Home
http://www.faz.net/-gqe-11lb1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Immobilienkrise Fed kauft für 500 Milliarden faule Papiere

Die amerikanische Notenbank hat keinen Spielraum mehr für Zinssenkungen, deshalb will sie nun die Kosten für Kredite zum Hauskauf senken. Im Kern will die Fed mit Hypotheken besicherte Wertpapieren der verstaatlichten Institute Fannie Mae und Freddie Mac erwerben.

Die amerikanische Notenbank Fed treibt ihre Pläne zum Kauf von Hypothekenpapieren voran und will dem angeschlagenen Immobilienmarkt damit auf die Beine helfen. Von Anfang Januar bis Mitte 2009 werde sie solche Papiere im Volumen von 500 Milliarden Dollar kaufen, teilte die Federal Reserve mit.

Damit setzt die Notenbank ihre Ende November angekündigten Pläne um. Ziel ist es, die Kosten für Kredite zum Hauskauf zu senken und den Zugang zu diesen Darlehen so zu verbessern. Im Kern will die Notenbank mit Hypotheken besicherte Wertpapieren der verstaatlichten Hypotheken-Institute Fannie Mae und Freddie Mac erwerben.

Mehr zum Thema

Die Pläne sind Teil der Fed-Strategie, um die weltgrößte Volkswirtschaft vor einer Kreditklemme zu bewahren. Die amerikanische Wirtschaft befindet sich seit rund einem Jahr in der Rezession. Die Notenbank hatte vor rund zwei Wochen den Leitzins von 1,0 Prozent überraschend auf eine Spanne von Null bis 0,25 Prozent gesenkt. Der Zins in den Vereinigten Staaten liegt damit so niedrig wie seit über einem halben Jahrhundert nicht mehr.

Da die Fed nun keinen Spielraum mehr für eine weitere Lockerung der Geldpolitik hat, will sie unter anderem Staatsanleihen oder mit Hypotheken unterlegte Anleihen der großen Hypothekenfinanzierer aufkaufen. Umsetzen sollen dies Investment-Experten von BlackRock, Goldman Sachs und Wellington.

„Wenn sie pro Monat für 80 bis 100 Millionen Dollar kaufen wollen und dies über sechs Monaten tun wollen, müssen sie alles kaufen, was ihnen in die Finger gerät“, sagte Kevin Cavin, Hypotheken-Fachmann bei FTN Financial.

Der Hedge-Fonds Manager John Paulson will einem Medien-Bericht zufolge faule Kredite und notleidende Hypothekendarlehen kaufen. Paulson habe in einem Ausblick 2009 an Investoren geschrieben, er sei daran interessiert, etwa in Schuldumschichtungen, Insolvenzfälle und strategische Fusionen zu investieren. Paulson ist Chef der 36 Milliarden Dollar schweren Hedge-Fonds-Firma Paulson & Co. Die Branche leidet im Zuge der Finanzkrise unter heftigen Verlusten, da Investoren Gelder abziehen.

Quelle:

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Erzwungener Kreditumtausch Polens Politiker, die Banken und der Franken

Wegen der niedrigen Zinsen in der Schweiz hatten einst viele Polen Kredite in Franken aufgenommen, um ihr Haus zu finanzieren. Nun können sie nicht zurückzahlen. Und die Banken sollen die Kosten dafür tragen. Mehr

24.08.2015, 08:10 Uhr | Wirtschaft
45 Milliarden Dollar Kosten Ägypten plant eine neue Hauptstadt

Östlich von Kairo soll eine neue ägyptische Hauptstadt entstehen. Es wird mit Kosten in Höhe von 45 Milliarden Dollar gerechnet. Mehr

14.03.2015, 13:49 Uhr | Gesellschaft
Was Sie heute erwartet Die große Vorentscheidung

Normalerweise ist die Veröffentlichung von Amerikas Arbeitsmarktdaten ein Routinetermin. Heute nicht. Mehr

04.09.2015, 07:26 Uhr | Wirtschaft
Faule Kredite Eine tickende Zeitbombe im griechischen Bankensystem

Griechenlands Banken haben nicht nur ein Liquiditätsproblem: Viel dramatischer ist der Anteil der faulen Kredite in den Büchern: Bereits Ende 2014 wurden über 34 Prozent der Darlehen nicht mehr bedient. Inzwischen könnten es über die Hälfte sein. Mehr

30.07.2015, 11:19 Uhr | Politik
Dax unter 10.000 Die Angst ist zurück

Der Dax fällt – schlechte Nachrichten aus China halten die Börsen in Atem. Was können die Notenbanken tun? Eine Analyse. Mehr Von Christian Siedenbiedel

24.08.2015, 20:03 Uhr | Finanzen

Veröffentlicht: 01.01.2009, 12:08 Uhr

Abhängige Ökonomen

Von Patrick Bernau

Politiker ignorieren den Rat der Experten. Dass sie sich das leisten können, ist ein Problem. Mehr 5 12

Umfrage

Wolfgang Schäuble will das Betreuungsgeld nicht in die Kitas stecken. Was meinen Sie?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Im Winter wird weniger mit dem LKW transportiert

Immer mehr Lastwagen fahren auf deutschen Straßen. Aber der Güterverkehr unterliegt einer jahreszeitlichen Schwankung. Mehr 0