http://www.faz.net/-gqe-94hys

Informanten-Portal : F.A.Z. vertraulich

Haben Sie vertrauliche Nachrichten von Interesse für die Öffentlichkeit? Möchten Sie Wissen zu bisher unbekannten Hintergründen teilen?

          Sicher und anonym können Sie unserem Rechercheteam über drei unterschiedliche Wege Dokumente zusenden. Mit der Post, mit einer verschlüsselten E-Mail oder mit einem sicheren Datei-Upload. Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Dateien und Ihre Textnachricht werden beim Abschicken automatisch von Daten befreit, welche auf den Urheber der Sendung schließen lassen könnten.

          So gelangen Ihre Informationen zu unseren Journalisten:

          Die Post ist ein recht sicherer Übertragungsweg von Informationen. Sie können die Dokumente auch auf einer CD oder einem USB-Stick verschlüsseln.

          Schreiben Sie an:
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Redaktion Wirtschaft - „Vertrauliche Hinweise“
          Hellerhofstraße 2-4
          60327 Frankfurt

          E-Mail: Ein weiterer Weg ist eine mittels PGP (Pretty Good Privacy) verschlüsselte E-Mail. Nachrichten an uns werden mit einem vorgegebenen Schlüssel verschlüsselt und können dann ausschließlich mittels eines nur uns zugänglichen Privatschlüssels entschlüsselt werden. Bitte verwenden Sie diesen öffentlichen Schlüssel:  PGP Öffentlicher Schlüssel.

          Fingerprint: FE65 C873 F7CA 40A9 EAC7 DCE7 861E 2755 93E1 49EC

          Datei-Upload: Der dritte Weg ist eine sichere Seite zum Upload Ihrer Dateien. Hier finden Sie den sicheren F.A.Z.-Briefkasten: http://investigativ.faz.net/

          Quelle: F.A.Z.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD-Sonderparteitag : Der Tag des Zorns

          Die Stimmung in der SPD ist dramatisch schlecht. Setzen sich die Gegner der großen Koalition durch? Und was könnte das bedeuten? Vier Szenarien.

          Ein Jahr Trump : „Spaltung ist sein Programm“

          Den Deal mit Russland hat es nicht gegeben. In anderen Belangen aber erfüllt Amerikas Präsident die Befürchtungen seiner Partner. Klaus-Dieter Frankenberger zieht Bilanz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.