Home
http://www.faz.net/-gqe-75zsb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.01.2013, 08:25 Uhr

Konjunktur Exportnation Japan mit Rekord-Handelsdefizit

Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt hat im vergangenen Jahr das größte Handelsdefizit ihrer Geschichte eingefahren. Nun hoffen Ökonomen, dass ein schwächerer Yen den Exporteuren hilft.

© REUTERS Container-Terminal im Hafen von Tokio.

Die Exportnation Japan hat im vergangenen Jahr 2012 das größte Handelsdefizit ihrer Geschichte eingefahren. Die Importe übertrafen die Ausfuhren um 6,93 Billionen Yen (rund 58 Milliarden Euro), teilte das Finanzministerium in Tokio mit. 2011 hatte es das erste Defizit seit dem Jahr 1980 gegeben. Das lag an den Produktionsausfällen nach den Verwüstungen durch den Tsunami sowie an den steigenden Importen von Öl und Kohle wegen der Abschaltung der Atomkraftwerke.

Diesmal sorgten schwache Exporte für das Minus. Sie fielen allein im Dezember um 5,8 Prozent und damit deutlich stärker als erwartet. Die Importe legten dagegen um 1,9 Prozent zu. Ökonomen gehen davon aus, dass das Defizit in diesem Jahr auf 5,6 Billionen Yen schmelzen wird.

Hoffnung auf schwächeren Yen

Auftrieb könnten die Exporteure vom fallenden Yen bekommen, der Waren beispielsweise von Toyota und Sony im Ausland billiger macht. Dessen Kurs ist seit November um elf Prozent zum Dollar und sogar um 15 Prozent zum Euro gefallen, weil die Notenbank unter dem Einfluss der neuen Regierung des Ministerpräsidenten Abe mehr Geld „drucken“ will.

„Da sich die Vereinigten Staaten und China erholen und der Yen-Kurs fällt, dürfte die Handelsbilanz am Ende dieses Jahres wieder einen Überschuss aufweisen“, sagte der Chefvolkswirt des Forschungsinstituts Naroinchukin, Takeshi Minami.

Mehr zum Thema

Quelle: RTR

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nachfrageschwäche bei Handys Samsung warnt vor schwierigem Jahr

Der Gewinn von Samsung ist im zweiten Jahr nacheinander geschrumpft. Südkoreas Vorzeigeunternehmen fällt es schwer, im Handygeschäft wieder Tritt zu fassen. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

28.01.2016, 06:58 Uhr | Wirtschaft
Tokio Wintereinbruch sorgt für Chaos

Bis zu sechs Zentimeter Neuschnee sorgten für Verspätungen unter anderem im Zugverkehr der japanischen Metropole. Mehr als hundert Personen verletzten sich durchs Glatteis. Mehr

18.01.2016, 14:41 Uhr | Gesellschaft
Geldpolitik Japans Notenbank führt negativen Zinssatz ein

Die japanische Notenbank sorgt sich um die globalen Finanzmarktturbulenzen und die Deflationsmentalität zu Hause. Mit einem negativen Zinssatz will sie die Geschäftsbanken nun anhalten, mehr Geld in die Wirtschaft zu schleusen. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

29.01.2016, 06:40 Uhr | Finanzen
Kunst aus Eis Kunstvolles Schneefigurenfestival in Japan gestartet

Vom Schnellzug bis zur Mangafigur. Auf Hokkaido gibt es Träume aus Schnee zu sehen. Mehr

05.02.2016, 12:53 Uhr | Aktuell
Nordkoreanischer Raketentest Japan versetzt Militär in Alarmbereitschaft

Japan droht damit, in den von Nordkorea angekündigten Raketentest einzugreifen und den Flugkörper abzuschießen. Gleichzeitig meldet die Polizei die Verhaftung eines nordkoreanischen Spions. Mehr

03.02.2016, 08:29 Uhr | Politik

Facebook ausgesperrt

Von Patrick Bernau

Facebook will Indien mit kostenlosem Internet überziehen. Doch die indischen Behörden verhindern das. Was für ein Fehler. Mehr 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages So sieht sogar Donald Trump arm aus

Donald Trump ist der Milliardär unter den amerikanischen Präsidentschaftskandidaten. Vielleicht tritt nun aber jemand an, der sogar ihn schmächtig erscheinen lässt. Mehr 1