http://www.faz.net/-gqe-74avk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 12.11.2012, 05:02 Uhr

Konjunktureinbruch in Tokio Japans Wirtschaftsleistung schrumpft um 3,5 Prozent

Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt wird nach Ansicht von Ökonomen auch zum Jahresende konjunkturell schwächeln - und sich dann vollends in einer Rezession befinden. Die starke Währung, aber auch der Streit mit China belasten.

© REUTERS Auch im Hafen von Tokio merkt man die schwächelnde Konjunktur.

Japan droht die Rezession: Die Wirtschaftsleistung der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt ist auf das Jahr hochgerechnet im dritten Quartal um 3,5 Prozent eingebrochen. Die japanische Regierung veröffentlichte die schlechten Konjunkturzahlen für die Monate Juli bis einschließlich September am Montag. Den Angaben zufolge sanken die Binnennachfrage um 0,5 Prozent und die Unternehmensinvestitionen um 3,2 Prozent.

Für das laufende Quartal von Oktober bis Dezember sagen Beobachter für Japan voraus, dass sich die Wirtschaft weiter schwächelt. Mit zwei rückläufigen Quartalen hintereinander befinde sich die japanische Wirtschaft dann per Definition in einer (technischen) Rezession.

Starker Yen, Streit mit China

Von April bis Juni wuchs die Wirtschaft nur um magere 0,7 Prozent. Die zunächst gemeldeten 1,4 Prozent für das zweite Quartal mussten später um die Hälfte nach unten korrigiert werden.

Mehr zum Thema

Vor allem ein hoher Yen macht der japanischen Exportwirtschaft zu schaffen und sorgt für einen Wettbewerbsnachteil gegenüber Südkorea, aber auch Deutschland. Für das Gesamtjahr hatte die Regierung in Tokio ein Wachstum von zwei Prozent avisiert.

Streitigkeiten mit China über Inseln im Ostchinesischen Meer trugen dazu bei, dass der Absatz japanischer Produkte in China rückläufig ist. Chinesen hatten infolgedessen ganz gezielt japanische Produkte boykottiert. Aber auch der Absatz in Europa lässt angesichts der schwierigen Wirtschaftslage zu wünschen übrig.

Zahlungsunfähigkeit

Und schließlich hatte zumindest die Anleger an den Finanzmärkten zuletzt verunsichert, dass die japanische Politik nicht in der Lage schien, gar die latent drohende Zahlungsunfähigkeit des Landes in den Griff zu bekommen aufgrund von Streitigkeiten zwischen Regierung und Opposition über den Haushalt für das kommende Jahr.

Quelle: FAZ.NET/AP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Marktbericht Das ewige Hin und Her ist nervenaufreibend

Aus Enttäuschung über die Ergebnisse der Notenbank-Sitzungen in Amerika und Japan haben sich Anleger aus dem Aktienmarkt zurückgezogen. Es gibt allerdings positive Ausnahmen im Dax. Ganz vorne: die Deutsche Bank. Mehr

28.04.2016, 12:24 Uhr | Finanzen
Video Kirschblüte lockt Japaner ins Freie

In Japans Hauptstadt Tokio lockt die Kirschblüte tausende Menschen in Parks. Das Hanami-Fest gilt als Startschuss für den Frühling. Mehr

06.04.2016, 19:00 Uhr | Gesellschaft
Geldpolitik Die Bank von Japan sucht nach neuen Instrumenten

Es wird über eine weitere Form negativer Zinsen bei der japanischen Notenbank spekuliert: Eine Belohnung der Banken für die Kreditvergabe. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

27.04.2016, 09:44 Uhr | Finanzen
Japan John Kerry besucht Mahnmal in Hiroshima

An der Seite der anderen Außenminister der sieben führenden Industriestaaten und an der Seite seines japanischen Amtskollegen legte der amerikanische Außenminister John Kerry in Hiroshima einen Kranz an der Gedenkstätte für die Opfer der Atombombe nieder. Das hatte hier zuvor noch kein amerikanischer Außenminister getan. Mehr

11.04.2016, 14:23 Uhr | Politik
Nach Plagiatsvorwürfen Japan präsentiert ein neues Olympia-Logo

Japan hat ein neues Emblem für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorgestellt. Der erste Entwurf musste nach wenigen Wochen wegen Plagiatsvorwürfen zurückgezogen werden. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

25.04.2016, 14:59 Uhr | Gesellschaft

Spanische Lust am Untergang

Von Leo Wieland, Madrid

Wenn Spanien Glück hat, gibt es in Madrid vielleicht im Herbst wieder eine Regierung. Die politische Lähmung setzt sich in wirtschaftliche um – obwohl sich bereits eine Linderung abgezeichnet hatte. Mehr 5 16


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Arm und Reich vereint Ganz oben, ganz unten

Im Hochhaus leben alle soziale Schichten zusammen: oben der Millionär, unten der Habenichts. Und wenn es ums Geld geht, droht Stillstand. Ein Abbild der Gesellschaft. Ortstermin im Kölner Unicenter. Mehr Von Lisa Nienhaus 3 13

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“