http://www.faz.net/-gqe-73zqf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 30.10.2012, 10:16 Uhr

Konjunktur Mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

Die nachlassende Konjunktur erreicht den Arbeitsmarkt in Deutschland: Im Oktober verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen weniger als für diesen Monat üblich.

© dpa Zum ersten Mal seit Februar 2010 stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr wieder an.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober leicht gesunken, aber erstmals seit zweieinhalb Jahren im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Sie nahm um lediglich 35.000 auf 2,75 Millionen ab, teilte die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag mit. Im Vergleich zum Oktober 2011 lag die Arbeitslosenzahl zudem um 16.000 höher. Es war das erste Mal seit Februar 2010, dass es im Vorjahresvergleich wieder einen Anstieg gab.

Insgesamt „gute Verfassung“

„Die schwächere konjukturelle Entwicklung macht sich auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Insgesamt zeigt sich der Arbeitsmarkt aber robust und in einer guten Verfassung“, erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise.

Mehr zum Thema

Am Dienstagvormittag hatte das Statistische Bundesamt bereits Zahlen über die Erwerbstätigkeit in Deutschland veröffentlicht. Demnach stieg die Beschäftigung im September um etwas mehr als 200.000 Menschen. Das ist deutlich weniger als der durchschnittliche Rückgang in den Septembermonaten der vergangenen fünf Jahre. Saisonbereinigt ergibt sich im September 2012 sogar ein leichter Abbau um 15.000 Arbeitsplätze.

Zurück in Rom

Von Werner Mussler

Die EU hat Geburtstag und ihre Staats- und Regierungschefs wollen heute in Rom Einigkeit demonstrieren. Doch 60 Jahre nach den Römischen Verträgen geht es Europa nicht gut. Gibt es trotzdem etwas zu feiern? Ja, durchaus! Ein Kommentar. Mehr 1

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Die Polen wollen, dass Brüssel Druck macht

Soll die EU Mitgliedsländer der Währungsunion zum Sparen zwingen? Mit „Ja“ beantworten diese Frage viele Menschen aus zwei Ländern, die den Euro gar nicht eingeführt haben. Mehr 0

Zur Homepage