Home
http://www.faz.net/-gqf-74h5x
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Immobilienmarkt Deutlich mehr Baugenehmigungen in Deutschland

Um mehr als 6 Prozent ist die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen gegenüber den ersten neun Monaten des Vorjahres gestiegen. Der Bauverband ZDB sieht aber keine Blasen-Gefahr.

© Kaufhold, Marcus Vergrößern Die Bagger rollen - viele Deutsche nutzen die niedrigen Zinsen und bauen ein Haus.

Der Immobilienboom in Deutschland geht auch dank der Schuldenkrise beinahe ungebremst weiter. Die Baugenehmigungen für Wohnungen stiegen in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 6,2 Prozent auf 178.100, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. „Damit setzt sich die seit 2010 andauernde positive Entwicklung fort.“ Wegen der historisch niedrigen Zinsen bauen immer mehr Deutsche ein Eigenheim. Aber auch Investoren setzen auf Immobilien.

„Das Tempo der Genehmigungen im Wohnungsbau hat sich in den vergangenen Monaten etwas verlangsamt, bleibt aber auf hohem Niveau“, sagte der Chefvolkswirt des mittelständischen Bauverbandes ZDB, Andreas Geyer. Denn das Umfeld sei günstig. „Die Beschäftigung ist gut, die Einkommen sind hoch und die Finanzierungskosten niedrig.“

Keine Blase, denn Verkaufspreise und Mieten steigen gleichzeitig

Die Gefahr einer Immobilienblase sieht er nicht, da nicht nur die Verkaufspreise, sondern auch die Mieten stiegen. Zudem gebe es derzeit kein überdimensionales Wachstum der Baukredite. Die Bundesbank hatte jüngst vor einer Überhitzung gewarnt und auf die teils kräftige Preisanstiege in Großstädten verwiesen.

Mehr zum Thema

Der Umsatz im Wohnungsbau ist derzeit der größte Wachstumstreiber der Baubranche. Für diese Sparte erwartet der ZDB im laufenden Jahr 2012 fast sieben Prozent mehr Erlöse. Im nächsten Jahr soll es noch einen Anstieg zwischen vier und sechs Prozent geben. Für das gesamte Bauhauptgewerbe sagt der Verband in diesem Jahr nur ein Plus von 2,3 Prozent voraus, für 2013 von drei bis vier Prozent.

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Heiko Maas Minister durchlöchert die Mietpreisbremse

Die Mietpreisbremse kommt wohl nicht so scharf, wie sie angekündigt worden ist. Justizminister Heiko Maas zeigt Gesprächsbereitschaft in einem wichtigen Punkt. Mehr

27.07.2014, 14:22 Uhr | Wirtschaft
München Hohe Hauspreise bremsen Wohnungsbau

Die Mieten in München sind hoch. Weil aber die Hauspreise schneller steigen, stockt nun der Wohnungs-Neubau. Mehr

23.07.2014, 13:08 Uhr | Wirtschaft
Das Haus in Zeiten steigender Preise Versuchen Sie einmal, ein Haus wegzutragen

Immobilien sind eine ganz eigene Art von Eigentum: Man kann sie nicht verpflanzen, kann nicht einfach die Mieter feuern, und wenn es ganz schlimm kommt, werden sie auch noch Objekte von Spekulationsblasen. Ein Essay. Mehr

19.07.2014, 19:25 Uhr | Finanzen

Moskaus nächster Fehler

Von Benjamin Triebe

Als der damalige Yukos-Chef Michail Chodorkowskij vor rund zehn Jahren Wladimir Putin unangenehm wurde, nahm die russische Justiz den Ölkonzern auseinander. Bis heute setzt der Kreml die Regeln, nicht der Rechtsstaat. Mehr


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Wirtschaft in Zahlen Der Taxi-Markt konzentriert sich

Uber schreckt die Taxis auf. Die etablierten Unternehmen verteidigen ihre Pfründe – in einem Markt, der sich immer weiter konzentriert. Mehr