Home
http://www.faz.net/-gqe-75zsb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Konjunktur Exportnation Japan mit Rekord-Handelsdefizit

Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt hat im vergangenen Jahr das größte Handelsdefizit ihrer Geschichte eingefahren. Nun hoffen Ökonomen, dass ein schwächerer Yen den Exporteuren hilft.

© REUTERS Container-Terminal im Hafen von Tokio.

Die Exportnation Japan hat im vergangenen Jahr 2012 das größte Handelsdefizit ihrer Geschichte eingefahren. Die Importe übertrafen die Ausfuhren um 6,93 Billionen Yen (rund 58 Milliarden Euro), teilte das Finanzministerium in Tokio mit. 2011 hatte es das erste Defizit seit dem Jahr 1980 gegeben. Das lag an den Produktionsausfällen nach den Verwüstungen durch den Tsunami sowie an den steigenden Importen von Öl und Kohle wegen der Abschaltung der Atomkraftwerke.

Diesmal sorgten schwache Exporte für das Minus. Sie fielen allein im Dezember um 5,8 Prozent und damit deutlich stärker als erwartet. Die Importe legten dagegen um 1,9 Prozent zu. Ökonomen gehen davon aus, dass das Defizit in diesem Jahr auf 5,6 Billionen Yen schmelzen wird.

Hoffnung auf schwächeren Yen

Auftrieb könnten die Exporteure vom fallenden Yen bekommen, der Waren beispielsweise von Toyota und Sony im Ausland billiger macht. Dessen Kurs ist seit November um elf Prozent zum Dollar und sogar um 15 Prozent zum Euro gefallen, weil die Notenbank unter dem Einfluss der neuen Regierung des Ministerpräsidenten Abe mehr Geld „drucken“ will.

„Da sich die Vereinigten Staaten und China erholen und der Yen-Kurs fällt, dürfte die Handelsbilanz am Ende dieses Jahres wieder einen Überschuss aufweisen“, sagte der Chefvolkswirt des Forschungsinstituts Naroinchukin, Takeshi Minami.

Mehr zum Thema

Quelle: RTR

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Weitere Nachrichten Uber und New York schließen vorerst Frieden

Uber darf in New York vorerst weiter aggressiv expandieren. Sky-Deutschland geht von der Börse. Der Wohnimmobilienspezialist Ado verkauft seine Aktien billig. Mehr

23.07.2015, 06:41 Uhr | Wirtschaft
Tokio Notfallübung in japanischem Zoo: Kuscheltier verhaftet

Das gibt es nur in Japan: Einmal im Jahr wird im Tama-Zoo von Tokio der Notfall geprobt. Ein Mitarbeiter schlüpft in ein Kostüm, seine Kollegen müssen dann den vermeintlichen Ausbrecher auf dem Zoo-Gelände jagen und wieder einfangen. Eine wichtige Übung für die Sicherheit des Zoos, sagt der Direktor. Mehr

11.02.2015, 10:45 Uhr | Gesellschaft
Haushaltsdefizit zu groß Zweifel an Italiens Steuersenkungen

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi will Steuern senken und die Post an die Börse bringen. Doch Kritiker bezweifeln, dass Renzi genug Geld für Steuersenkungen hat. Mehr Von Tobias Piller, Rom

19.07.2015, 22:07 Uhr | Wirtschaft
Cristiano Ronaldo Cristiano Ronaldo trifft Doppelgänger aus Silikon

Fußballstar Cristiano Ronaldo ist bei einem Besuch in Tokio einem äußerst knapp bekleideten Doppelgänger aus Silikon begegnet. Der dreifache Weltfußballer des Jahres war in Japan, um für einen Stimulator zum Trainieren der Bauchmuskeln zu werben. Mehr

09.07.2015, 12:51 Uhr | Gesellschaft
Umsatzrückgang IBM schrumpft immer weiter

Der IT-Konzern meldet zum 13. Mal in Folge ein Quartal mit sinkenden Erlösen. Chefin Rometty bittet die Investoren um Geduld. Sie legt große Hoffnungen in eine neue Geschäftssparte. Mehr

21.07.2015, 07:05 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 24.01.2013, 08:25 Uhr

Sanktionen schärfen

Von Benjamin Triebe

Rund ein Jahr liegt die bedeutendste Verschärfung der Sanktionen gegen Russland zurück. Die an sie geknüpften Hoffnungen mögen trügerisch gewesen sein. Dennoch wäre es falsch, sie aufzugeben. Mehr 4


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Junge Männer sind oft arbeitslos

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland ist gut; das spürt auch die junge Generation; die Jugendarbeitslosigkeit sinkt. Allerdings: Frauen profitieren stärker von der Entwicklung als Männer. Mehr 1