Home
http://www.faz.net/-gqe-74v3n
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Initiative im Bundesrat Walter-Borjans will Verjährung bei Steuerbetrug abschaffen

Der nordrhein-westfälische Finanzminister plant eine aufsehenerregende Initiative im Bundesrat: Er will, dass Steuerbetrug künftig nicht mehr automatisch nach zehn Jahren verjährt.

© dpa Vergrößern Norbert Walter-Borjans will ein härteres Vorgehen gegen langjährige Steuersünder.

Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) fordert ein schärferes Vorgehen gegen langjährige Steuerhinterzieher. Verstöße gegen das Steuerrecht sollten künftig nicht mehr automatisch schon nach zehn Jahren verjähren, sagte er den Zeitungen der WAZ-Gruppe (Donnerstag). Dazu plane er eine Initiative im Bundesrat.

Wer vor 30 Jahren unversteuerte Einkünfte in die Schweiz gebracht habe, müsse derzeit die hinterzogene Einkommensteuer nicht mehr nachzahlen, weil die Verjährungsfrist verstrichen sei. Einzig die nicht versteuerten Zinsen der vergangenen zehn Jahre könnten nachversteuert werden.

Mehr zum Thema

Als denkbares Modell für eine Reform nannte Walter-Borjans die Praxis in den Vereinigten Staaten. Dort beginne die Verjährungsfrist erst mit der Abgabe einer korrekten Steuererklärung.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Streit um West-LB-Kunst Die Geigenfrist läuft ab

Der Streit um den Verkauf der West-LB-Kunstwerke geht weiter. Jetzt droht dem Geiger Frank Peter Zimmermann der Verlust seiner Stradivari Lady Inchiquin. Unternimmt die Landesregierung wirklich genug? Mehr Von Andreas Rossmann

19.02.2015, 18:46 Uhr | Feuilleton
Ebola-Angst in Amerika Angehörige verzweifelt gesucht

Vor dem Nachweis des ersten Ebola-Falls in den USA ist wertvolle Zeit verstrichen: Der Liberianer, der das tödliche Virus aus seiner Heimat in die Vereinigten Staaten brachte, wurde von einem Krankenhaus in Texas zunächst wieder nach Hause geschickt. Mehr

02.10.2014, 16:12 Uhr | Gesellschaft
Abhöraffären bei SZ und taz Der Spion, der sie siebte

Die Süddeutsche Zeitung und die taz haben dieser Tage eines gemein: einen Whistleblower (oder Spion) in den eigenen Reihen. Bei dem handelt es sich möglicherweise sogar um ein und dieselbe Person. Mehr Von Michael Hanfeld

21.02.2015, 16:36 Uhr | Feuilleton
Reform des Sexualstrafrechts Handel mit Kinder-Nacktbildern steht unter Strafe

Der Bundestag hat am Freitag eine Reform des Sexualstrafrechts verabschiedet. Opferverbände kritisieren, dass die Verjährungsfrist nicht komplett gestrichen wurde. Mehr

14.11.2014, 17:18 Uhr | Politik
Museen und NS-Raubkunst Profiteure der Judenverfolgung

Während des NS-Regimes war der Handel mit geraubten Kunstwerken profitabel. Die Fassade des uneigennützigen Verhaltens der Museen scheint jetzt zu bröckeln. Historiker kritisieren die Verjährung bei NS-Raubkunst. Mehr Von Julia Voss

01.03.2015, 08:42 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.12.2012, 13:09 Uhr

Finanzinvestoren werden bescheidener

Von Klaus Max Smolka

Einst als „Heuschrecken“ geschmäht, tun die Beteiligungsprofis heute alles, um nützlich zu wirken. Mehr 4 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Milliardenschwere Startups

Ein Startup, das eine Milliarde Dollar wert ist - ist das noch eine Besonderheit? Scheint nicht so. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden