Home
http://www.faz.net/-gqe-74bv2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Kohlekraftwerk Eon baut Staudinger nicht aus

Der Eon-Konzern gibt seine Pläne zur Erweiterung des Kohlekraftwerks Staudinger nahe Großkrotzenburg auf. Die energiewirtschaftliche Situation biete keine hinreichende Investitionssicherheit für Block 6.

© Wohlfahrt, Rainer Vergrößern Bei Staudinger bleibt es bei fünf Blöcken

Der Düsseldorfer Eon-Konzern nimmt Abschied von dem Vorhaben, das Kohle- und Gaskraftwerk Staudinger zu erweitern. Wie Vorstandschef Johannes Teyssen bekanntgab, wird der Block 6, der mit Kohle befeuert werden sollte, nicht gebaut. Die energiewirtschaftliche Situation biete keine hinreichende Investitionssicherheit, sagte er zur Begründung.

Manfred  Köhler Folgen:    

Gleichzeitig teilte Teyssen mit, dass der mit Erdgas betriebene Block 4 abgeschaltet werden, allerdings womöglich für Notfälle bereitgehalten werden solle. Da zum Jahresende auch der Block 3 außer Betrieb geht, wird das Kraftwerk in Großkrotzenburg in Zukunft weitaus kleiner sein als bisher. Es bleiben nur noch die Blöcke 1 und 5, in denen mit Kohle Strom produziert wird, Block 2 ist seit Jahren außer Betrieb.

Mehr zum Thema

Um die Erweiterung des Kraftwerks wurde seit Jahren gestritten. Bürgerinitiativen, aber auch Anrainerkommen hatten sich gegen den neuen Block 5 gewehrt. Allerdings hatte das Regierungspräsidium Darmstadt Ende 2010 die entscheidende Genehmigung zum Bau erteilt. Eon hatte jedoch unter Hinweis auf mehrere Klagen dagegen auf einen Baubeginn verzichtet.

Mit Steinkohle betriebene Kraftwerke produzieren seit dem Ausbau der erneuerbaren Energien zunehmend seltener Strom.

Quelle: FAZ.Net

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Scope stuft IPSAK herab - auch bei Hahn und Stern möglich

Feri stuft die Anleihe der MS Deutschland auf CC herab. Mifa steckt erwartungsgemäß in den roten Zahlen. Halhuber verbessert Ertrag und Umsatz. Mehr

18.09.2014, 17:50 Uhr | Finanzen
Traditioneller Kuh-Wettkampf lockt Tausende von Besuchern an

Eine neue Kuhglocke gibt es zur Belohnung für die stärkste Kuh, die sich im alljährlichen Kräftemessen als Königin der Königinnen durchsetzt. Obwohl verregnet, zog das Finale des Combat des Reines im schweizerischen Alpendorf Aproz im Kanton Wallis Tausende Besucher und Wettbewerber an. Der erste Kuh-Contest dieser Art wurde 1923 ausgetragen - und wird heute immer noch mit derselben Ernsthaftigkeit betrieben. Mehr

12.05.2014, 14:48 Uhr | Aktuell
Ökostrom-Umlage Haushalte zahlen, Unternehmen sparen 

Während die Strompreise für Privatkunden in die Höhe schnellen, konnten energieintensive Betriebe ihre Kosten sogar senken. Sie wollen auf dem internationalen Markt konkurrenzfähig bleiben. Mehr

11.09.2014, 06:51 Uhr | Wirtschaft
Papst Franziskus spricht seine Vorgänger Johannes Paul II und Johannes XXIII heilig

In Rom hat Papst Franziskus seine beiden Vorgänger Johannes XXII. und Johannes Paul II. zu Heiligen der katholischen Kirche erhoben. An der Veranstaltung auf dem Petersplatz nahmen Zehntausende teil. Mehr

27.04.2014, 11:47 Uhr | Gesellschaft
Strategie gegen Islamischen Staat Obama: Wir bringen die Terroristen zur Strecke

Barack Obama will die amerikanischen Luftangriffe gegen die Terrormiliz Islamischer Staat auf Syrien ausdehnen. Zudem kündigte er in seiner Fernsehansprache an, weitere Soldaten in den Irak zu schicken. Mehr

11.09.2014, 03:47 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 13.11.2012, 15:55 Uhr

Mit Krediten kann man kein Wachstum kaufen

Von Manfred Schäfers

Amerika will die Deutschen zu mehr Staatsausgaben verleiten. Wolfgang Schäuble macht nicht mit. Er hat Recht. Mehr 16 19


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Alibaba lässt Amazon und Ebay alt aussehen

Alibaba geht an die Börse. Die Erwartungen an den Internetriesen sind groß. Das ist nicht unberechtigt: Die Chinesen haben schon jetzt mehr aktive Nutzer und einen höheren Gewinn als Amazon und Ebay. Mehr Von Anne-Christin Sievers 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden