Home
http://www.faz.net/-gqe-75zsd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Konjunktur Chinesische Industrie gewinnt an Fahrt

In China hat der Einkaufsmanagerindex im Verarbeitenden Gewerbe überraschend stark aufgehellt und erreichte den höchsten Stand seit zwei Jahren. Nach einer Schwächephase im vergangenen Jahr kommt die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt offenbar immer stärker in Schwung.

© AFP Vergrößern Textilfabrik in der chinesischen Provinz Jiangxi

Die chinesische Industrie gewinnt weiter an Kraft. Im Januar stieg der HSBC-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe auf 51,9 von 51,5 Punkte im Vormonat und erklomm damit den höchsten Stand seit zwei Jahren, wie die Großbank HSBC Holdings in einer ersten Veröffentlichung mitteilte. Damit setzte sich die jüngste Reihe von Wirtschaftsdaten fort, die darauf weisen, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt auf einem guten Weg ist.

Der Einkaufsmanagerindex notierte den dritten Monat in Folge im Wachstumsbereich. Werte über 50 Punkte zeigen ein Wachstum an, Zahlen darunter deuten auf eine Schrumpfung. „Das positive Momentum dürfte sich in der ersten Jahreshälfte fortsetzen“, sagte Li Wei, China-Ökonom von Standard Chartered. „Das allgemeine Gefühl derzeit lässt einen vermuten, dass das Wachstum zunimmt, zumindest in den ersten beiden Quartalen.“

Allerdings schaffte es der Subindex für die Exportaufträge mit einem kleinen Anstieg auf 50,1 von 49,2 Zähler im Vormonat nur denkbar knapp in den positiven Bereich. „Trotz der flauen Auslandsnachfrage sollte die chinesische Erholung in den nächsten Monaten durch die vom Binnenmarkt getriebene Lageraufstockung an Dynamik gewinnen“, merkte HSBC-Chefökonom für China, Qu Hongbin, an.

Die erste Veröffentlichung des HSBC-Einkaufsmanagerindex basiert auf 85 bis 90 Prozent der Antworten, die auf die HSBC-Umfrage jeden Monat eingehen. Rund eine Woche später werden die endgültigen Ergebnisse veröffentlicht.

Mehr zum Thema

Der Einkaufsmanagerindex ist ein viel beachtetes Konjunkturbarometer für die gesamtwirtschaftliche Lage. Für den Index werden Manager, die für ihre Unternehmen im Einkauf tätig sind, zur aktuellen Geschäftslage ihrer Betriebe befragt. Dabei werden wichtige Kenngrößen wie Auftragslage, Produktion, Exportaufträge, Beschäftigung und Einkaufspreise erhoben.

Quelle: Dow Jones, dpa-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Was Sie heute erwartet Europäische Konjunkturdaten

Die Einkaufsmanagerindizes kommen aus Deutschland, Frankreich und anderen europäischen Ländern. In Paris berät voraussichtlich der Senat über das geplante Reformgesetz für mehr Wachstum. Mehr

07.04.2015, 06:23 Uhr | Wirtschaft
Chinesische Haft Frauen, die sich für öffentliche Toiletten einsetzten, wieder frei

China hat fünf Frauenrechtlerinnen freigelassen. Die Frauen hatten sich in der Vergangenheit für mehr öffentliche Frauentoiletten eingesetzt und gegen häusliche Gewalt protestiert. Mehr

15.04.2015, 16:53 Uhr | Gesellschaft
Einfluss in Asien Chinas bedrohliche Umarmung

Peking will möglichst weite Teile Asiens in den eigenen Einflussbereich integrieren. Der Mischung aus billigem Geld, Infrastrukturprojekten und diplomatischen Offerten kann sich kaum ein Land entziehen. Ein Überblick. Mehr Von Christoph Hein, Singapur

17.04.2015, 07:24 Uhr | Wirtschaft
Russland Putin augenscheinlich gesund und munter

Nach Spekulationen über eine Erkrankung des russischen Präsidenten hat das Staatsfernsehen angeblich aktuelle Aufnahmen des 62-Jährigen veröffentlicht. Mehr

13.03.2015, 15:39 Uhr | Politik
Luft wird dünner Machtkampf bei VW belastet Aktienkurs

Nach dem jüngsten Dax-Rekord hat der deutsche Aktienmarkt eine Rast eingelegt. Der Machtkampf bei VW bestimmte maßgeblich das Geschehen an der Frankfurter Börse. Mehr

13.04.2015, 11:11 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.01.2013, 08:37 Uhr

Impulse aus Hannover

Von Georg Giersberg, Hannover

Was vernetzte Produktion bedeutet, ist jetzt anschaulich. Deutschland ist dafür gut aufgestellt. Die Chinesen zeigten sich auf der Hannover Messe sehr interessiert. Die Franzosen leider nicht. Mehr 4


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Wo Firmen noch keine Webseiten haben

Ein Unternehmen ohne eigene Webseite? Undenkbar! Tatsächlich haben in Deutschland 86 Prozent der Firmen eine eigene Präsenz im Internet. Das ist aber nicht überall so. Mehr 1