Home
http://www.faz.net/-gqe-6zpoe
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Keine Abnahme vom TÜV Neuer Hauptstadtflughafen öffnet später

Der Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg wird nicht wie geplant am 3. Juni eröffnet. Noch gibt es keinen neuen Termin, vor August sei aber nichts zu machen, sagen die Verantwortlichen. Derzeit hapert es an zahlreichen Stellen - unter anderem beim Brand- und Katastrophenschutz.

© dpa Vergrößern Das Rollfeld auf dem künftigen Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg bleibt vorerst leer.

Die für den 3. Juni geplante Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg verzögert sich um unbestimmte Zeit. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) konnte am
Dienstag noch keinen genauen Termin für die Eröffnung nennen. Gedacht sei an ein Datum nach dem Ende der Sommerferien am 3. August.

Zuvor hatte Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke (SPD) gesagt, der Flughafen habe noch Probleme mit dem Brand- und Katastrophenschutz, den Meldewegen sowie Türabsperrungen. „Es kann also keine Abnahme vom TÜV geben. Sie sind noch nicht so weit“, sagte Woidke. Es gebe „keine abnahmefähigen Unterlagen“.

Offenbar wurden die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg auf ihrer gemeinsamen Kabinettssitzung in Potsdam von der Verschiebung überrascht. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (beide SPD) hatten sich umgehend auf den Weg nach Schönefeld gemacht. Dort sagte Wowereit: „Das ist kein guter Tag für den Flughafen Berlin-Brandenburg.“ Die nötigen Arbeiten sollten so schnell wie möglich abgeschlossen werden, der Zeitraum der Verzögerung solle so kurz wie möglich sein.

Ursprüngliches Eröffnungsdatum: November 2011

Noch vor zwei Wochen hatte Technik-Geschäftsführer Manfred Körtgen gesagt, die Genehmigungen auch für den Brandschutz seien auf dem Weg. Schon damals gab es Berichte, die Belüftungsanlage im Terminal funktioniere im Brandfall nicht ordnungsgemäß.

Mehr zum Thema

Die Eröffnung des Flughafens ist nun schon zum zweiten Mal verschoben worden. Ursprünglich sollte er im November 2011 in Betrieb gehen. Im Juni 2010 war dieser Termin aber gekippt worden. Hauptgrund war damals eine Umplanung für zusätzliche Pavillons, die für neue Sicherheitsschleusen errichtet werden mussten.

Der neue Airport soll den Flugbetrieb der Region an einem Standort konzentrieren. Der Airport Tegel sollte geschlossen werden, Tempelhof hatte bereits 2008 den Betrieb eingestellt. Gesellschafter des 2,5 Milliarden Euro teuren Renommeprojekts sind Berlin, Brandenburg und der Bund. Dem „Tagesspiegel“ zufolge kostet jeden Verzögerung um einen weiteren Monat rund 15 Millionen Euro.

Die Grünen nannten den verzögerten Start des Flughafens in Schönefeld eine „Posse“. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Abgeordnetenhaus, Ramona Pop, sagte, die Entscheidung sei ein Schlag ins Gesicht des Regierenden Bürgermeisters Wowereit, der auch den Aufsichtrsrat der Flughafengesellschaft anführt. Die Verschiebung passe zu den „jahrelangen Täuschungen“ der Anwohner durch den Senat über die Flugrouten.

Quelle: schä. mit Agenturen

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Flughafen Berlin Brandenburg Kein Ende der Irrfahrt

Wie geht es weiter am BER? Wenn am Freitag der Aufsichtsrat tagt, wird voraussichtlich wieder kein Eröffnungstermin bekanntgegeben. Beim Personal kehrt keine Ruhe ein - und die Spekulationen über die Mehdorn-Nachfolge gehen weiter. Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

11.12.2014, 06:16 Uhr | Politik
Nächste Runde für Rot-Rot in Brandenburg?

Er will weiter den Ton angeben, auch wenn das nicht in allen Ohren wie Musik klingen mag: SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke möchte bei der Landtagswahl am 14. September erstmals selbst als Spitzenkandidat der SPD einen Wahlsieg im Land Brandenburg erringen und damit auch hier die Nachfolge von Manfred Stolpe und Matthias Platzeck antreten. Mehr

09.09.2014, 17:41 Uhr | Politik
Hauptstadtflughafen Ex-Daimler-Manager soll Flughafen-Aufsichtsrat werden

Das Land Brandenburg schickt den früheren Daimler-Manager Axel Arendt in den Aufsichtsrat des neuen Hauptstadtflughafens. Ob er auch den Vorsitz des Kontrollgremiums übernimmt, ist offen. Mehr

09.12.2014, 14:16 Uhr | Wirtschaft
Waffenlieferung verzögert sich

Die erste deutsche Waffenlieferung an die Kurden im Nordirak verzögert sich. Das niederländische Transportflugzeug, das am frühen Mittwochnachmittag mit Panzerfäusten, Maschinengewehren und Munition aus Bundeswehr-Beständen an Bord in Leipzig abheben sollte, habe einen Defekt. Mehr

24.09.2014, 14:59 Uhr | Politik
Skandal-Flughafen Steht BER-Boss Mehdorn vor der Ablösung?

Laut einem Zeitungsbericht hat die Suche nach einem Nachfolger für den Chef des von Skandalen geplagten Hauptstadtflughafen BER Hartmut Mehdorn schon begonnen. Brandenburgs Regierungssprecher bleibt teils vage. Mehr

08.12.2014, 20:07 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.05.2012, 11:15 Uhr

Gabriels Ente

Von Jan Grossarth

Sigmar Gabriel entsagt der Ente aus Massenhaltung. Das ist gut für die Ente - doch auch ziemlich arrogant, den Entenbraten der meisten Wähler „Mist“ zu nennen. Mehr 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages In Griechenland wird die Arbeit wieder teurer

Jahrelang sanken in Griechenland die Arbeitskosten. Diese Entwicklung scheint nun am Ende zu sein, im vergangenen Quartal stiegen sie erstmals seit 4 Jahren wieder deutlich an. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden