Home
http://www.faz.net/-gqe-74fyr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Kommentar Die Grünen im Sozialrausch

Die Grünen machen derzeit auf Rot: Die Delegierten wollen einen umfassenden Ausbau des Sozialstaats. Wenn die Welt so einfach wäre, hätte es eine Agenda 2010 nie geben müssen.

Mehr Geld für Langzeitarbeitslose, ein Aussetzen der Sanktionen für Arbeitsunwillige, eine neue Garantierente, die Kindergrundsicherung - die Grünen machen auf Rot. Völlig losgelöst von ihrer eigenen Regierungserfahrung, den finanziellen Möglichkeiten eines verschuldeten Gemeinwesens und den Zwängen einer international verflochtenen Volkswirtschaft haben die Delegierten sich einem wahren Umverteilungsrausch hingegeben.

Manfred Schäfers Folgen:    

Sie drohen in dieselbe Falle zu laufen wie die Liberalen vor drei Jahren, die in Zeiten einer Staatsschuldenkrise üppige Steuersenkungen versprochen hatten. In der Regierung musste sich die FDP von ihren Träumen verabschieden. Doch da war es schon zu spät, die ihr gerade noch euphorisch zujubelnden Wähler wandten sich mit Grausen ab.

Nun soll es nach den Vorstellungen der Grünen statt radikaler Steuerreform einen umfassenden Ausbau des Sozialstaats mit massiven Steuererhöhungen geben. Wenn die Welt so einfach wäre, wie sie sich die Grünen malen, dann hätte es nie eine Agenda 2010 unter Rot-Grün geben müssen. Man kann nicht ungestraft die ökonomischen Zwänge ignorieren. Früher oder später müssen das die Grünen wieder lernen.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.11.2012, 13:02 Uhr

Geld rettet Japan nicht

Von Carsten Germis

Die japanische Zentralbank überrascht die Märkte mit einer noch weiteren Öffnung der geldpolitischen Schleusen. Doch das rettet das Land nicht. Mehr 12 15

Umfrage

Sparen Sie angesichts der niedrigen Zinsen noch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Deutschland sticht in See

Das „Traumschiff“ steuert in die Insolvenz: Es erwirtschaftet schlicht zu wenig Geld – obwohl das Interesse an Kreuzfahrten so groß ist wie nie zuvor, wie unsere Grafik des Tages zeigt. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden