http://www.faz.net/-gqe-8wveb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 13.04.2017, 08:52 Uhr

Außenhandel Chinas Export mit stärkstem Anstieg seit 2015

Das hat alle Erwartungen übertroffen: Chinals Ausfuhren lagen – in Dollar bewertet – um 16,4 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Die Zahl ist aber mit Vorsicht zu behandeln.

© AP Stark wie lange nicht: Chinas Export

Der Außenhandel Chinas hat sich im März von seiner starken Seite gezeigt. Nach Regierungszahlen vom Donnerstag lagen die Ausfuhren in Dollar bewertet 16,4 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Das ist der stärkste Anstieg seit Februar 2015. Die Erwartungen von Analysten, die einen Zuwachs von 4,3 Prozent erwartet hatten, wurden klar übertroffen.

 
Chinas Export steigt so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr

In der Landeswährung Yuan gerechnet erhöhten sich die Exporte noch deutlicher um 22,3 Prozent. Auch in dieser Rechnung wurden die Markterwartungen klar übertroffen. Die Einfuhren, ein Indikator für die Binnennachfrage Chinas, erhöhten sich ebenfalls deutlich. In Dollar bewertet stiegen sie zum Vorjahresmonat um 20,3 Prozent. In Yuan erhöhten sie sich sogar um 26,3 Prozent. Im Vormonat Februar waren die Einfuhren noch wesentlich stärker gestiegen.

Mehr zum Thema

Außenhandelszahlen für das erste Quartal sind in China meistens mit Vorsicht zu interpretieren. Dies liegt daran, dass die Feiertage rund um das chinesische Neujahresfest viele Wirtschaftszahlen verzerren können.

Ausgebremst

Von Hendrik Wieduwilt, Berlin

Mit dem Wohnungsmarkt lässt sich prima Wahlkampf betreiben. So will sich die SPD als Kämpfer für die Mietpreisbremse präsentieren. Doch bringt das wirklich die gewünschte Gerechtigkeit? Mehr 1

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Ab auf die Messe!

Internet hin, Digitalisierung her: Viele deutsche Unternehmen präsentieren sich und ihre Ideen weiterhin auf klassischen Messen. Es gibt aber Unterschiede je nach Wirtschaftsbereich. Mehr 0

Zur Homepage