http://www.faz.net/-gqe-95hgj

Ernährungs-Kommentar : Fertigpizza und Vernunft

Fast jeder zweite informiert sich gezielt im Internet, was in den Produkten steckt, die er kauft. Da braucht es keine neuen Informationsvorschriften.

          Die Vorstellung des neuen Ernährungsreports hätte für den zuständigen Minister Christian Schmidt (CSU) nicht besser laufen können. Die große Mehrheit der Deutschen wünscht sich demnach ein staatliches Tierwohllabel, wie er es in der vergangenen Legislaturperiode angestoßen hatte.

          Überhaupt kann es nach dem Willen der Verbraucher gar nicht genug Hinweise auf Lebensmitteln geben. Neben allen Inhalts- und Zusatzstoffen sollen die Verpackungen auch über geographische Herkunft, Umweltverträglichkeit und Handelsbedingungen Auskunft geben. Da wird das mit dem Platz für das Produktfoto langsam aber sicher eng.

          Vermutlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis wieder die Rufe nach einer Ampel-Kennzeichnung laut werden. Doch die Politik tut gut daran, diesen nicht nachzugeben. Denn der Ernährungsreport zeigt auch: An Informationen mangelt es den Verbrauchern schon heute nicht.

          Fast jeder zweite informiert sich gezielt im Internet, was in den Produkten steckt, die er kauft. Das hindert ihn freilich nicht daran, im Supermarkt dann trotzdem zur ungesunden Fertigpizza zu greifen. Essen hat eben nicht nur etwas mit Vernunft zu tun – und das ist gut so.

          Julia Löhr

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Nichts geht mehr Video-Seite öffnen

          Kampf gegen den „Shutdown“ : Nichts geht mehr

          Zwangsurlaub für hunderttausende Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in den Vereinigten Staaten: Und ein Ende des „Shutdowns“ ist nicht in Sicht. Sollte es nicht bald eine Einigung im Haushaltsstreit geben, dürften die Regierungsbehörden in weiten Teilen des Landes in den kommenden Tagen komplett lahmgelegt werden.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Car2Go und DriveNow gehören bald zusammen.

          F.A.Z. exklusiv : Drive Now und Car2Go vor der Fusion

          BMW und Daimler legen ihre Carsharing-Gesellschaften zusammen. Das hilft Kosten zu sparen, hat aber auch strategisches Kalkül.
          Wegen fahrlässiger Verwendung: Sowohl beim Menschen als auch bei Nutztieren verliert das Medikament zusehends an Wirkung.

          Tödliche Keime : Wie der Mensch sich mit Antibiotika selbst entwaffnet

          Antibiotika sollen jährlich Millionen Leben retten. Doch weil Ärzte, Patienten und Landwirte fahrlässig damit umgehen, verlieren sie an Wirkung. Lässt sich der Kampf gegen resistente Erreger noch gewinnen?

          14-Jähriger erstochen : Tödlicher Streit unter Schülern

          Der mutmaßliche Täter von Lünen soll leicht zu provozieren und schon eine Zeit lang nicht mehr im Unterricht gewesen sein. Am Dienstag kam er zum ersten Mal wieder – und stach offenbar unvermittelt einen Mitschüler nieder.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.