http://www.faz.net/-gqf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Noch vor Frankreich China ist jetzt Deutschlands wichtigster Handelspartner

Lange Zeit war es Frankreich, dann kurz die Vereinigten Staaten: Nun ist das Reich der Mitte das Land, mit dem deutsche Firmen das meiste Geschäft machen. Es gibt einen Grund, aus dem das so bleiben dürfte. Mehr Von Maja Brankovic 8 13

Konjunktur

Rekord Der deutsche Staat erzielt einen 24-Milliarden-Überschuss

Die gute Wirtschaftslage macht’s möglich: Der Staat nimmt viel mehr Geld ein, als er ausgibt. Den größten Überschuss erzielte aber nicht der Bund. Mehr 32

Ifo-Index steigt Stimmung deutscher Firmenchefs verbessert sich

Deutschlands Manager schätzen ihre aktuelle Geschäftslage besser ein und auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate. Damit bestätigt der Ifo-Index einen erfreulichen Trend. Mehr 0

Robuster Arbeitsmarkt Anteil befristeter Arbeitsplätze sinkt

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz findet, dass in Deutschland zu viele Menschen befristet beschäftigt sind. Zahlen zeigen: Der Anteil solcher Stellen geht seit Jahren zurück. Leicht. Mehr 15

„Mindestens plus 5 Prozent“ Wirtschaft sagt Trendwende im Russland-Geschäft voraus

Durch die westlichen Sanktionen sind die Geschäfte deutscher Firmen mit Russland deutlich gesunken. Nun sind die Unternehmen wieder zuversichtlicher. Was auch an Russland liegt. Mehr 8

„Unsere Stärke hilft allen“ Schäubles Chefvolkswirt verteidigt deutschen Exportüberschuss

Brüssel tut es, das Weiße Haus mittlerweile auch: Die Kritik daran, dass Deutschland mehr Waren ausführt als einführt, hält sich wacker. Hier kommen fünf Argumente dagegen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Ludger Schuknecht 78 51

Mehr Konjunktur
1 3 4 5 6 7 8
   
 

Nach dem Putschversuch Deutsche Unternehmen leiden unter der Türkei

Eine Umfrage der Deutsch-Türkischen Industrie- und Handelskammer zeigt die Ernüchterung bei deutschen Unternehmen. Mehr 12

Handelszahlen Der deutsche Export schwächelt

Das erste Halbjahr 2016 lief nach dem Höhenflug in 2015 deutlich schlechter für die deutschen Exportunternehmen. Gründe dafür gibt es gleich mehrere. Mehr 5

FAZ.NET-Gespräch „Der Islam an sich schadet der Wirtschaft nicht“

Religiöse Konflikte vertreiben Investoren, die Scharia verhindert Vertrauen. Wie der Nahe Osten trotzdem wirtschaftlich voran kommen könnte, sagt der Wirtschaftswissenschaftler und Islamkenner Timur Kuran im Interview. Mehr Von Alexander Armbruster 6 65

Konjunktur Schwacher Außenhandel weckt Sorgen um Chinas Wirtschaft

Im ersten Halbjahr sah es noch nach einer Stabilisierung aus. Doch Chinas miese Handelszahlen, steigende Schulden und schwache Währung lassen Experten zweifeln. Mehr 9

Arbeitsmarkt Überraschend viele Stellen in Amerika entstanden

In den Vereinigten Staaten sind im Juli weit mehr Stellen entstanden als erwartet. Fachleute waren überrascht. Und was macht jetzt die Fed? Mehr 0

Inflation unter null In den Niederlanden sinken die Preise erstmals seit 1987

Zum ersten Mal seit beinahe 30 Jahren ist die Inflationsrate in den Niederlanden unter null gefallen. Das hängt vor allem mit den Mieten zusammen, sagt der Chefökonom des Statistikamtes. Und nun? Mehr 9

Tariflöhne Deutlich mehr Geld für die Arbeitnehmer

Normalerweise beschweren sich die Gewerkschaften gern über zu geringe Löhne. Dieses Jahr geben sie zu, dass deutlich mehr Geld bei den Arbeitnehmern landen wird. Manche Branchen kommen dabei noch besser weg als andere. Mehr 3

Eurokrise Hat Schäuble Strafen verhindert?

Ist der deutsche Finanzminister verantwortlich für die Milde der EU-Kommission gegen Spanien und Portugal? Nicht wirklich – und doch trägt Schäuble seinen Teil dazu bei. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel 13 32

Nachwehen des Brexit-Votums Stimmung der britischen Verbraucher im Keller

Die britischen Verbraucher sind nach dem Brexit-Votum in schlechter Stimmung. Sie sorgen sich vor allem um den Wert ihrer Eigenheime. Aber das ist nicht das einzige Problem. Mehr 18

Ifo-Geschäftsklima Brexit schlägt deutschen Firmen nur leicht aufs Gemüt

Zum ersten Mal nach dem Brexit-Votum hat das Ifo-Institut seinen Geschäftsklimaindex erhoben. Die Stimmung hat sich kaum eingetrübt. Mehr 8

Nach dem Brexit-Votum Britische Wirtschaft schwach nach Brexit-Votum

Konjunkturdaten aus dem Vereinigten Königreich signalisieren eine deutliche Verunsicherung der Firmen. Und auch Ökonomen sind skeptisch. Mehr 7

Vor Brexit-Votum Britische Arbeitslosigkeit auf Elf-Jahres-Tief

Noch vor dem Votum der britischen Bürger für einen Ausstieg aus der EU hat sich der Arbeitsmarkt im Königreich gut entwickelt. Mehr 1

Nach dem Brexit EU-Ausstieg von Großbritannien wird deutsche Wirtschaft treffen

Der Internationale Währungsfonds korrigiert die Prognosen für Großbritannien und Deutschland deutlich. Die Auswirkung auf die Weltwirtschaft sei aber begrenzt. Mehr 4

Überraschender Wechsel Romer soll Chefökonom der Weltbank werden

Der Verfechter der neuen Wachstumstheorie Paul Romer soll Chefökonom der Weltbank werden. Er wäre ein echter Promi für diese Position. Mehr 26

Konjunktur Chinas Wachstum überraschend stabil

Chinas Wirtschaft ist im zweiten Quartal um knapp sieben Prozent gewachsen. Das ist ein Zeichen der Stabilisierung. Doch es gibt ein großes Risiko, vor dem Experten warnen. Mehr 1

26 Prozent Wachstum Steuersparmodelle blähen irische Wirtschaft auf

Irlands Wirtschaft ist nach einer Statistikumstellung im vergangenen Jahr um über 26 Prozent gewachsen. Zumindest auf dem Papier. Mehr Von Marcus Theurer, London 2 20

Konjunktur Amerikanischer Arbeitsmarkt überraschend stark

Zwar konnten im Juni gut 100.000 Stellen mehr als erwartet geschaffen werden. Mit einer Zinserhöhung ist aber dennoch nicht zu rechnen. Mehr 1

Konjunktur Der Brexit verdirbt den Briten die Kauflaune

Wie hart wird der Brexit die britische Wirtschaft treffen? Die Konjunkturindikatoren jedenfalls haben sich nach dem EU-Referendum rapide verschlechtert. Mehr Von Marcus Theurer, London 6 12

Minus 25,4 Prozent Autoverkauf in Brasilien bricht drastisch ein

Brasilien ist für Autohersteller einer der wichtigsten Absatzmärkte, vor allem für VW, Daimler, BMW und Audi. Die Rezession des Landes trifft auch sie. Mehr 20

Autoverkäufe im Juni VW, BMW und Toyota schwächeln in Amerika

Nach einem deutlichen Minus im Vormonat hat der Autoabsatz in den USA im Juni wieder zugelegt. Allerdings gab es nur einen moderaten Zuwachs, einige große Hersteller mussten starke Abstriche machen. Mehr 2

1 3 4 5 6 7 8

Wenig Mumm in Wien

Von Christian Geinitz, Wien

Österreich will Firmen belohnen, die Inländer einstellen. Aber der Vorschlag zielt am Problem vorbei. Denn Arbeit ist viel zu teuer in Österreich. Mehr 5

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Wo Manager am besten verdienen

Deutschland diskutiert über eine mögliche Deckelung von Managergehältern. Das meiste Geld fließt aber ganz woanders. Mehr 0

Bundestags-Wahlkampf Wagenknecht will mit Schulz koalieren, wenn ...

Sowohl Linke als auch Union deuten Martin Schulz’ Aussagen zur Agenda 2010 als Schwenk nach links. Sahra Wagenknecht jubelt und stellt eine Zusammenarbeit in Aussicht. Doch sie nennt zwei Bedingungen. Mehr 1