Home
http://www.faz.net/-gqe-41i7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Konjunktur Keine gute Nachricht für die Wirtschaft

Das Vertrauen der amerikanischen Verbraucher in ihre Wirtschaft ist im Dezember entgegen den Analystenerwartungen weiter gesunken.

Das Vertrauen der amerikanischen Verbraucher in die Wirtschaft ihres Landes ist im Dezember entgegen den Analystenerwartungen weiter gesunken.

Der vom Forschungsinstitut Conference Board ermittelte Index fiel auf 80,3 von revidiert 84,9 Punkten im November, wie das Institut am Dienstag in New York mitteilte. Damit sank der Index in den vergangenen sieben Monaten sechs Mal und näherte sich damit dem Neun-Jahres-Tief vom Oktober mit 79,6 Punkten.

Mehr zum Thema

Arbeitsmarktentwicklung belastet die Stimmung

Die Entwicklung im Dezember lag damit deutlich unter den Prognosen der Analysten, die mit einem Anstieg des Index auf 85,5 Punkte gerechnet hatten. Grund für die schwache Entwicklung in diesem Monat sei vor allem die getrübte Stimmung der Verbraucher wegen der unsicheren Aussichten am Arbeitsmarkt. Allerdings dürfte auch die verbreitete Sorge vor den Folgen eines möglichen Irak-Kriegs im Blick auf das Ausgabe-Verhalten der Verbraucher eine gewisse Rolle gespielt haben.

Der Hauptfaktor für die schlechtere Stimmung sei jedoch der Anstieg der Arbeitslosigkeit und der entmutigende Ausblick für den Arbeitsmarkt gewesen, erklärte Lynn Franco vom Conference Board. Solange es keine Verbesserung am Arbeitsmarkt gebe, werde auch das Vertrauen der Verbraucher nicht nennenswert steigen. Die Arbeitslosenrate in den USA hatte zum Jahresende den höchsten Stand seit acht Jahren erreicht.

Erwartungsindex fällt weniger stark

Der Erwartungsindex fiel im Dezember den Angaben zufolge auf 87,2 Zähler von revidiert 89,3 Punkten, also nicht ganz so stark. Dies sei immerhin ein „Silberstreif am Horizont", und beileibe kein Alarmzeichen für einen etwaigen Sprung der Inflationsrate in einen zweistelligen Bereich, sagte Franco.

Der Index der gegenwärtigen Bedingungen sank auf 69,9 nach revidiert 78,3 Zählern.
Der Verbrauchervertrauensindex gilt als wichtiger Indikator für die künftige Entwicklung der Konsumausgaben, die rund zwei Drittel der amerikanischen Wirtschaftsleistung ausmachen.

Endspurt der Kunden enttäuschend

Die Zahlen vom Dienstag ließen erkennen, dass die im Dezember in letzter Minute noch von den Kunden getätigten Einkäufe dem Einzelhandel nicht das erhoffte Durchstarten gebracht haben, wie Instinent Research ermittelte. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum seien die Umsätze bei den großen Handelsketten in den vier Wochen bis zum 28. Dezember gerade einmal um 0,7 Prozent gestiegen.

„Das war keine gute Nachricht für die Wirtschaft", kommentierte Gregory Miller, Chefvolkswirt bei Suntrust Banks in Atlanta, die Ergebnisse des Konsumentenvertrauens-Reports.

Quelle: Reuters

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Marktbericht Mehr Optimismus bei den Aktionären

Eine sehr feste Wall Street und eine freundliche Tendenz in Asien lassen am Donnerstag auch in Deutschland die Kurse in die Höhe schießen. Mehr

27.08.2015, 18:07 Uhr | Finanzen
Arbeitsmarkt Niedrigste Arbeitslosenzahl seit 25 Jahren

Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist laut der Bundesagentur für Arbeit mit Bestwerten in das neue Jahr gegangen. Die Zahl der Arbeitslosen erreichte mit 2,764 Millionen den geringsten Dezember-Wert seit 1990. Mehr

07.04.2015, 12:11 Uhr | Wirtschaft
Ifo-Index Stimmung in der deutschen Wirtschaft wieder besser

Der wichtige Ifo-Index legt wieder zu. Und an den deutschen Börsen steigen die Kurse - der Dax legt mehr als 3 Prozent zu. Deutschland bleibt der Fels in der Brandung, sagt Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Mehr

25.08.2015, 10:56 Uhr | Wirtschaft
NSU-Prozess Zschäpe entzieht Anwälten das Vertrauen

Beate Zschäpe hat ihren Anwälten mangelndes Vertrauen vorgeworfen. Der Richter habe die Hauptverdächtige im NSU-Prozess aufgefordert, den Vertrauensverlust zu ihren Anwälten zu begründen, so eine Sprecherin. Mehr

13.06.2015, 14:16 Uhr | Politik
Trotz Konjunktur-Angst Die Börse beruhigt sich

Die Sorge um die Weltkonjunktur ist groß. Doch die deutschen Aktien können sich von den Kursverlusten in anderen Ländern lösen. Mehr

21.08.2015, 07:58 Uhr | Finanzen

Veröffentlicht: 01.01.2003, 15:36 Uhr

Auftrag an die Politik

Von Maximilian Weingartner

Die 30- bis 59-jährigen Deutschen fühlen sich pudelwohl, zeigt eine repräsentative Umfrage. Dennoch darf sich Politik und Wirtschaft nicht auf der gegenwärtig guten Lage ausruhen. Mehr 3 0

Umfrage

Wolfgang Schäuble will das Betreuungsgeld nicht in die Kitas stecken. Was meinen Sie?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Die Zukunft der Social-Media-Werbung ist mobil

Facebook, Twitter und Co. werden vor allem auf dem Smartphone genutzt. Das zieht die Werbeindustrie an. Mehr 0