http://www.faz.net/-gqe-995yy

Nach acht Jahren : Japan und China nehmen Wirtschaftsdialog wieder auf

  • Aktualisiert am

Der chinesische Außenminister Wang Yi und sein japanischer Kollege Taro Kono treffen sich am Montag in Tokyo. Bild: AP

Die Handelsbeziehungen Chinas zu Amerika bleiben weiterhin angespannt, doch in die Gespräche mit Japan kommt wieder Schwung – nach acht Jahren Pause.

          Japan und China haben nach fast acht Jahren ihren Wirtschaftsdialog wieder aufgenommen. Angesichts der wachsenden wirtschaftlichen Rolle, die beide Länder regional wie auch global ausüben könnten, seien „neue Perspektiven“ nötig, sagte der japanische Außenminister Taro Kono am Montag laut Medienberichten zu Beginn der Gespräche in Tokio.

          Sein chinesischer Kollege Wang Yi sagte, China hoffe, den Dialog mit Japan über eine wirtschaftliche Kooperation „zu vertiefen“. Die Wiederaufnahme der Spitzengespräche zwischen beiden Wirtschaftsmächten gilt als Zeichen für eine Verbesserung der Beziehungen, die lange Zeit wegen Territorialstreitigkeiten sowie Japans Umgang mit seiner Kriegsvergangenheit belastet waren.

          So verständigten sich die beiden Außenminister in Tokio nun darauf, gegenseitige Besuche ihrer Regierungsspitzen zu arrangieren. Japans Ministerpräsident Shinzo Abe soll nach China kommen und im Gegenzug Chinas Staatspräsident Xi Jinping nach Japan. Die Wiederannäherung der Nachbarstaaten erfolgt zu einer Zeit, da die Handelsbeziehungen zwischen China und Japans Schutzmacht Amerika zunehmend angespannt sind.

          Weitere Themen

          Robbenzuflucht verbaut Video-Seite öffnen

          Ferienhäuser auf Zypern : Robbenzuflucht verbaut

          Die Mittelmeer-Mönchsrobbe ist eines der seltensten Säugetiere Europas. Nun hat ein chinesischer Investor hier Ferienhäuser errichtet, nur einen Steinwurf von der Höhle der Robben entfernt.

          Aufnahme in Deutschland Video-Seite öffnen

          50 Flüchtlinge : Aufnahme in Deutschland

          Deutschland und Italien sind übereingekommen, dass Deutschland mit Blick auf laufende Gespräche über eine intensivere bilaterale Zusammenarbeit im Asylbereich bereit ist, 50 Menschen aufzunehmen.

          Topmeldungen

          Trump und Putin : Zwei gegen den Rest der Welt

          Trump und Putin geben sich freundschaftlich – die Schuld für die angespannten Beziehungen beider Länder liege bei anderen. Eine russische Einmischung in den amerikanischen Wahlkampf streiten beide ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.