http://www.faz.net/-gqe-769m6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.02.2013, 16:58 Uhr

Italienische Banken Krisenzeichen aus Siena

Italiens drittgrößte Bank Monte dei Paschi sorgt für Stoff im Wahlkampf. Aber auch bei anderen italienischen Banken wächst das Volumen fauler Kredite. Europa muss sich wohl bald damit beschäftigen.

von , Rom
© REUTERS 1492 gegründet: die Bank „Monte dei Paschi“ in Siena

Die Skandale um Italiens drittgrößte Bank Monte dei Paschi in Siena - mit falschen Bilanzen, riskanten Spekulationsgeschäften und Verdacht auf Schmiergeldzahlungen - sorgen im italienischen Wahlkampf für Polemik. Denn Siena und die Bank wurden jahrelang von den Kommunisten und dann den Demokraten kontrolliert.

Tobias Piller Folgen:

Die Demokraten als Favoriten für die Wahl fürchten nun um ihren Ruf, weil die anderen Parteien keine Gelegenheit auslassen, den Filz in Siena anzuprangern.

Die Diskussion sollte nicht im provinziellen Kleinklein stehenbleiben. Denn nicht nur bei Monte dei Paschi, sondern auch in anderen italienischen Banken wächst das Volumen fauler Kredite, die nur zum Teil durch Rückstellungen abgesichert sind. Italiens Banken haben nicht genügend Einlagen, um alle Ausleihungen aus eigener Kraft und ohne billiges Zentralbankgeld zu stemmen.

Das Volumen der faulen Kredite von mehr als 110 Milliarden Euro erfordert eine Lösung für das gesamte italienische Bankensystem. Weil zudem mangels Reformen und Wettbewerbskraft kaum Aussicht auf Wirtschaftswachstum besteht, muss sich Europa wohl schon bald mit der Stützung von Italiens Banken beschäftigen.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Bayers ignorante Monsanto-Übernahme

Von Carsten Knop

Bayer will Monsanto kaufen – dagegen laufen Aktivisten Sturm. Doch das interessiert Bayer nicht. Das ist ein Problem. Mehr 1 7


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Umfrage Zwei Drittel der Europäer für Grundeinkommen

Gute Idee oder schlicht Schwachsinn? Immer mehr Menschen diskutieren über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Schweizer stimmen bald ab. Nun kommt eine überraschende Umfrage heraus. Mehr 70

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden