch auf den hessischen Landesetat durch. Der Finanzminister sorgt sich um Etatziele und zeigt auf den Bund. Mehr

29.07.2015, 12:12 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 15.01.2013, 09:14 Uhr

Sanktionen schärfen

Von Benjamin Triebe

Rund ein Jahr liegt die bedeutendste Verschärfung der Sanktionen gegen Russland zurück. Die an sie geknüpften Hoffnungen mögen trügerisch gewesen sein. Dennoch wäre es falsch, sie aufzugeben. Mehr 9


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Junge Männer sind oft arbeitslos

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland ist gut; das spürt auch die junge Generation; die Jugendarbeitslosigkeit sinkt. Allerdings: Frauen profitieren stärker von der Entwicklung als Männer. Mehr 2