Home
http://www.faz.net/-gqe-73uat
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.10.2012, 12:07 Uhr

Koalition Brüderle: FDP trägt Betreuungsgeld mit

Die FDP wird das von der Union geforderte Betreuungsgeld für Eltern, die ihre Kinder zu Hause erziehen, mittragen. Die Liberalen möchten das Betreuungsgeld aber mit einem sogenannten „Bildungssparen“ verknüpfen.

© dpa Rainer Brüderle

FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle versicherte am Mittwoch in Berlin: „Wir verhalten uns vertragstreu. Das ist vereinbart“.  Die FDP versuche nun aber noch, mit einer Bildungskomponente „etwas Vernünftiges“ hineinzuverhandeln, sagte Brüderle. Die FDP möchte das Betreuungsgeld mit einem sogenannten „Bildungssparen“ verknüpfen. Danach könnte das Geld direkt auf ein Konto überwiesen werden, das später zur Ausbildung oder Studium der Kinder eingesetzt werden soll.

Brüderle wies darauf hin dass eine solche Regelung im Bundesrat zustimmungspflichtig wäre. Daher müsste ein solche Leistung in einem eigenen Gesetz geregelt werden. Ob das Betreuungsgeld wie geplant am 1. Januar 2013 ausgezahlt werden könne, müsse im Koalitionsausschuss Anfang November geklärt werden, sagte Brüderle. Gegen eine Verzögerung hätte er nichts: „Ich würde darüber nicht weinen.“

Brüderle: Koalition will auch Kassenpatienten entlasten 

Nach Angaben von Brüderle hat sich die Koalition zudem auf eine Entlastung der
Kassenpatienten verständigt. Dazu solle entweder die Praxisgebühr abgeschafft oder der Krankenkassenbeitrag gesenkt werden, sagte er am Mittwoch in Berlin. Denkbar sei auch eine Kombination aus beidem.

Die FDP bevorzuge die Abschaffung der Praxisgebühr, weil dies auch Entbürokratisierung bedeutete. Die endgültigen Entscheidungen soll laut Brüderle der Koalitionsausschuss Anfang November treffen.

Eine Senkung der Krankenkassenbeiträge hatte die CSU ins Spiel gebracht. Der allgemeine Beitragssatz von derzeit 15,5 Prozent könne um 0,3 Prozentpunkte reduziert werden, hatte CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt vorgeschlagen.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Flüchtlingskrise Forderungen aus der CDU nach weiterer Verschärfung des Asylrechts

Während die Koalition noch über das Asylpaket II streitet, kommen aus der Union bereits Forderungen nach weiteren Verschärfungen. CDU-Vize Strobl will strengere Bedingungen für einen unbefristeten Aufenthalt. Mehr

08.02.2016, 06:04 Uhr | Politik
Grenzzaun Vorschlag der Polizeigewerkschaft stößt auf Ablehnung

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat sich in der Flüchtlingskrise für einen Zaun an der deutschen Grenze ausgesprochen. Deutschland stehe vor sozialen Unruhen, warnte der Gewerkschaftschef. Daher müsse die Notbremse gezogen werden. Damit ist er aber auf Ablehnung gestoßen. Mehr

25.01.2016, 12:58 Uhr | Politik
Flüchtlingspolitik Die Union applaudiert Nahles

Die Sozialministerin zeigt neue Seiten: Sie will Leistungen kürzen, wenn Flüchtlinge die Integration verweigern. Nahles erhält dafür Zuspruch auch von ungewohnter Seite. Mehr Von Andreas Mihm und Dietrich Creutzburg, Berlin

02.02.2016, 07:17 Uhr | Wirtschaft
Berlin Merkel zum Asyl-Kompromiss der Koalition

Die Bundeskanzlerin sagt, dass der Familiennachzug für einen Zeitraum von zwei Jahren ausgesetzt werden soll und dass die Länder Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten eingestuft werden sollen. Mehr

11.02.2016, 14:22 Uhr | Politik
Asyl Sinken die Flüchtlingszahlen wegen Merkels Politik?

Im Januar sind deutlich weniger Flüchtlinge in Deutschland registriert worden als im Dezember. Ein sehr gutes Zeichen, heißt es in der Union. Die Grünen werfen der Regierung vor, den Menschen Sand in die Augen zu streuen. Mehr Von Oliver Georgi

04.02.2016, 15:29 Uhr | Politik

Notenbanker können nicht zaubern

Von Lisa Nienhaus

Der Dax hat im Vergleich zu seinem Börsenhoch im Vorjahr fast 30 Prozent verloren. Auf Hilfe von Notenbankern sollte sich die Finanzwelt dieses Mal nicht verlassen. Mehr 6


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden