Home
http://www.faz.net/-gqf-76x2k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Konjunktur Deutsche Wirtschaft schrumpft um 0,6 Prozent

Die deutsche Wirtschaft ist im vierten Quartal 2012 so stark geschrumpft wie seit dem Höhepunkt der Finanzkrise nicht mehr. Aufgrund sinkender Exporte und Investitionen fiel das Bruttoinlandsprodukt zwischen Oktober und Dezember um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal.

© dpa Vergrößern Die Unternehmen investierten „deutlich weniger“ in Maschinen, Fahrzeuge und andere Ausrüstungen, auch die Exporte gingen zurück

Die deutsche Wirtschaft ist im vierten Quartal 2012 erstmals seit Ende 2011 wieder geschrumpft, was vor allem an schwachen Exporten und rückläufigen Investitionen lag. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamts (Destatis) sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber dem Vorquartal preis- und saisonbereinigt um 0,6 Prozent und lag um 0,4 Prozent über dem Niveau des vierten Quartals 2011. Das war der stärkste Quartalsrückgang der Wirtschaftsleistung seit dem ersten Quartal 2009.

Volkswirte hatten einen Rückgang von 0,5 Prozent auf Quartalssicht und einen Anstieg von 0,5 Prozent im Jahresabstand prognostiziert. Ausschlaggebend für den BIP-Rückgang war nach Angaben der Statistiker, dass die Warenausfuhren stärker sanken als die -einfuhren, wodurch sich ein negativer Beitrag der Nettoexporte ergab. Die Ausrüstungsinvestitionen sanken deutlich und die Bauinvestitionen geringfügig, während privater und staatlicher Konsum leicht zulegten.

Für das Jahr 2013 ergibt sich aus dem BIP-Rückgang im vierten Quartal 2012 ein Statistischer Unterhang von 0,3 Prozent. Dabei handelt es sich um die Veränderungsrate des BIP, die sich für das Jahr 2013 ergäbe, wenn das saison- und kalenderbereinigte BIP im gesamten Jahr auf dem Niveau des vierten Quartals 2012 bleiben würde.

Die Wirtschaftsleistung im vierten Quartal 2012 wurde von 41,9 Millionen Erwerbstätigen erbracht, das waren 320.000 Personen oder 0,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Mehr zum Thema

Im gesamten Jahr 2012 stieg das BIP um 0,7 Prozent, bereinigt um die Zahl der Arbeitstage ergab sich ein Plus von 0,9 Prozent. 2011 war die deutsche Wirtschaft kalenderbereinigt noch um 3,1 Prozent gewachsen.

Für den Start ins neue Jahr sagen Ökonomen wieder ein leichtes Wachstum voraus. Das Bruttoinlandsprodukt wird demnach um 0,2 Prozent zulegen. Für das Gesamtjahr erwarten Bundesregierung und Bundesbank ein Plus von 0,4  Prozent. 2012 waren es 0,7 Prozent.

Quelle: Dow Jones, Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Konjunktur Japans Wirtschaft stärker geschrumpft als gedacht

Die Regierung des japanischen Ministerpräsidenten Abe muss ihre jüngsten Konjunkturdaten revidieren. Den neuen Angaben nach ist die wirtschaftliche Lage noch schlechter als bisher angenommen. Mehr

08.12.2014, 06:56 Uhr | Wirtschaft
Herbstgutachten Konjunkturforscher kritisieren Politik

Führende Konjunkturforscher machen die große Koalition mitverantwortlich für den Abschwung in Deutschland. Sie kritisieren in ihrem Herbstgutachten gesetzliche Regelungen - schlecht für die Konjunktur heißt es. Sie habe sich abgekühlt. Mehr

11.11.2014, 16:10 Uhr | Wirtschaft
Gesundheitsreport Im Osten sind die Deutschen kränker

Die Gesundheit ist in Deutschland ungleich verteilt. Im Osten fehlen die Arbeitnehmer öfter als im Westen - um die Hälfte. Am wenigsten häufig melden sich die Baden-Württemberger und Bayern krank. Mehr

09.12.2014, 11:35 Uhr | Wirtschaft
Einzig Biedermann kann mithalten

Zu Beginn des vierten Wettkampfturners hatten die deutschen Turner Pech: Die Riege um Weltmeister Hambüchen kam auf Platz vier - auch, weil Hambüchen am Reck patzte. Derweil sorgte Paul Bierdermann für den einzigen Lichtblick der Schwimmer. <I>Die FAZ.NET-Slideshow zu Olympia.</I> Mehr

22.07.2014, 16:40 Uhr | Sport
Rüstungsexporte Kirchen kritisieren politische Ohnmacht der Bundesregierung

Die Gemeinsame Konferenz Kirche und Entwicklung übt in ihrem jüngsten Jahresbericht harsche Kritik an deutschen Waffenlieferungen in den Nordirak – und lobt die rüstungspolitische Haltung gegenüber Russland. Mehr Von Lorenz Hemicker

08.12.2014, 12:09 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.02.2013, 08:29 Uhr

Der Dauerstreik

Von Carsten Knop

Die Amazon-Mitarbeiter streiken, nur kaum jemand merkt es. Doch in den Versandzentren tut sich was. Mehr 2 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Lehrer und Schüler sind zufrieden mit der Computerausstattung an Schulen

Lehrer und Schüler sind eigentlich zufrieden mit ihrer Internet- und Computer. Doch welche Gruppe ist kritischer mit der Ausstattung? Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden