http://www.faz.net/-gqe-8e291

Kommentar : Wahnsinnsprämie für Elektroautos

Elektroautokäufer bekommen wohl bald eine satte Prämie. Alle Steuerzahler müssen dann neue Autos für reiche Leute mitfinanzieren. Autos, die wegen technischer Unzulänglichkeiten bislang kaum jemand fahren mag. Sinnvoll?

          Auch wenn vor allem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble noch hinhaltenden Widerstand leistet: Private Käufer von Elektroautos werden aller Voraussicht nach schon vom Sommer an eine satte Prämie von 5000 Euro kassieren können.

          Besser formuliert müsste es allerdings heißen, dass alle deutschen Steuerzahler dazu herangezogen werden, neue Autos für einige überdurchschnittlich reiche Leute zu finanzieren, die in der breiten Masse wegen zu hoher Preise und technischer Unzulänglichkeiten bisher kaum jemand fahren will. Hier beweist eine glänzend verdienende Branche, die es bisher nicht geschafft hat, aus eigener Kraft überzeugende Elektroautos zu entwickeln, welche Macht sie in Deutschland hat.

          Das Groteske daran: Die Betrüger von Volkswagen haben mit ihrem Dieselskandal erst richtig dafür gesorgt, Schwung in die Debatte zu bekommen. Denn ohne die Sorge vor dem Niedergang des für die deutsche Vorzeigeindustrie bisher so wichtigen Dieselmotors wäre längst nicht so viel Druck auf dem Kessel. Die Wahrheit ist: Die deutsche Vorzeigebranche braucht Hilfestellung vom kleinen Mann, dessen Dieselfahrzeuge kräftig an Restwert verlieren werden.

          Weitere Themen

          Airbag für Kindersitze Video-Seite öffnen

          Mehr Sicherheit im Auto : Airbag für Kindersitze

          Insgesamt wurden 23 Kindersitze getestet, von denen nur drei als mangelhaft bewertet wurden. ADAC-Sprecherin Melanie Mikulla zeigte sich zufrieden, mahnte allerdings auch leichte Mängel an.

          Topmeldungen

          Russland-Affäre : Trumps Vernebelungstaktik

          Donald Trump hat wieder einmal einen Skandal entdeckt: Weil das FBI sein Wahlkampf-Team ausspioniert habe, sei die Russland-Untersuchung am Ende. Mit diesem Manöver verfolgt der Präsident eine vertraute Taktik.

          Dreißigjähriger Krieg : Das große Sterben

          Mit dem zweiten Prager Fenstersturz begann vor 400 Jahren für Mitteleuropa eine Katastrophe. Zeitgenössische Texte dokumentieren sie bestens. Trotzdem konnte die Archäologie in jüngster Zeit noch Neues darüber erfahren.

          Deutsches WM-Trainingslager : Löws Ziele und Baustellen

          Das deutsche Fußball-Nationalteam bereitet sich in Südtirol auf die WM vor. Der Bundestrainer hat noch einige Aufgaben zu lösen und für einige Spieler unangenehme Nachrichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.