http://www.faz.net/-gqe-93m46

Kommentar zu Staatseinnahmen : Im Steuerparadies?

Die Steuereinnahmen des Staates steigen und steigen. Was denken wohl die Zahler darüber, dass die Jamaika-Sondierer ihren Wunsch nach Entlastung als bloßen Spiegelstrich auf einer langen Liste führen?

          Am Geld muss eine Jamaika-Koalition nicht scheitern. Die neue Steuerschätzung legt selbst für den Bund noch einmal einen Schnaps auf die schon üppigen Prognosen vom Mai. Nimmt man alle staatlichen Ebenen, steigen die Steuereinnahmen bis zum Horizont 2022 voraussichtlich um satte vier Prozent jährlich. Der Ausdruck „Steuerparadies“ gewinnt damit neue Bedeutung, jedenfalls für Finanzminister, die sich Realitätssinn bewahrt haben. Paradiesischer wird es in den Staatskassen hierzulande vermutlich nicht mehr werden, zumal sinkende Arbeitslosigkeit und Niedrigzinsen die Ausgaben weiter drücken.

          Ganz anders werden viele Steuerzahler die Schätzung aufnehmen. Das Wort „Steuerparadies“ kommt ihnen nicht in den Sinn, wenn sie die Abzüge auf dem Gehaltszettel sehen. Was sie wohl darüber denken, dass die Jamaika-Sondierer ihren berechtigten Wunsch nach spürbarer Nettoentlastung als bloßen Spiegelstrich auf einer Liste mit mehr als 100 anderen Punkten führen? Das zeugt jedenfalls weder von Respekt für Bürgerfleiß noch von einem tieferen Verständnis für die soziale Marktwirtschaft, die davon lebt, dass sich private Anstrengung lohnt.

          Heike Göbel

          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Nahles unterstützt Proteste Video-Seite öffnen

          Amazon-Mitarbeiter : Nahles unterstützt Proteste

          Mitarbeiter von Amazon haben die Verleihung eines Preises an Firmenchef Jeff Bezos zum Anlass für Proteste in Berlin genommen. Es sei ein „Hohn und eine Schande“, dass so ein Preis an so einen Unternehmer gehe, sagte SPD-Parteichefin Nahles.

          Topmeldungen

          Muslimische Schüler : Nicht ohne mein Kopftuch

          Die Debatte um ein Kopftuchverbot ist zurück: Sollten Schülerinnen unter 14 Jahren eine islamische Kopfbedeckung tragen dürfen? Politiker sind sich uneins – was sagen die Betroffenen dazu? Teil 1 der Mini-Serie.

          Joschka Fischer entzückt : „Merkel ist ein Glück für das Land“

          Früher fand Joschka Fischer oft keine guten Worte für Angela Merkel – jetzt lobt der frühere Außenminister die Kanzlerin über den grünen Klee. Merkel habe mit den Jahren „gewaltig gelernt“, sagt Fischer in einem Interview.

          Brief an Rewe : Die ach so ökologische Papiertüte

          Die Supermarktketten gerieren sich mit ihrem Bann für Plastiktüten ökologisch. Unser Autor hat sich die Sache genauer angeschaut. Und kommt in seinem Offenen Brief zu ganz anderen Ergebnissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.