Home
http://www.faz.net/-gqf-75zsd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Konjunktur Chinesische Industrie gewinnt an Fahrt

In China hat der Einkaufsmanagerindex im Verarbeitenden Gewerbe überraschend stark aufgehellt und erreichte den höchsten Stand seit zwei Jahren. Nach einer Schwächephase im vergangenen Jahr kommt die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt offenbar immer stärker in Schwung.

© AFP Vergrößern Textilfabrik in der chinesischen Provinz Jiangxi

Die chinesische Industrie gewinnt weiter an Kraft. Im Januar stieg der HSBC-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe auf 51,9 von 51,5 Punkte im Vormonat und erklomm damit den höchsten Stand seit zwei Jahren, wie die Großbank HSBC Holdings in einer ersten Veröffentlichung mitteilte. Damit setzte sich die jüngste Reihe von Wirtschaftsdaten fort, die darauf weisen, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt auf einem guten Weg ist.

Der Einkaufsmanagerindex notierte den dritten Monat in Folge im Wachstumsbereich. Werte über 50 Punkte zeigen ein Wachstum an, Zahlen darunter deuten auf eine Schrumpfung. „Das positive Momentum dürfte sich in der ersten Jahreshälfte fortsetzen“, sagte Li Wei, China-Ökonom von Standard Chartered. „Das allgemeine Gefühl derzeit lässt einen vermuten, dass das Wachstum zunimmt, zumindest in den ersten beiden Quartalen.“

Allerdings schaffte es der Subindex für die Exportaufträge mit einem kleinen Anstieg auf 50,1 von 49,2 Zähler im Vormonat nur denkbar knapp in den positiven Bereich. „Trotz der flauen Auslandsnachfrage sollte die chinesische Erholung in den nächsten Monaten durch die vom Binnenmarkt getriebene Lageraufstockung an Dynamik gewinnen“, merkte HSBC-Chefökonom für China, Qu Hongbin, an.

Die erste Veröffentlichung des HSBC-Einkaufsmanagerindex basiert auf 85 bis 90 Prozent der Antworten, die auf die HSBC-Umfrage jeden Monat eingehen. Rund eine Woche später werden die endgültigen Ergebnisse veröffentlicht.

Mehr zum Thema

Der Einkaufsmanagerindex ist ein viel beachtetes Konjunkturbarometer für die gesamtwirtschaftliche Lage. Für den Index werden Manager, die für ihre Unternehmen im Einkauf tätig sind, zur aktuellen Geschäftslage ihrer Betriebe befragt. Dabei werden wichtige Kenngrößen wie Auftragslage, Produktion, Exportaufträge, Beschäftigung und Einkaufspreise erhoben.

Quelle: Dow Jones, dpa-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kartenmonopol Dürfen die Chinesen bald mit Visa zahlen?

In China geben die Banken nur eine Kreditkarte aus: mit Unionpay können Chinesen sogar im Frankfurter Kaufhof bezahlen. Nun könnte das Kartenmonopol aufgebrochen werden – vielleicht. Mehr Von Hendrik Ankenbrand, Schanghai

30.10.2014, 07:02 Uhr | Wirtschaft
China evakuiert Bürger aus Vietnam

Nach den anti-chinesischen Protesten in Vietnam schickt China Schiffe, um seine Bürger zu evakuieren. Mehr

18.05.2014, 18:47 Uhr | Politik
Börsenspiel Marktüberblick Hektik. Aber nicht durch den Stresstest.

Wie in der letzten Woche an dieser Stelle vermutet, hatte der DAX am Donnerstag vor anderthalb Wochen so viel Momentum aufgenommen, dass sich die Kurserholung noch etwas fortsetzte. Mehr

27.10.2014, 09:39 Uhr | Finanzen
Panda-Drillinge öffnen erstmals die Augen

Die Panda-Drillinge in China haben nach gut sieben Wochen erstmals ihre Augen geöffnet. Der Chimelong Safari Park in Kanton veröffentlichte Aufnahmen, auf denen die drei kleinen Bären quiekend und krabbelnd zu erleben sind. Mehr

22.09.2014, 11:56 Uhr | Gesellschaft
China Audi ruft 270.000 Autos zurück

Wegen Problemen mit der Airbag-Software muss Audi in China 270.000 Autos zurück in die Werkstätten holen. Zugleich steht das Unternehmen auch anderen Gründen unter dem Druck der Behörden. Mehr

29.10.2014, 10:56 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.01.2013, 08:37 Uhr

Dumme Maut

Von Manfred Schäfers

Dobrindts Maut-Konzept ist noch lange nicht gut. Es baut auf Missgunst – und das Verhältnis von Aufwand und Ertrag stimmt einfach nicht. Mehr 37 40

Umfrage

Sparen Sie angesichts der niedrigen Zinsen noch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Deutschland sticht in See

Das „Traumschiff“ steuert in die Insolvenz: Es erwirtschaftet schlicht zu wenig Geld – obwohl das Interesse an Kreuzfahrten so groß ist wie nie zuvor, wie unsere Grafik des Tages zeigt. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden