Home
http://www.faz.net/-gqe-7b0da
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Japanische Firma wegen Mobbings verurteilt Angestellte musste Hasenohren tragen

Wegen Mobbings hat ein Gericht in Japan die Kosmetikfirma Kanebo zu Schadensersatz verurteilt. Laut japanischen Medienberichten hatte die Firmenleitung eine Angestellte, die Verkaufsvorgaben verfehlte, gezwungen, Hasenohren anzulegen.

Ein Gericht in Japan hat das Kosmetikunternehmen Kanebo zur Zahlung von Schadenersatz an eine 61-jährige ehemalige Angestellte wegen Mobbings verurteilt. Wie japanische Medien am Donnerstag berichteten, zwang die Firmenleitung in der südwestlichen Präfektur Oita die Frau unter anderem dazu, überdimensionierte Hasenohren anzulegen - als Strafe dafür, dass sie ihre Verkaufsvorgaben verfehlte. Vier Vorgesetzte fotografierten die Angestellte in dieser Aufmachung; später wurden die Bilder bei firmeninternen Trainingsprogrammen verwendet.

Nach einem Bericht der Zeitung „Mainichi Shimbun“ hatte die Frau Kanebo nach ihrem Ausscheiden aus dem Betrieb auf 3,3 Millionen Yen (25.500 Euro) Entschädigung verklagt. Sie machte unter anderem geltend, durch den psychischen Stress krank geworden zu sein. Der Zeitung „Asahi“ zufolge verurteilte das Gericht die Firma zu einer Geldstrafe von nur 220.000 Yen (1700 Euro). Die Firma habe aber freiwillig etwas mehr gezahlt, hieß es.

Quelle: AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gezi-Proteste Polizisten wegen Todes eines Demonstranten verurteilt

In der Türkei sind zwei Polizisten wegen des Todes eines Gezi-Demonstranten zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt worden. Nach dem Urteil kam es zu Kämpfen zwischen Polizei und Protestlern, die härtere Strafen forderten. Mehr

21.01.2015, 17:54 Uhr | Politik
Japan Hunderttausende beten um gutes Arbeitsjahr

Am ersten offizielle Arbeitstag des neuen Jahres haben rund 200.000 japanische Angestellte in Tokio den Kanda-Myojin-Schrein besucht und für 2015 Glück und Segen im Job gebetet. Mehr

05.01.2015, 16:01 Uhr | Gesellschaft
Julija Timoschenko Gerichtshof für Menschenrechte legt Klage gegen Ukraine zu Akten

Gegen ihre Verurteilung wegen Amtsmissbrauchs legte die frühere ukrainische Ministerpräsidentin Julija Timoschenko Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein. Diese wird nun zu den Akten gelegt - weil sich Timoschenko mit der neuen Regierung in Kiew geeinigt hat. Mehr

22.01.2015, 10:44 Uhr | Politik
Trinken gegen den Burnout

In Japan sind die Gruppen betrunkener Angestellter längst zur Zielscheibe des Spotts geworden: Mit spätabendlichen Trinkritualen versuchen sie, den Stress am Arbeitsplatz zu kompensieren. Doch standen ihre 20-Stunden-Schichten einst für den Aufschwung der japanischen Wirtschaft, sind sie heute mehr ein Kampf ums Überleben. Mehr

10.10.2014, 12:02 Uhr | Gesellschaft
Statistisches Bundesamt Zahl der Verurteilten abermals gesunken

Im Jahr 2013 sind in Deutschland gut 750.000 Personen rechtskräftig verurteilt worden. Das sind 16 Prozent weniger als noch 2007. Besonders schwer fällt den Deutschen ein gesetzestreues Leben nach wie vor im Straßenverkehr. Mehr

14.01.2015, 08:46 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.07.2013, 14:51 Uhr

Alternative AfD?

Von Heike Göbel

Wie viel Marktwirtschaft steckt in der AfD? Eine klare Antwort gibt es noch nicht. Aber ein ernstzunehmendes Angebot kann dem politischen Wettbewerb nur gut tun. Mehr 36 115


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Grafik des Tages Was man bei Google verdienen kann

Google-Mitarbeiter in Amerika verdienen gut. Aber wie gut? Das zeigen nun Daten für 15 Schlüsselpositionen. Mehr 4

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden