http://www.faz.net/-gqe-74h5x
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.11.2012, 13:59 Uhr

Immobilienmarkt Deutlich mehr Baugenehmigungen in Deutschland

Um mehr als 6 Prozent ist die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen gegenüber den ersten neun Monaten des Vorjahres gestiegen. Der Bauverband ZDB sieht aber keine Blasen-Gefahr.

© Kaufhold, Marcus Die Bagger rollen - viele Deutsche nutzen die niedrigen Zinsen und bauen ein Haus.

Der Immobilienboom in Deutschland geht auch dank der Schuldenkrise beinahe ungebremst weiter. Die Baugenehmigungen für Wohnungen stiegen in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 6,2 Prozent auf 178.100, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. „Damit setzt sich die seit 2010 andauernde positive Entwicklung fort.“ Wegen der historisch niedrigen Zinsen bauen immer mehr Deutsche ein Eigenheim. Aber auch Investoren setzen auf Immobilien.

„Das Tempo der Genehmigungen im Wohnungsbau hat sich in den vergangenen Monaten etwas verlangsamt, bleibt aber auf hohem Niveau“, sagte der Chefvolkswirt des mittelständischen Bauverbandes ZDB, Andreas Geyer. Denn das Umfeld sei günstig. „Die Beschäftigung ist gut, die Einkommen sind hoch und die Finanzierungskosten niedrig.“

Keine Blase, denn Verkaufspreise und Mieten steigen gleichzeitig

Die Gefahr einer Immobilienblase sieht er nicht, da nicht nur die Verkaufspreise, sondern auch die Mieten stiegen. Zudem gebe es derzeit kein überdimensionales Wachstum der Baukredite. Die Bundesbank hatte jüngst vor einer Überhitzung gewarnt und auf die teils kräftige Preisanstiege in Großstädten verwiesen.

Mehr zum Thema

Der Umsatz im Wohnungsbau ist derzeit der größte Wachstumstreiber der Baubranche. Für diese Sparte erwartet der ZDB im laufenden Jahr 2012 fast sieben Prozent mehr Erlöse. Im nächsten Jahr soll es noch einen Anstieg zwischen vier und sechs Prozent geben. Für das gesamte Bauhauptgewerbe sagt der Verband in diesem Jahr nur ein Plus von 2,3 Prozent voraus, für 2013 von drei bis vier Prozent.

Quelle: Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zinspolitik der EZB Bundesbank-Chef: Keine Enteignung der Sparer

Angesichts der Dauerkritik am Zinstief gerade aus Deutschland hat Bundesbank-Präsident Jens Weidmann die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank verteidigt. Schon wieder. Mehr

29.04.2016, 12:48 Uhr | Finanzen
Video Neue Fünf-Euro-Münze

Die neue Fünf-Euro-Münze ist da. Sie besteht aus drei Teilen, darunter ein blauer Plastikring. Das macht die Münze besonders fälschungssicher. Die Deutschen Bundesbank in Frankfurt gibt sie unter anderem aus. Mehr

14.04.2016, 13:26 Uhr | Wirtschaft
Stabile Konjunktur Eurozone wächst schneller als die Vereinigten Staaten

Das Wirtschaftswachstum in der Eurozone hat sich in den ersten drei Monaten des Jahres verdoppelt. Auch die Arbeitslosenzahlen senden ein positives Signal. Mehr

29.04.2016, 11:54 Uhr | Wirtschaft
Video Hochzeit dank Crowd-Funding

Viele junge Paare im Gazastreifen können sich eine Hochzeit nicht leisten. Die Arbeitslosigkeit liegt bei über 60 Prozent, die Einkommen sind niedrig. Abdul Hakim Zoghbor und seine Frau Falestine haben ihre Hochzeit per Crowd-Funding finanziert. Mehr

09.04.2016, 16:03 Uhr | Gesellschaft
Wohnhochhaus Grand Tower Luxuswohnungen bei Ausländern beliebt

Das Wohnhochhaus Grand Tower im Europaviertel ist bereits zu 25 Prozent vermarktet. Makler sehen Chancen für weitere Türme, andere sprechen von einer drohenden Immobilienblase. Mehr Von Rainer Schulze, Frankfurt

28.04.2016, 11:01 Uhr | Rhein-Main

Die billige Milch

Von Jan Grossarth

Keiner hat die Absicht, zehntausende Bauern in den Ruin zu treiben. Und doch geschieht es. Mehr 11 39


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

IWF-Ausblick Warum die Ungleichheit in Asien steigt

Die Ungleichheit der Einkommen steigt in Asien schneller und ist größer als im Rest der Welt. Das analysiert der Internationale Währungsfonds. Ist das ein Problem? Mehr Von Patrick Welter, Tokio 6 13

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“