http://www.faz.net/-gqe-74h5x
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 20.11.2012, 13:59 Uhr

Immobilienmarkt Deutlich mehr Baugenehmigungen in Deutschland

Um mehr als 6 Prozent ist die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen gegenüber den ersten neun Monaten des Vorjahres gestiegen. Der Bauverband ZDB sieht aber keine Blasen-Gefahr.

© Kaufhold, Marcus Die Bagger rollen - viele Deutsche nutzen die niedrigen Zinsen und bauen ein Haus.

Der Immobilienboom in Deutschland geht auch dank der Schuldenkrise beinahe ungebremst weiter. Die Baugenehmigungen für Wohnungen stiegen in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 6,2 Prozent auf 178.100, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. „Damit setzt sich die seit 2010 andauernde positive Entwicklung fort.“ Wegen der historisch niedrigen Zinsen bauen immer mehr Deutsche ein Eigenheim. Aber auch Investoren setzen auf Immobilien.

„Das Tempo der Genehmigungen im Wohnungsbau hat sich in den vergangenen Monaten etwas verlangsamt, bleibt aber auf hohem Niveau“, sagte der Chefvolkswirt des mittelständischen Bauverbandes ZDB, Andreas Geyer. Denn das Umfeld sei günstig. „Die Beschäftigung ist gut, die Einkommen sind hoch und die Finanzierungskosten niedrig.“

Keine Blase, denn Verkaufspreise und Mieten steigen gleichzeitig

Die Gefahr einer Immobilienblase sieht er nicht, da nicht nur die Verkaufspreise, sondern auch die Mieten stiegen. Zudem gebe es derzeit kein überdimensionales Wachstum der Baukredite. Die Bundesbank hatte jüngst vor einer Überhitzung gewarnt und auf die teils kräftige Preisanstiege in Großstädten verwiesen.

Mehr zum Thema

Der Umsatz im Wohnungsbau ist derzeit der größte Wachstumstreiber der Baubranche. Für diese Sparte erwartet der ZDB im laufenden Jahr 2012 fast sieben Prozent mehr Erlöse. Im nächsten Jahr soll es noch einen Anstieg zwischen vier und sechs Prozent geben. Für das gesamte Bauhauptgewerbe sagt der Verband in diesem Jahr nur ein Plus von 2,3 Prozent voraus, für 2013 von drei bis vier Prozent.

Quelle: Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Finanzsstabilität Bundesbank und Bafin planen neuen Stresstest für kleine Banken

Die Prüfung zielt vor allem auf die rund 1500 Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie kleinere Privatbanken in Deutschland. Mehr

25.07.2016, 11:55 Uhr | Wirtschaft
Nach Brexit-Votum Preissturz auf Londoner Immobilienmarkt

Nach dem Brexit-Votum der Briten sind auf dem Immobilien-markt in London die ersten Auswirkungen spürbar. Bis vor Kurzem begehrte Villen, erweisen sich als nun schwer verkäuflich. Die Preise fallen, um bis zu 30 Prozent. Mehr

27.07.2016, 18:16 Uhr | Wirtschaft
Guthaben-Konten Zinsen zu hoch: Bausparkassen kündigen ihren Kunden

Viele Bausparverträge haben hohe Guthabenzinsen. Für Sparer ist das lukrativ. Aber die Bausparkassen kündigen diese Verträge. Jetzt kommt eine neue Welle. Mehr

25.07.2016, 16:09 Uhr | Finanzen
Wohnen Ins Schloss gewagt

Junge Leute in alten Häusern: Von Glück, Passion und dem Fluch, in einem historischen Gemäuer zu leben. Mehr Von Stefanie von Wietersheim

30.07.2016, 09:00 Uhr | Wirtschaft
Ifo-Geschäftsklima Brexit schlägt deutschen Firmen nur leicht aufs Gemüt

Zum ersten Mal nach dem Brexit-Votum hat das Ifo-Institut seinen Geschäftsklimaindex erhoben. Die Stimmung hat sich kaum eingetrübt. Mehr

25.07.2016, 10:39 Uhr | Wirtschaft

Heuchelei in Berlin und Brüssel

Von Werner Mussler, Brüssel

Juncker misstraut dem Stabilitätspakt, seitdem er ihn mit ausgehandelt hat. Und wie steht Wolfgang Schäuble zu dem Abkommen? Mehr 3

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages iPhone schlägt Lufthansa & Co.

Wie viel Gewinn Apple bisher mit dem iPhone erwirtschaftet hat, ist nicht bekannt. Klar ist hingegen, dass der Konzern damit mehr Umsatz als so mancher Dax-Konzern erzielt hat. Mehr 0