http://www.faz.net/-gqe-75i2h

Internet : Amerikanische Regierung: Google-Chef soll nicht nach Nordkorea fahren

  • Aktualisiert am

„Nicht hilfreich“: Google-Chef Eric Schmidt will angeblich nach Nordkorea fahren - warum, ist nicht bekannt. Bild: AFP

Der Verwaltungsratschef des Suchmaschinenbetreibers will offenbar in das abgeschottete kommunistische Land reisen. „Nicht hilfreich“, kommentiert eine Sprecherin des amerikanischen Außenministeriums.

          Die amerikanische Regierung hat die angeblich geplante Nordkorea-Reise des Verwaltungsratschefs von Google, Eric Schmidt, kritisiert. „Ehrlich gesagt glauben wir nicht, dass der Zeitpunkt dafür sonderlich hilfreich ist“, sagte eine Sprecherin des Außenministeriums. Schmidt und sein Begleiter, der ehemalige Diplomat Bill Richardson, „wissen sehr wohl um unsere Sichtweise“.

          Die beiden Männer würden als Privatpersonen in das abgeschottete kommunistische Land reisen. Am Donnerstag hatte eine mit der Sache vertraute Person einen Bericht der Nachrichtenagentur AP bestätigt, wonach Schmidt einen Besuch in Nordkorea plant. Die Hintergründe sind unklar. Google hat eine direkte Stellungnahme zu den Berichten abgelehnt.

          Quelle: Reuters

          Weitere Themen

          Warum Google HTC will

          Milliardenkauf : Warum Google HTC will

          Google hatte schon mit Motorola-Handys keinen Erfolg. Jetzt kauft der Internetkonzern die Handybauer von HTC. Wozu? Hier sind drei Gründe.

          Merkel kritisiert Trumps Drohung gegen Nordkorea scharf Video-Seite öffnen

          Nach UN-Ansprache : Merkel kritisiert Trumps Drohung gegen Nordkorea scharf

          Am Mittwoch zeigte sich Angela Merkel im Norden Deutschlands, um für ihre Politik zu werben und die letzten Wähler zu mobilisieren. Dort äußerte sie sich abermals kritisch gegenüber dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump. Die richtige Antwort auf die nordkoreanischen Atom- und Raketentests seien Sanktionen und keine „totale Vernichtung“.

          Kauft Google HTC?

          Handel ausgesetzt : Kauft Google HTC?

          Wenn der Handel in einer Aktie wegen einer „wichtigen Ankündigung“ ausgesetzt wird, heizt das die Spekulationen an. Im Falle HTC gilt eine Übernahme durch Google als ausgemacht.

          Kim Jong Un: Trump ist ein geistesgestörter Greis Video-Seite öffnen

          Krieg der Worte : Kim Jong Un: Trump ist ein geistesgestörter Greis

          Der nordkoreanische Machthaber bezeichnete den amerikanischen Präsidenten als „geistig umnachtet“ und „senil“. Trump hatte Nordkorea am Dienstag in einer Rede vor der UN-Vollversammlung in New York mit „totaler Vernichtung“ gedroht.

          Topmeldungen

          Brexit-rede in Florenz : May macht einen Schritt in Richtung EU

          Mit ihrer Forderung nach einer zweijährigen Übergangsphase will die britische Premierministerin die Blockade in den Brexit-Verhandlungen lösen. In ihrem Land dürften das einige als Zumutung empfinden. Ein Kommentar.

          Wahlkampf der Grünen : Sag mir, wo die Blumen sind

          Die Grünen wollen unbedingt regieren. Besonders im Südwesten sind die Erwartungen hoch. Doch Winfried Kretschmann, einer ihrer prominentesten Wahlkämpfer, ist kaum zu sehen. Weshalb?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.