Home
http://www.faz.net/-gqe-41i7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Konjunktur Keine gute Nachricht für die Wirtschaft

Das Vertrauen der amerikanischen Verbraucher in ihre Wirtschaft ist im Dezember entgegen den Analystenerwartungen weiter gesunken.

Das Vertrauen der amerikanischen Verbraucher in die Wirtschaft ihres Landes ist im Dezember entgegen den Analystenerwartungen weiter gesunken.

Der vom Forschungsinstitut Conference Board ermittelte Index fiel auf 80,3 von revidiert 84,9 Punkten im November, wie das Institut am Dienstag in New York mitteilte. Damit sank der Index in den vergangenen sieben Monaten sechs Mal und näherte sich damit dem Neun-Jahres-Tief vom Oktober mit 79,6 Punkten.

Mehr zum Thema

Arbeitsmarktentwicklung belastet die Stimmung

Die Entwicklung im Dezember lag damit deutlich unter den Prognosen der Analysten, die mit einem Anstieg des Index auf 85,5 Punkte gerechnet hatten. Grund für die schwache Entwicklung in diesem Monat sei vor allem die getrübte Stimmung der Verbraucher wegen der unsicheren Aussichten am Arbeitsmarkt. Allerdings dürfte auch die verbreitete Sorge vor den Folgen eines möglichen Irak-Kriegs im Blick auf das Ausgabe-Verhalten der Verbraucher eine gewisse Rolle gespielt haben.

Der Hauptfaktor für die schlechtere Stimmung sei jedoch der Anstieg der Arbeitslosigkeit und der entmutigende Ausblick für den Arbeitsmarkt gewesen, erklärte Lynn Franco vom Conference Board. Solange es keine Verbesserung am Arbeitsmarkt gebe, werde auch das Vertrauen der Verbraucher nicht nennenswert steigen. Die Arbeitslosenrate in den USA hatte zum Jahresende den höchsten Stand seit acht Jahren erreicht.

Erwartungsindex fällt weniger stark

Der Erwartungsindex fiel im Dezember den Angaben zufolge auf 87,2 Zähler von revidiert 89,3 Punkten, also nicht ganz so stark. Dies sei immerhin ein „Silberstreif am Horizont", und beileibe kein Alarmzeichen für einen etwaigen Sprung der Inflationsrate in einen zweistelligen Bereich, sagte Franco.

Der Index der gegenwärtigen Bedingungen sank auf 69,9 nach revidiert 78,3 Zählern.
Der Verbrauchervertrauensindex gilt als wichtiger Indikator für die künftige Entwicklung der Konsumausgaben, die rund zwei Drittel der amerikanischen Wirtschaftsleistung ausmachen.

Endspurt der Kunden enttäuschend

Die Zahlen vom Dienstag ließen erkennen, dass die im Dezember in letzter Minute noch von den Kunden getätigten Einkäufe dem Einzelhandel nicht das erhoffte Durchstarten gebracht haben, wie Instinent Research ermittelte. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum seien die Umsätze bei den großen Handelsketten in den vier Wochen bis zum 28. Dezember gerade einmal um 0,7 Prozent gestiegen.

„Das war keine gute Nachricht für die Wirtschaft", kommentierte Gregory Miller, Chefvolkswirt bei Suntrust Banks in Atlanta, die Ergebnisse des Konsumentenvertrauens-Reports.

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
NBA Schröder bester Bankspieler

Die Atlanta Hawks gewinnen auch ihr zweites Playoff-Heimspiel in der NBA gegen die Brooklyn Nets. Dennis Schröder ist mit zwölf Punkten bester Bankspieler beim Vorrunden-Ersten der Eastern Conference. Mehr

23.04.2015, 08:22 Uhr | Sport
Arbeitsmarkt Niedrigste Arbeitslosenzahl seit 25 Jahren

Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist laut der Bundesagentur für Arbeit mit Bestwerten in das neue Jahr gegangen. Die Zahl der Arbeitslosen erreichte mit 2,764 Millionen den geringsten Dezember-Wert seit 1990. Mehr

07.04.2015, 12:11 Uhr | Wirtschaft
Weitere Nachrichten VW-Kernmarke schreibt in Vereinigten Staaten seit Jahren Verluste

Den griechischen Banken könnten die Sicherheiten ausgehen. Der Stimulus der chinesischen Notenbank stützt die Börse in Tokio. Teva erwägt den Kauf von Mylan. Mehr

20.04.2015, 06:46 Uhr | Wirtschaft
Rückblick Der Arbeitsmarkt in Europa 2014

Wie hat sich der europäische Arbeitsmarkt 2014 entwickelt? Neue Jobmodelle und Fachkräftemangel bringen frischen Wind in die Arbeitswelt. Holger Schäfer vom Institut der Deutschen Wirtschaft Köln hat die Entwicklungen beobachtet. Mehr

27.11.2014, 12:49 Uhr | Wirtschaft
Marktbericht Deutsche Aktien geben Tagesgewinne komplett ab

Nach einem überwiegend freundlichen Tag haben die deutschen Aktien am Donnerstag aufgrund einer schwachen Wall Street nahezu unverändert geschlossen. Mehr

15.04.2015, 10:09 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2003, 15:36 Uhr

Wolfsburgunfrieden

Von Holger Appel

Hat Ferdinand Piëch den von ihm selbst angezettelten Machtkampf bei VW tatsächlich verloren? Bei dem genialen Schachspieler kann man nie sicher sein. Mehr 15 14


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Internationale Sponsoren meiden die Bundesliga

Die spanische Primera División und die englische Premier League ziehen viele internationale Trikotsponsoren an. Anders ist die Situation in Deutschland. Mehr