http://www.faz.net/-gqe-75h9y
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.01.2013, 08:49 Uhr

Irakischer Aktienmarkt Mobilfunkfirma Asiacell bereitet Milliarden-Börsengang in Bagdad vor

Der Mobilfunkbetreiber Asiacell will in Bagdad an die Börse gehen und dabei mindestens eine Milliarde Euro einsammeln. Vertreter der Regierung und der Börse hoffen, dass die Neuemission dem irakischen Aktienmarkt Auftrieb gibt.

© Rainer Hermann Blick auf das Handelsparkett in Bagdad

Im Irak bereitet sich der Mobilfunkbetreiber Asiacell auf einen milliardenschweren Börsengang in Bagdad vor. Das Unternehmen will bei seinem Sprung auf das Handelsparkett Anfang Februar umgerechnet mindestens eine Milliarde Euro einnehmen. Mit der Vermarktung der Aktien soll nach Unternehmensangaben vom Mittwoch am 3. Januar begonnen werden. Asiacell warb in den vergangenen Wochen mit Anzeigen in Zeitungen um Investoren. Es soll der größte Börsengang eines Unternehmens im Irak werden.

Die Neuemission ist auch ein Test des Vertrauens der Anleger in Iraks Wirtschaft, die sich vom Krieg, finanziellen Sanktionen und politischer Instabilität erholt. Vertreter der Regierung und der Börse hoffen, dass die Neuemission dem Aktienmarkt in Bagdad Auftrieb gibt und ausländisches Kapital anzieht. Das Finanzsystem des Landes gilt jedoch als klein und unterentwickelt verglichen mit dem Wirtschaftswachstum.

Mehr zum Thema

An Asiacell ist Qatar Telecom mit 54 Prozent beteiligt. Experten gehen davon aus, dass die beiden heimischen Rivalen Zain Iraq und der France-Telecom-Ableger Korek ebenfalls an die Börse streben. An der Iraker Börse fiel der Hauptaktienindex im vergangenen Jahr um 8 Prozent. Es sind dort 85 Unternehmen notiert, die vor allem aus dem Bankensektor stammen.

Quelle: FAZ.net mit Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kampf gegen den IS Irakische Truppen dringen in Falludscha ein

Vor einer Woche begann die irakische Armee mit einer Offensive zur Rückeroberung Falludschas. Nun sind die Truppen nach eigenen Angaben von drei Seiten in die vom IS kontrollierte Stadt vorgedrungen. Mehr

30.05.2016, 09:10 Uhr | Politik
Bagdad Tausende stürmen irakisches Regierungsviertel

Tausende Demonstranten haben das schwer gesicherte Regierungsviertel in der irakischen Hauptstadt Bagdad gestürmt. Ihr Unmut richtet sich gegen das Versagen der Regierung, wirksam gegen Korruption vorzugehen und Sicherheit in der Stadt zu garantieren. Mehr

21.05.2016, 10:49 Uhr | Politik
IS-Terror in Irak Mehr als 60 Tote bei Anschlägen

Ziel der Anschläge in der irakischen Hauptstadt waren vor allem Märkte in schiitischen Vierteln. Mindestens eine Tat wurde von eine Selbstmordattentäterin verübt. Mehr

17.05.2016, 16:31 Uhr | Politik
Autobombe gezündet Dutzende Tote bei IS-Selbstmordanschlägen in Bagdad

Bei drei Selbstmordanschlägen sind in Bagdad Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Allein bei der Detonation einer Autobombe in einem schiitischen Viertel der irakischen Hauptstadt starben 55 Personen, erklärten Polizisten und Ärzte. Zwei weitere Sprengsätze detonierten später im Nordwesten Bagdads und an einer Schnellstraße im Westen der Metropole. Mehr

16.05.2016, 20:13 Uhr | Politik
Islamischer Staat Irakische Armee will Falludscha zurückerobern

Die irakischen Streitkräfte haben eine Offensive gegen den IS gestartet. Regierungschef al Abadi zeigt sich schon siegesgewiss. Washington sieht die Terrormiliz in der Defensive. Mehr

23.05.2016, 04:44 Uhr | Politik

Not-Millionen für die Milchbauern

Von Jan Grossarth

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt verspricht den Milchbauern hundert Millionen Euro „plus x“, weil die unter dem niedrigen Milchpreis leiden. Das wird den Bauern aber nicht viel helfen. Mehr 0


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Lebenserwartung Pirmasens, abgehängt

Arme Menschen haben wenig Geld und sterben früher. Pirmasens hält den traurigen Rekord. Ein Ortsbesuch. Mehr Von Corinna Budras und Sharon Exeler 0

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden